Zell am Moos

Zell am Moos
Wappen von Zell am Moos
Zell am Moos (Österreich)
Zell am Moos
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Vöcklabruck
Kfz-Kennzeichen: VB
Fläche: 24,51 km²
Koordinaten: 47° 54′ N, 13° 19′ O47.90027777777813.316944444444573Koordinaten: 47° 54′ 1″ N, 13° 19′ 1″ O
Höhe: 573 m ü. A.
Einwohner: 1.527 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 62,3 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4893
Vorwahl: 06234
Gemeindekennziffer: 4 17 51
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenplatz 1
4893 Zell am Moos
Website: www.zell-moos.at
Politik
Bürgermeister: Wilhelm Langwallner (ÖVP)
Gemeinderat: (2003)
(19 Mitglieder)
13 ÖVP, 4 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Gemeinde Zell am Moos im Bezirk Vöcklabruck
Ampflwang im Hausruckwald Attersee am Attersee Attnang-Puchheim Atzbach Aurach am Hongar Berg im Attergau Desselbrunn Fornach Frankenburg am Hausruck Frankenmarkt Gampern Innerschwand am Mondsee Lenzing Manning Mondsee Neukirchen an der Vöckla Niederthalheim Nußdorf am Attersee Oberhofen am Irrsee Oberndorf bei Schwanenstadt Oberwang Ottnang am Hausruck Pfaffing Pilsbach Pitzenberg Pöndorf Puchkirchen am Trattberg Pühret Redleiten Redlham Regau Rüstorf Rutzenham Schlatt Schörfling am Attersee Schwanenstadt Seewalchen am Attersee St. Georgen im Attergau St. Lorenz Steinbach am Attersee Straß im Attergau Tiefgraben Timelkam Ungenach Unterach am Attersee Vöcklabruck Vöcklamarkt Weißenkirchen im Attergau Weyregg am Attersee Wolfsegg am Hausruck Zell am Moos Zell am Pettenfirst OberösterreichLage der Gemeinde Zell am Moos im Bezirk  Vöcklabruck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Zell am Moos, Kirche und Gasthof

Zell am Moos ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Hausruckviertel mit 1527 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Mondsee.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Zell am Moos liegt auf 573 m Höhe im Hausruckviertel am Ostufer des Irrsees. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 7,6 km, von West nach Ost 6,2 km. Die Gesamtfläche beträgt 24,5 km². 39,2 % der Fläche sind bewaldet, 41,2 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Verwaltungstechnisch besteht der Ort aus nur einer Katastralgemeinde, jedoch werden noch verschiedene um den Hauptort herum bestehende Ortschaften unterschieden: Brandstatt, Breitenau, Entersgraben, Gassen, Gollau, Greith, Harpoint, Haslau, Haslau-Berg, Häusern, Heissing, Kohlstatt, Lindau, Oberschwand, Unterschwand und Vormoos.

Wappen

Blasonierung: Erniedrigt mit Meereswellenschnitt geteilt; oben in Gold aus der Teilungslinie wachsend ein grünes, in Form einer eingebogenen, gestürzten Spitze nach außen geneigtes Seegras, darüber eine rote, mit einer silbernen heraldischen Lilie belegte Scheibe; unten in Blau drei silberne Wellenfäden, wobei der oberste an die Teilungslinie stößt. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb.

Das Wappen wurde 1985 verliehen und verweist mit den blauen Wellen und dem Schilfgras auf die Lage des Ortes am Irrsee, der zur Gänze zum Gemeindegebiet zählt. Die Lilie wurde dem Wappen des Mondseer Abtes Cölestin Kolb entnommen, der 1672 die damalige Filialkirche (die heutige Pfarrkirche) renovieren ließ, und das sich auch über dem Portal der Kirche befindet. Gleichzeitig steht die Lilie als Mariensymbol für das Patrozinium Mariä Himmelfahrt.[1]

Geschichte

Die Gemeinde wird 1107 zum ersten Mal als eine Wirtschaftszelle (daher der Name „Zell“) des Klosters Mondsee erwähnt. Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik

Bürgermeister ist Wilhelm Langwallner von der ÖVP. Im 19-köpfigen Gemeinderat besetzt die ÖVP 13, die SPÖ 4 und die FPÖ 2 Mandate.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.190 Einwohner, 2001 dann 1.390 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Irrseer Heimathaus: Das Heimathaus zeigt Ausstellungsstücke zum bäuerlichen Leben und Wohnen (Rauchküche, Schnapsbrennerei, ...).

Weblinks

 Commons: Zell am Moos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Herbert Erich Baumert: Die Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden Oberösterreichs, 7. Nachtrag (1984-1987). In: Oberösterreichische Heimatblätter, Heft 4, 1988, S. 247 (PDF)