unbekannter Gast

Werk: Puch G-Klasse#

(Miniatur: Prototyp)#

von Martin Krusche

Als in Europa rund um das Jahr 1910 die Zweite Industrielle Revolution in Gang kam, richtete Altmeister Johann Puch Bereiche ein, die man heute als Lehrwerkstätten bezeichnen würde. Magna Steyr, Nachfolger der historischen Steyr-Daimler-Puch AG in Graz, hält das heute noch so. Aus einem Bereich dieser Lehrwerkstätten kam eben der Prototyp einer Metall-Miniatur des Puch G. Das Probestück wurde eben von Manfred Haslinger und Fredi Thaler, Puchianer der vergangenen Ära, in Augenschein genommen.

Ein erster Test nach der Handskizze – (Foto: Martin Krusche)
Ein erster Test nach der Handskizze – (Foto: Martin Krusche)

Nun soll eine Kleinserie dieses Modell entstehen, die zugleich ein Testlauf ist. Bei Haslinger und Thaler war schon eine Skizze für einen Steyr-Puch Haflinger in ähnlicher Ausführung zu sehen. (Das 60 Jahr-Jubiläum des Hafi steht unmittelbar bevor.) Aber nun müssen erst einmal weitere Umsetzungsdetails geklärt werden.

In der Art eines Bastelbogens aus Papier, die Räder mit Nieten fixiert – (Foto: Martin Krusche)
In der Art eines Bastelbogens aus Papier, die Räder mit Nieten fixiert – (Foto: Martin Krusche)