Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.08.2018, aktuelle Version,

Winkeltalbach

Winkeltalbach
Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-374-16-30-1
Lage Osttirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Villgratenbach Drau Donau Schwarzes Meer
Quelle Degenhornsee
46° 52′ 13″ N, 12° 23′ 54″ O
Quellhöhe 2708 m ü. A.
Mündung Bei Außervillgraten in den Villgratenbach
46° 47′ 9″ N, 12° 25′ 46″ O

Länge 13,9 km[1]
Einzugsgebiet 62 km²[2]
Abfluss am Pegel Außervillgraten[3]
AEo: 62,2 km²
Lage: 130 m oberhalb der Mündung
NNQ (18.02.1991)
MNQ 1991–2013
MQ 1991–2013
Mq 1991–2013
MHQ 1991–2013
HHQ (26.07.2013)
350 l/s
480 l/s
1,61 m³/s
25,9 l/(s km²)
8,81 m³/s
26,1 m³/s
Linke Nebenflüsse Weißenbach, Arnbach, Riedbach, Moosbach, Tilliachbach, Wurzbach, Rautbachl, Glinzbachl
Rechte Nebenflüsse Leisacher Bach, Serlbach, Brandbach, Brachlechnerbach
Gemeinden Außervillgraten

Der Winkeltalbach, im Quellgebiet Schrentebach genannt, ist ein Bach in der Gemeinde Außervillgraten (Bezirk Lienz). Er durchfließt das weitgehend unbesiedelte Winkeltal in den Villgratner Bergen und mündet bei Außervillgraten in den Villgratenbach. Das Wasser des Villgratenbach wird für ein Ausleitungskraftwerk genutzt.

Verlauf

Das Quellgebiet des Winkeltalbachs liegt in den Villgratner Bergen zwischen den Gipfeln von Rotegg, Wagenstein, Großes Degenhorn, Kugelwand und Hochgrabe. Die Quellbäche des im Oberlauf Schrentebach genannten Gewässers entspringen unter anderem an Berghängen wie Wilde Platte, Schrentebachboden oder als Abfluss des Degenhornsees. Der Schrentebach fließt in der Folge an Heinkaralm und Volkzeineralm bevor er bei der Volkzeiner Hütte in südöstlicher Richtung abzweigt und ab hier den Namen Winkeltalbach trägt. Bei der Lackenkammeralm vollzieht der Winkeltalbach nach der Einmündung des Serlbachs einen Schwenk nach Osten, bevor er in einem Bogen nach Süden durch das Winkelbachtal fließt. Der Winkeltalbach mündet im Ortszentrum von Außervillgraten in den Villgratenbach.

Energiewirtschaftliche Nutzung

Um das Wasser des Winkeltalbaches energiewirtschaftlich zu Nutzen, wurde im April 2016 mit dem Bau eines Ausleitungskraftwerks begonnen. Hierfür wird beim Gasthaus Reiterstube Wasser aus dem Winkeltalbach mittels Tiroler Wehr ausgeleitet und durch ein 4,4 Kilometer langes Druckrohr in Richtung der Ortschaft Außervillgraten geleitet, wo am Ortsrand ein Kraftwerk errichtet wurde. Das Ausleitungskraftwerk besitzt eine Ausbauwassermenge von 1,5 m³/s, die Bruttofallhöhe beträgt 222 Meter. Das Kraftwerk verfügt über einen Maschinensatz mit einer Engpassleistung von 2,6 MW. Ab Mitte 2017 sollen 11,1 GWh Strom pro Jahr produziert werden. Die Projektkosten für das Gemeindekraftwerk belaufen sich auf insgesamt zehn Millionen Euro, wovon 1,6 Millionen Euro vom Bund gefördert wurde.

Einzelnachweise

  1. Amt der Tiroler Landesregierung Abt. Umweltschutz (Hrsg.): Naturschutzplan der Fliessgewässerräume Tirols. Einstufung des fließgewässerraumspezifischen Naturraumpotentials. Bezirk: Osttirol. Lienz 2004
  2. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete: Draugebiet. Beiträge zur Hydrographie Österreichs, Heft Nr. 59, Wien 2011, S. 8 (PDF; 3,7 MB (Memento des Originals vom 12. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lebensministerium.at)
  3. Ministerium für ein lebenswertes Österreich (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2013. 121. Band. Wien 2015, PDF (9,0 MB) auf bmnt.gv.at (Jahrbuch 2013) – Daten und Auswertungen. S. OG 341 (PDF; 22,7 MB)
  • kleinezeitung.at „Gemeindekraftwerk: Startschuss für ein Millionenprojekt“, 20. April 2016
  • osttirol-heute.at „Baubeginn für das Wasserkraftwerk Winkeltal“