unbekannter Gast
vom 27.01.2018, aktuelle Version,

The Ivory Game: Das Elfenbein-Komplott

Filmdaten
Deutscher Titel The Ivory Game: Das Elfenbein-Komplott
Originaltitel The Ivory Game
Produktionsland Vereinigte Staaten,
Österreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Länge 112 Minuten
Stab
Regie Kief Davidson,
Richard Ladkani
Produktion Kief Davidson,
Wolfgang Knöpfler,
Walter Köhler,
Leonardo DiCaprio,
Kief Davidson
Musik H. Scott Salinas
Kamera Tobias Corts,
Simon Werry
Schnitt Verena Schönauer
Besetzung

The Ivory Game: Das Elfenbein-Komplott ist ein österreichischer Dokumentarfilm über den Elfenbeinhandel. Er wird über Netflix gezeigt. Produziert wurde der Film von Terra Mater Film Studios.[1]

Handlung

Der Dokumentarfilm zeichnet die Wege des Elfenbein-Schmuggels in Ostafrika nach. Die Filmemacher schleusten sich in ein Elfenbeinschmuggel-Netzwerk ein und nahmen 16 Monate lang viele Facetten des Geschäftsfeldes auf. Der Film zeigt Wilderer auf der Jagd, aktive Naturschütze und Ranger in den Parks und die Arbeit des tansanischen Kriminalamtes NTSCIU.[2][3]

Folgen

Der bekannteste Elefantenschützer Tansanias und Protagonist des Films, Wayne Lotter, wurde im August 2017 in Daressalam auf offener Straße erschossen.[3]

Auszeichnungen

  • Gewinner Cinema for Peace Award 2017
  • Gewinner International Green Film Award 2017
  • Gewinner Wildscreen Festival Panda Award 2016[4]
  • Nominiert Satellite Awards Best Motion Picture, Documentary 2016
  • Shortlist Oscar 2016[1]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Österreichische Doku "Ivory Game" auf Shortlist für Oscar. In: DiePresse.com. 7. Dezember 2016, abgerufen am 27. Januar 2018.
  2. Viktor Pulz - OGLabs Germany UG: The Ivory Game: Das Elfenbein Komplott ab heute auf Netflix - Newsslash.com. Abgerufen am 21. August 2017.
  3. 1 2 Simone Schlindwein: Mord an einem Tierschützer in Tansania: Keine Gnade für Elefantenretter. In: die tageszeitung. (taz.de [abgerufen am 21. August 2017]).
  4. http://www.wildscreen.org/