Schachstaatsliga 1986/87

Logo Österreichischer Schachbund.jpg

Die Saison 1986/87 war die 12. Spielzeit der österreichischen Schachstaatsliga. Im Vorjahr war der ASK Salzburg aufgestiegen, der direkt wieder absteigen musste. An der Spitze waren die Unterschiede diesmal gering, zwischen dem ersten und dem vierten Platz lagen nur 1,5 Punkte. Am Ende konnte sich der SK Merkur Versicherung Graz vor dem Titelverteidiger SK VÖEST Linz, dem ASK Raika Klagenfurt und dem WSV ATSV Ranshofen durchsetzen. Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der österreichischen Staatsliga im Schach 1986/87.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

Verein Sp G U V Brett-P. MP
1. SK Merkur Versicherung Graz 9 8 0 1 41,5:30,5 16:2
2. SK VÖEST Linz (M) 9 5 0 4 41,0:31,0 10:8
3. ASK Raika Klagenfurt 9 6 1 2 40,5:31,5 13:5
4. WSV ATSV Ranshofen 9 6 0 3 40,0:32,0 12:6
5. Casino Mozart Salzburg 9 5 2 2 37,0:35,0 12:6
6. SK Hietzing Memphis Team 9 4 2 3 36,5:35,5 10:8
7. SK Austria Wien Rank Xerox 9 3 1 5 35,0:37,0 7:11
8. SK St. Pölten 9 0 4 5 30,5:41,5 4:14
9. SC Donaustadt Wien 9 1 2 6 30,0:42,0 4:14
10. ASK Salzburg (N) 9 0 2 7 28,0:44,0 2:16

Entscheidungen

Österreichischer Meister: SK Merkur Versicherung Graz
Absteiger: ASK Salzburg
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle

Ergebnisse 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
1. SK Merkur Versicherung Graz 5 5 5 5
2. SK VÖEST Linz 3 5 7
3. ASK Raika Klagenfurt 3 5 5 4 6 5
4. WSV ATSV Ranshofen 5 6 5
5. Casino Mozart Salzburg 3 3 4 4 5
6. SK Hietzing Memphis Team 4 5 4 5
7. SK Austria Wien Rank Xerox 3 4 3
8. SK St. Pölten 3 4 2 4 4 4
9. SC Donaustadt Wien 3 3 2 4 4
10. ASK Salzburg 1 3 3 3 3 4 4

Qualifikationsturnier zur Staatsliga A 1987/88

Das Qualifikationsturnier zur Staatsliga A fand vom 6. bis 8. Juni in Wien statt. Die Teilnehmer waren der SC Inter Salzburg (Sieger der Westliga), der TSV Hartberg (Sieger der Südliga) sowie mit dem SK Flötzersteig und dem SK Wien-Währing der Zweit- und Drittplatzierte der Ostliga (der Sieger der Ostliga, die zweite Mannschaft des SK VÖEST Linz, war nicht aufstiegsberechtigt, da in der Staatsliga ein Verein maximal mit einer Mannschaft vertreten sein durfte). Der SK Flötzersteig gewann das Turnier und erreichte damit den direkten Wiederaufstieg.

Abschlusstabelle

Verein Sp G U V Brett-P. MP
1. SK Flötzersteig 3 2 1 0 8,5:3,5 5:1
2. SC Inter Salzburg 3 2 0 1 7,5:4,5 4:2
3. SK Wien-Währing 3 1 1 1 7,0:5,0 3:3
4. TSV Hartberg 3 0 0 3 1,0:11,0 0:6

Entscheidungen

Aufstieg in die Staatsliga: SK Flötzersteig

Kreuztabelle

Ergebnisse 1. 2. 3. 4.
1. SK Flötzersteig 2 3
2. SC Inter Salzburg ½ 3 4
3. SK Wien-Währing 2 1 4
4. TSV Hartberg 1 0 0

Die Meistermannschaft

1. SK Merkur Versicherung Graz
Schachfiguren

Walter Wittmann, Walter Pils, Horst Watzka, Alexander Fauland, Peter Detter.

Weblinks