unbekannter Gast
vom 04.06.2017, aktuelle Version,

Zemendorf-Stöttera

Zemendorf-Stöttera
Wappen Österreichkarte
Wappen von Zemendorf-Stöttera
Zemendorf-Stöttera (Österreich)
Zemendorf-Stöttera
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Mattersburg
Kfz-Kennzeichen: MA
Hauptort: Zemendorf
Fläche: 12,82 km²
Koordinaten: 47° 46′ N, 16° 27′ O
Höhe: 198 m ü. A.
Einwohner: 1.287 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7023
Gemeindekennziffer: 1 06 18
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Zemendorf-Stöttera
7023 Zemendorf-Stöttera
Website: www.zemendorf-stoettera.at
Politik
Bürgermeister: Josef Haider (ÖVP)
Gemeinderat: (2012)
(19 Mitglieder)
11
8
11  8 
Von 19 Sitzen entfallen auf:

Lage der Gemeinde Zemendorf-Stöttera im Bezirk Mattersburg
Antau Bad Sauerbrunn Baumgarten Draßburg Forchtenstein Hirm Krensdorf Loipersbach Marz Mattersburg Neudörfl Pöttelsdorf Pöttsching Rohrbach bei Mattersburg Schattendorf Sieggraben Sigleß Wiesen Zemendorf-Stöttera Burgenland Lage der Gemeinde Zemendorf-Stöttera im Bezirk Mattersburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap

Gemeindeamt im Ortsteil Zemendorf
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Zemendorf-Stöttera ist eine Gemeinde mit 1287 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Burgenland im Bezirk Mattersburg in Österreich.

Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Zemenye-Selegd.

Geografie

Die Gemeinde Zemendorf-Stöttera liegt in der Wulkaebene. Die Siedlungsgebiete der Gemeinde gliedern sich in die zusammengewachsenen Ortschaften Stöttera und Zemendorf, diese liegen an der Wulka wenige Kilometer nordöstlich von Mattersburg, sowie den Kirchweiler Kleinfrauenhaid.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften und gleichnamige Katastralgemeinden (Einwohner Stand 1. Jänner 2015[1])

  • Stöttera (568)
  • Zemendorf (719)

Geschichte

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lagen die heutigen Orte Stöttera und Zemendorf dann in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Zemenye-Selegd verwendet werden.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Der Ortsteil Stöttera hieß bis 1926 Stöttern.

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister
  • 1947–1954: Franz Kroyer (ÖVP)
  • seit ? Josef Haider (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Kleinfrauenhaid

Persönlichkeiten

  Commons: Zemendorf-Stöttera  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Einwohner nach Ortschaften (Excel-Datei, 766 KB); abgerufen am 29. Juli 2015