Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.05.2020, aktuelle Version,

Silvia Schantl

Silvia Agha-Schantl (* 12. März 1983 in Graz) ist eine österreichische Kommunikationswissenschafterin, die als Keynote-Speakerin, Business-Trainerin, Moderatorin und Sprecherin tätig ist und auch als Schauspielerin tätig war. Heute arbeitet sie in Wien Trainerin und Moderatorin.

Leben und Leistungen

Agha-Schantl wuchs in Laßnitzhöhe auf. Um Schauspiel zu studieren, zog sie mit 16 Jahren nach Klagenfurt und absolvierte parallel zum Gymnasium die 4-jährige Ausbildung an der privaten Schauspielschule Odeon unter der Leitung von Herta Fauland. Sie studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Klagenfurt und parallel dazu Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien, wobei sie 2007 mit dem akademischen Titel Mag. phil. abschloss. Während ihrer Studienzeit lehrte sie an diversen Universitäten in Österreich u. a. an der Universität Salzburg und Universität Klagenfurt in den Bereichen Auftritt, Kommunikation und Verkauf.

Nach Bestehen der Paritätischen Bühnenreifeprüfung 2001 folgten verschiedene Engagements am Theater sowie in TV-, Kino und Fernsehproduktionen. 2001–2002 spielte sie bei den Sommerfestspielen Eberndorf, danach folgten Engagements am Stadttheater Klagenfurt, an der Freien Bühne Wieden und am Theater im Prater. 2004 spielte sie in der Theaterproduktion Pension Schöller am ORF-Theater Klagenfurt die Rolle der Ida. Außerdem wirkte sie am k.e.-Theater Klagenfurt unter der Regie von Oliver Welter und Gerhard Fresacher in The great Escape mit. 2006 trat sie gemeinsam mit Alexander Grill in der Produktion der VolXbühne Der verkaufte Großvater auf.

Als professionelle Sprecherin verleiht sie noch heute zahlreichen Unternehmen ihre Stimme in Form von Hörfunk- und TV-Spots, Imagevideos oder Telefonansagen. Im Hörfunk war sie die Werbestimme von "Alles Liebe, Bipa", Universal.at oder u.a. VOR-Stimme.

Auszeichnungen

  • 2011 Times Square Award als beste Hauptdarstellerin beim New York Film Festival, für ihre Rolle in dem Spielfilm 22:43[1]
  • 2007 und 2011 „Steirerin des Tages“ und „Kärntnerin des Tages“ von der Kleinen Zeitung. Die Werbekampagne mit Silvia Schantl als Alles Liebe, Bipa-Werbestimme wurde mit dem Werbepreis ausgezeichnet.

Filmografie

  • 2005: Die Liebe eines Priesters (ZDF/ORF-Fernsehfilm mit Maximilian Schell, Nebenrolle)
  • 2006: Kupetzky (Fernsehsendung) (Nebenrolle)
  • 2006: Slumming (Spielfilm, Nebenrolle)
  • 2010: 22:43 (Spielfilm, Best Actress Award)
  • 2010: Den Letzten fressen die Fliegen (Kurzfilm, Weltpremiere auf dem Austrian Filmfestival 2012[2])
  • 2011: Das weiße Kleid (Kurzfilm)

Einzelnachweise

  1. Klaus Stimeder, New York: Eine talentierte Streberin - Als erste österreichische Schauspielerin wurde Silvia Schantl in New York ausgezeichnet. In: Film - Wiener Zeitung Online. (wienerzeitung.at [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  2. http://www.austrianfilmfestival.com/: Austrian Independent Film Festival & Two Moods Short Film Festival. Abgerufen am 18. Januar 2018.