Kickenau

Kickenau (Zerstreute HäuserOrtschaft)
Kickenau (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Perg (PE), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Perg
Pol. Gemeinde Perg  (KG Perg)
Koordinaten 48° 15′ N, 14° 39′ O48.24188614.645187246Koordinaten: 48° 15′ N, 14° 39′ Of1
Höhe 246 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 18 (2001)
Gebäudestand 10 (2001)
Postleitzahl A-4320f1
Vorwahl +43/07262f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 10183
Zählbezirk/Zählsprengel Perg (41116 003)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Die Kickenau ist eine Ortschaft in der Katastral- und Stadtgemeinde Perg im Bezirk Perg in Oberösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

In der Ortschaft mit 18 Einwohnern (Stand lt. Volkszählung 2001) befinden sich ein Bauernhof, eine Maschinenfabrik und mehrere Einfamilienhäuser. Im Josephinischen Lagebuch ist die Flur Burgrechtswiesen in der Kickenau mit insgesamt 189 Flurnamen angeführt. Nutzer der Fluren waren Familien aus dem Markt Perg, der Pfarre Pergkirchen, der Pfarre Mitterkirchen und der Pfarre Naarn.[1]

Die Kickenau erstreckt sich am linken Ufer der Naarn in südöstlicher Richtung beginnend südlich des Seyrparks beim Askö-Sportplatz bis zu den im Süden angrenzenden Hauswiesen. Die Ortschaft befindet sich aus geologischer und geomorphologischer Sicht sowie unter Aspekten der Raumnutzung zur Gänze in der Raumeinheit oberösterreichischen Raumeinheiten Machland.

Im Osten grenzt die Kickenau an die Ortschaften Thurnhof und Auhof in der Katastralgemeinde Pergkirchen. Die westliche Abgrenzung bildet das Flussbett der Naarn, dessen Verlauf in diesem Bereich durch die Regulierungsmaßnahmen seit dem 18. Jahrhundert, zuletzt in den 1960er-Jahren verändert wurde. Anlässlich der Errichtung des Münzbacher Zubringers wurde östlich der Trasse zwischen Anbindung der Heustraße und Bauernhof Waldhör ein Freizeitareal mit zwei Fischteichen angelegt.

Verkehrswege und Brücken

Die ursprünglich nahezu ausschließlich landwirtschaftlich genutzten, nur geringfügig bewaldeten Flächen der Kickenau werden von der Ende des 19. Jahrhunderts errichteten Donauuferbahn (1898) und der Ende des 20. Jahrhunderts errichteten und am 28. August 1999[2] eröffneten Umfahrung der Stadt Perg durch die Donau Straße (B 3) in Ost-West-Richtung sowie von der anfangs des 21. Jahrhunderts errichteten und am 22. Juni 2003 (Teil 1)[3] bzw. am 30. November 20008 (Teil 2) für den Verkehr freigegebene Ostumfahrung der Stadt Perg (Münzbacher Zubringer)[4] in Nord-Süd-Richtung von stark frequentierten überregionalen Verkehrswegen durchschnitten. Die Überführung der Eisenbahnstrecke durch den Münzbacher Zubringer einschließlich des Kreuzungsbereichs mit der Heustraße bildet das mächtigste Bauwerk in der Kickenau. Entlang des linken Naarnufers führt eine Begleitstraße beginnend von der Heubrücke in Richtung Südosten nach Mitterkirchen, die vom Münzbacher Zubringer über- und von der Donau Straße unterführt wird. Im Bereich des Bauernhofes Waldhör zweigt eine Verbindungsstraße Richtung Auhof (Gemeinde Perg) ab.

Das Firmenareal und die Wohnhäuser in der Kickenau werden vom Münzbacher Zubringer aus erschlossen. Die betreffende Straße führt weiter zum linken Naarnufer und begleitet die Naarn bis zur Heubrücke. Dabei überquert sie die Bahnstrecke über die für den Fahrzeugverkehr gesperrte Eisenbahnkreuzung.

Über die Naarn führen im Bereich der Kickenau mehrere Brücken, die einerseits dem überregionalen Verkehr (Donauuferbahn, Donau Straße, Münzbacher Zubringer) dienen und andererseits die Kickenau mit dem Stadtgebiet von Perg verbinden (Fußgängersteig beim Seyrpark, Heubrücke zur Anbindung der Heustraße an das Naherholungsgebiet und an den Münzbacher Zubringer, Brücke bei der Kläranlage des Reinhaltungsverband Perg - Münzbach - Windhaag - Rechberg bzw. beim Kompostplatz der Stadtgemeinde Perg).

Die Heubrücke war ursprünglich aus Holz und wurde 1926 durch eine Betonbrücke ersetzt. Die Perger und Zeitlinger Landwirte haben das Heu über diese Brücke heimgebracht.[5] Anlässlich der Naarnregulierung in den 1960er-Jahren wurde die Brücke über das dabei entstandene Flussbett neu errichtet.

Durch die Kickenau führen entlang der Naarn Teilstücke des Donausteigs und des Machlandradwegs (R 29). Der Machlandradweg ist zwischen Au an der Donau und Mitterkirchen im Machland eine Alternativroute des Donauradwegs und war während der Bauarbeiten am Machlanddamm zu Beginn der 2010er-Jahre die einzige benutzbare Route in diesem Bereich.

Weblinks

Karte im Digitalen Oberösterreichischen Raum-Informations-System (DORIS)

Einzelnachweise

  1. Leopold Josef Mayböck: Der Markt Perg vom 16. bis zum 19. Jahrhundert, Heimatbuch der Stadt Perg 2009, Heimatverein Perg und Stadtgemeinde Perg (Herausgeber), Linz, 2009, S 97ff, ISBN 978-3-902598-90-5
  2. Umfahrung Perg
  3. Münzbacher Zubringer Teil 1 Verkehrsfreigabe
  4. Münzbacher Zubringer
  5. Florian und Konrad Eibensteiner: Brücken und Stege, in: Das Heimatbuch von Perg, Oberösterreich, Linz, 1933, S 79