unbekannter Gast
vom 01.06.2017, aktuelle Version,

Sommergespräche

Als Sommergespräche bezeichnet man vor allem in Österreich Interviews zu politischen Themen, die im Spätsommer stattfinden.

Sie werden üblicherweise von Fernsehen, Tageszeitungen oder Wochenmagazinen organisiert und publiziert, die damit eine Möglichkeit haben, das Sommerloch zu füllen. Die Gespräche sind zumeist ungewöhnlich lang und versuchen, alle für den Herbst relevanten Themen, sowie grundsätzliche Positionen der Partei und Persönliches zum Spitzenkandidaten zu behandeln. Besonderes Interesse gilt diesen Interviews vor Herbstwahlen.

ORF-Sommergespräche

Die Sommergespräche des ORF finden seit 1981 traditionell Ende August oder Anfang September statt. Geladen werden zu den Einzelgesprächen die Vorsitzenden der Parlamentsparteien. Die Ausstrahlung erfolgt auf ORF2.

2004 bis 2006 fanden diese Interviews vor Saalpublikum und live statt. 2007 wurden sie zeitverzögert und an wechselnden Standorten aufgezeichnet, zudem war jeweils ein Vertreter von Printmedien eingeladen. Aufgrund der vorgezogenen Neuwahlen wurde 2008 auf die Sommergespräche zugunsten von zehn Konfrontationen der Spitzenkandidaten der im Nationalrat vertretenen Parteien und eine Elefantenrunde verzichtet.[1]

Die Sommergespräche 2009 wurden unter dem Motto Kunst und Politik von der ORF-Journalistin Ingrid Thurnher und jeweils einem prominenten Künstler von einer österreichischen Festspielbühne aus geführt.[2] Im darauffolgenden Jahr 2010 stellte gemeinsam mit Ingrid Thurnher ein prominenter wirtschaftlicher Vertreter (u. a. Hannes Androsch usw.) die Fragen an die Politiker. Die Sendungen wurden am Ausstrahlungstag an den Stätten der eingeladenen Unternehmer aufgezeichnet.[3]

Im Jahre 2011 wurden die Gespräche live vom Dachfoyer der Wiener Hofburg gesendet. Moderatorin war erneut Ingrid Thurnher. Im Rahmen der Aktion "Meine Frage" konnte die Bevölkerung den Politikern Fragen stellen, welche dann in der Sendung eingespielt wurden.

2012, wie zuvor bereits 2005, moderierte der ORF-Journalist Armin Wolf die Sendung. Die Gespräche wurden aus den Orten, in denen die jeweiligen Politiker aufgewachsen waren, gesendet. Die Sendungen wurden am Tage der Ausstrahlung im Freien aufgezeichnet. In einem Kurzporträt über die Politiker wurde deren Leben vor der Politik geschildert. Darin kamen Menschen aus dem persönlichen Umfeld der Politiker zu Wort.[4]

2013 gab es wie 2008 wegen der Nationalratswahlen keine Sommergespräche.

2014 moderierte erstmals Peter Resetarits die Sommergespräche. Die Sendungen wurden live vor Publikum aus dem ORF-Zentrum Küniglberg ausgestrahlt und stellten die Anliegen der Bürger in den Mittelpunkt. Dafür wurden Personen im Vorfeld an verschiedenen Orten des Landes befragt. Daraus wurden Fragen zu besonders bewegenden Themen ausgewählt und als Beiträge eingespielt. Waren die in den Beiträgen zu sehenden Bürger im Studio anwesend, konnten sie kurz mit dem Politiker über das Thema diskutieren.

2015 wurden die Sommergespräche von Hans Bürger, dem Innenpolitik-Chef der ORF-TV-Redaktion, moderiert. Die Gespräche fanden im Ringturm der Wiener Städtischen Versicherung statt. Sie wurden jeweils vor der Sendung um etwa 19 Uhr aufgezeichnet, da zum Ausstrahlungszeitpunkt um 21:05 Uhr der Blick auf Wien durch spiegelnde Scheinwerfer beziehungsweise durch die Dunkelheit gestört worden wäre.[5] In Kurzporträts wurden die wichtigsten Mitstreiter der Parteivorsitzenden vorgestellt. Neben aktuellen politischen Themen standen die grundsätzlichen Werthaltungen und Perspektiven der Parteichefs im Mittelpunkt.[6] Bezüglich der Einschaltquoten waren die Sommergespräche 2015 mit insgesamt 2,9 Millionen Zusehern die bisher erfolgreichsten. Das Gespräch mit dem FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache am 17. August 2015 erreichte mit durchschnittlich 1,007 Millionen Zuschauern den Allzeitrekord.[7] Zuvor hatte bereits das Gespräch mit Frank Stronach am 3. August 2015 mit durchschnittlich 827.000 Zuschauern den bisherigen Rekord aus dem Jahre 1994 von Jörg Haider mit 807000 Sehern überboten.[8]

2016 wurden die sechs Gespräche vom 25. Juli bis 5. September von Susanne Schnabl, der Präsentatorin des ORF-Innenpolitik-Magazins Report, moderiert. Sie wurden live aus dem ORF-Studio am Küniglberg gesendet. Wie schon in den letzten Jahren war der Ausstrahlungstermin montags um 21:05 Uhr.[9]

2017 sollen die Sommergespräche von Tarek Leitner moderiert werden.[10][11]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. derstandard.at: TV-Duelle mit Spitzenkandidaten statt "Sommergespräche", abgerufen am 30. September 2014
  2. programm.orf.at: Mehr als zwei Millionen sahen die "Sommergespräche 2009", abgerufen am 30. September 2014
  3. programm.orf.at: Start für ORF-"Sommergespräche": Ingrid Thurnher begrüßt Josef Bucher und Doris Felber, abgerufen am 30. September 2014
  4. derstandard.at: ORF-"Sommergespräche" in Friesach, Millstatt, Perchtoldsdorf und Wien, abgerufen am 30. September 2014
  5. derstandard.at: "Sommergespräche" 2015: Stronach kommt, Artikel vom 30. Juni 2015, abgerufen am 4. August 2015
  6. kundendienst.orf.at: ORF-"Sommergespräche 2015" im Wiener Ringturm, abgerufen am 4. August 2015
  7. kleinezeitung.at: Zuschauer-Rekord bei den ORF-Sommergesprächen 2015, Bericht vom 1. September 2015, abgerufen am 12. September 2015
  8. nachrichten.at: Leidensg’schichten und Heimatsachen: Warum Strache die Million knackte, Artikel vom 19. August 2015, abgerufen am 12. September 2015
  9. tv.orf.at: ORF-TV-„Sommergespräche“ 2016, abgerufen am 7. September 2016
  10. derStandard.at: "ZiB"-Anchor Tarek Leitner moderiert 2017 ORF-"Sommergespräche". Artikel vom 20. Jänner 2017, abgerufen am 25. Jänner 2017.
  11. derStandard.at: Tarek Leitner moderiert: "Sommergespräche" im ORF trotz Wahl im Herbst. Artikel vom 23. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017.