unbekannter Gast

Technologisches Gewerbemuseum #


(HTBLuVA Wien XX, 1200 Wien, Wexstraße 19-23)


Die Anstalt wurde 1879 von Wilhelm Exner unter der Schirmherrschaft des damaligen Niederösterreichischen Gewerbevereins nach dem Vorbild des "Conservatoire des arts et métiers" gegründet. Zielsetzung des Vereins war es, der österreichischen Wirtschaft – das waren zum damaligen Zeitpunkt vorwiegend Gewerbebetriebe – eine Stätte für technologischen Weiterbildung zur Verfügung zu stellen. Dies geschah in anfangs in Form von Ausstellungen und Beratungen, also in einer Art musealen Struktur - daher auch die Namensgebung (Technologisches Gewerbemuseum). Bald entwickelten sich schulische Strukturen, die den Aufbau der verschiedenen Lehranstalten nach sich zogen.

Das Technologische Gewerbemuseum wurde 1884 nach entsprechenden Umbauten in der aufgelassenen Lokomotivfabrik des Industriellen Georg Sigl eröffnet. Ebenfalls schon 1884 brachte Wilhelm Exner die erste Festigkeitsprüfmaschine an das Technologische Gewerbemuseum, 1887 wurde die Versuchsanstalt für Elektrotechnik eröffnet, 1890 eine für Maschinenmaterial und eine weitere für Baustoffe.

1905 wurde das Technologische Gewerbemuseum verstaatlicht und 1908 dem Handelsministerium unterstellt.


Nach 1920 wurde eine ganze Reihe weiterer Versuchsanstalten ins Leben gerufen: 1920 für chemisch-technische Materialuntersuchung, 1922 für mechanisch-technische Messungen, 1924 für Werkzeugmaschinen beziehungsweise für Wärmeschutz, 1934 für Schalltechnik, 1937 für Heizung und Lüftung); 1925 wurde die Höhere Abteilung für Betriebstechnik, 1939 jene für Radio- und Fernmeldetechnik gegründet, 1945 eine weitere für Kraftfahrzeugtechnik; 1947 erfolgte die Eröffnung der Versuchsanstalt für Röntgentechnik.

Die Ausbildungsstruktur am TGM diente als Vorbild, als nach dem Zweiten Weltkrieg das höhere technische Schulwesen in Österreich neu aufgebaut wurde.


1979 zog das TGM aus dem alten Gebäude in der Währinger Straße aus - dieses Gebäude wird aktuell vom WUK (Werkstätten- und Kulturzentrum) genutzt - und übersiedelte in ein neu errichtete Gebäude in der Wexstraße in der Brigittenau (20. Bezirk). Dieses Gebäude beherbergt seitdem die komplette Schule, Werkstätten, Laboratorien und die Versuchsanstalt.

Heute ist das TGM – das Technologische Gewerbemuseum - die älteste Höhere Technische Bundeslehranstalt und die größte Schule Wiens und ist als sogenannte Zentrallehranstalt direkt dem Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) unterstellt.

Weiterführendes#



TGM
Das alte TGM in Wien 9
Foto: Walter Pachl (2012)
TGM Innenhof
Altes TGM: Innenhof
Foto: Walter Pachl (2012)
TGM Tafel
Altes TGM: Tafel
Foto: Walter Pachl (2012)
TGM Funkalm
Altes TGM: Funkalm
Foto: Walter Pachl (2012)
TGM
Das neue TGM in Wien 20
Foto: Walter Pachl (2012)
TGM
tgm
Foto: Walter Pachl (2012)


--> Historische Bilder zu Technologisches Gewerbemuseum (IMAGNO)



Zu den prominenten Absolventen gehörte etwa der Schöpfer der Welteislehre, die auch Adolf Hitler so stark beeindruckte, dass er sie vollinhaltlich übernahm, Hanns Hörbiger, der Vater der Schauspieler Attila und Paul Hörbiger.

--Glaubauf Karl, Montag, 6. September 2010, 21:12