unbekannter Gast

Werk: Der Hafi#

(Ein phänomenaler Offroader)#

von Martin Krusche

Im Jahr 1959 kam in Graz die “Allradplattform 700“ auf den Markt. Der Steyr-Puch AP 700 ist als Puch Haflinger bekannt geworden. Er steht bis heute ziemlich konkurrenzlos da, wenn man ein leistungsfähiges Offroad-Fahrzeug sucht, das mit so einem Minimum an materiellem Aufwand auskommt. Wenn nun 2019 das 60 Jahr-Jubiläum des „Hafi“ zu feiern ist, wird ein Nachbau jenes Prototyps zu sehen sein, der nicht erhalten blieb, den wir aber in einer Ausgabe der Zeitschrift „Motorrad“ finden. Man könnte von einem „Ur-Hafi“ sprechen, der vor allem durch seine Frontpartie auffällt, die dann in der Serienproduktion markant verändert wurde.

Der Ur-Haflinger. Ein Prototyp. - (Quelle: Motorrad 2/1959)
Der Ur-Haflinger. Ein Prototyp. - (Quelle: Motorrad 2/1959)

Im Heft 2/1959 wurde dem Publikum ein Foto des Prototyps als Rätsel vorgelegt. Die ironische Fragestellung zeigt uns, daß damals noch der Unimog das Maß dieser Fahrzeugkategorie gewesen sein dürfte. Ich zitiere: „Kannst du raten, Johannes? Dann sag’: Was ist das? 1. Ein junger Unimog? 2. Der Kommando-Wagen von Fidel Castro? 3. Oder…?“

Konstrukteur Erich Ledwinka (links) im Steyr-Puch AP 700 (Serienversion) neben Ferdinand „Fredi“ Thaler. - (Photo: Archiv Thaler)
Konstrukteur Erich Ledwinka (links) im Steyr-Puch AP 700 (Serienversion) neben Ferdinand „Fredi“ Thaler. - (Photo: Archiv Thaler)

Dieses langlebige und in seiner Leistung noch heute beeindruckende Fahrzeug entstand unter der Leitung von Erich Ledwinka, dessen Dissertation, zum Thema passend, an der TU Graz vorgelegt wurde: „Problem des Geländefahrzeugs unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Entwicklungsbeiträge“. Sehen Sie hier davon einige Seiten! Ich darf heute schon verraten, daß derzeit ein junger Enthusiast gemeinsam mit einigen Altmeistern aus dem Puchwerk begonnen hat, dieses Fahrzeug nachzubauen, damit es 2019 zum Jubiläum gezeigt werden kann.