unbekannter Gast
vom 29.03.2017, aktuelle Version,

Walter Rosenkranz

Walter Rosenkranz (2013)

Walter Rosenkranz (* 29. Juli 1962 in Krems an der Donau) ist ein österreichischer Politiker und Nationalratsabgeordneter der FPÖ.

Rosenkranz arbeitete als Vertragsbediensteter im österreichischen Verteidigungsministerium, als Jurist im Landtagsklub der FPÖ Wien sowie als Rechtsanwalt. Seit 1988 ist er Gemeinderat der Stadt Krems, in den Jahren 1988 und 1989 war er zudem Bundesobmann der Freiheitlichen Studenteninitiative. Bei der Nationalratswahl 2008 führte er die niederösterreichische Kandidaten-Liste der FPÖ an. Seitdem ist Rosenkranz Abgeordneter zum Nationalrat. Am 9. Juni 2013 wurde er bei einem außerordentlichen Landesparteitag der niederösterreichischen FPÖ in der Nachfolge von Barbara Rosenkranz (mit der er nicht verwandt oder verschwägert ist) mit 65 Prozent der Stimmen zum Landesparteiobmann gewählt.[1][2] Seit 2013 ist er ebenfalls Obmann des parlamentarischen Unterrichtsausschusses und Klubobmann-Stv. der FPÖ.

Er ist Mitglied der deutschnationalen[3] Burschenschaft Libertas.[4] Seit 2003 ist Rosenkranz auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Krems.[5]

Einzelnachweise

  1. Der Standard: FPÖ Niederösterreich vollzieht Führungswechsel, 9. Juni 2013
  2. Rosenkranz mit 65 Prozent gewählt, Artikel auf ORF.at vom 9. Juni 2013
  3. Zum deutschnationalen Korporationswesen in Österreich, auf doew.at. Abgerufen am 25. Dezember 2012
  4. Rechtsextremismus bei Burschenschaften enthüllt auf diepresse.com. Abgerufen am 25. Dezember 2012
  5. http://www.feuerwehr-krems.at/Dokumente/Rundgang/Mannschaft/Standesbuchliste/ShowMemberProfil.asp?MemberID=376523018&Suche=&Pos=362&Max=493 Standesbuch der FF Krems abgerufen am 10. März 2017