Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.04.2019, aktuelle Version,

Brett McLean

Kanada    Brett McLean
Geburtsdatum 14. August 1978
Geburtsort Comox, British Columbia, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Position Center
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1997, 9. Runde, 242. Position
Dallas Stars
Karrierestationen
1994–1995 Tacoma Rockets
1995–1999 Kelowna Rockets
1999 Brandon Wheat Kings
1999–2000 Saint John Flames
2000–2001 Cleveland Lumberjacks
2001–2002 Houston Aeros
2002–2004 Chicago Blackhawks
2004–2005 Malmö IF
2005–2007 Colorado Avalanche
2007–2009 Florida Panthers
2009–2011 SC Bern
2011–2012 Rockford IceHogs
2012–2015 HC Lugano
2015–2017 EHC Linz

Brett McLean (* 14. August 1978 in Comox, British Columbia) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1994 und 2017 unter anderem 393 Spiele für die Chicago Blackhawks, Colorado Avalanche und Florida Panthers in der National Hockey League auf der Position des Centers bestritten hat. Darüber hinaus spielte er in Europa für den SC Bern und HC Lugano in der Schweizer National League A sowie den EHC Linz in der Erste Bank Eishockey Liga.

Karriere

Brett McLean begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Western Hockey League, in der er 1994 bis 1995 für die Tacoma Rockets und von 1995 bis 1999 für die Kelowna Rockets aktiv war, nachdem das Franchise umgesiedelt worden war. In dieser Zeit wurde der Center im NHL Entry Draft 1997 in der neunten Runde als insgesamt 242. Spieler von den Dallas Stars ausgewählt. Im September 1999 wurde McLean von den Calgary Flames als Free Agent verpflichtet, allerdings spielte er in der folgenden Spielzeit nur für deren Farmteam, die Saint John Flames, aus der American Hockey League. Nach je einer Spielzeit bei den Cleveland Lumberjacks aus der International Hockey League und den Houston Aeros aus der AHL, wurde der Kanadier am 23. Juli 2002 von den Chicago Blackhawks aus der National Hockey League als Free Agent unter Vertrag genommen.

McLean im Trikot des EHC Linz

Nachdem er in der Saison 2003/04 nur vier Spiele der regulären Saison bei den Blackhawks verpasst hatte, überbrückte McLean den Lockout in der NHL-Saison 2004/05 bei Malmö IF aus der schwedischen Elitserien. Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL unterschrieb McLean einen Vertrag bei der Colorado Avalanche, für die er die folgenden beiden Spielzeiten auf dem Eis stand. Am 1. Juli 2007 wurde der Angreifer von den Florida Panthers verpflichtet, die ihm einen Dreijahres-Vertrag gaben. In der Saison 2007/08 erzielte er 37 Scorerpunkte, während ihm in der folgenden Spielzeit nur 19 Punkte gelangen. Daher kauften ihn die Panthers aus seinem laufenden Vertrag heraus. Im September 2009 nahm er an einem Trainingslager der Tampa Bay Lightning teil, bekam aber keinen Vertrag.

Im Oktober 2009 wurde er vom SC Bern aus der National League A unter Vertrag genommen und gewann mit dem Bernern in der Saison 2009/10 die Schweizer Meisterschaft. Am 1. Juli 2011 unterzeichnete er einen Zweiwegvertrag bei den Chicago Blackhawks, wurde aber in der Folge ausschließlich bei den Rockford IceHogs eingesetzt. Im Januar 2012 kehrte er in die NLA zurück und wurde vom HC Lugano verpflichtet.

Dort war McLean in den folgenden drei Jahren Assistenzkapitän und führte in das Team Canada beim Spengler Cup 2013 und 2014 ebenfalls als „Assistant“ an. Insgesamt absolvierte er bis 2015 286 Partien in der NLA, in denen er 80 Tore und 126 Assists erzielte. Nach zwei Jahren beim EHC Linz in der Erste Bank Eishockey Liga beendete er 2017 seine Karriere und wurde Assistenztrainer bei der Iowa Wild in der AHL.[1]

International

Für sein Heimatland nahm McLean mit der kanadischen U20-Nationalmannschaft an der Junioren-Weltmeisterschaft 1998 in Finnland teil. Dabei kam der Stürmer in allen sieben Turnierspielen der US-Amerikaner zum Einsatz und erzielte dabei zwei Scorerpunkte. Die Kanadier beendeten das Turnier außerhalb der Medaillenränge auf dem achten Platz.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1994/95 Tacoma Rockets WHL 67 11 23 34 33 4 0 1 1 0
1995/96 Kelowna Rockets WHL 71 37 42 79 60 6 2 2 4 6
1996/97 Kelowna Rockets WHL 72 44 60 104 96 6 4 2 6 12
1997/98 Kelowna Rockets WHL 54 42 46 88 91 7 4 5 9 17
1998/99 Kelowna Rockets WHL 44 32 38 70 46
1998/99 Brandon Wheat Kings WHL 21 15 16 31 20 5 1 6 7 8
1998/99 Cincinnati Mighty Ducks AHL 7 0 3 3 6
1999/00 Johnstown Chiefs ECHL 8 4 7 11 6
1999/00 Saint John Flames AHL 72 15 23 38 115 3 0 1 1 2
2000/01 Cleveland Lumberjacks IHL 74 20 24 44 54 4 0 0 0 18
2001/02 Houston Aeros AHL 78 24 21 45 71 14 1 6 7 12
2002/03 Norfolk Admirals AHL 77 23 38 61 60 9 2 6 8 9
2002/03 Chicago Blackhawks NHL 2 0 0 0 0
2003/04 Norfolk Admirals AHL 4 3 3 6 6
2003/04 Chicago Blackhawks NHL 76 11 20 31 54
2004/05 Malmö Redhawks Elitserien 38 7 6 13 102
2005/06 Colorado Avalanche NHL 82 9 31 40 51 8 0 1 1 4
2006/07 Colorado Avalanche NHL 78 15 20 35 36
2007/08 Florida Panthers NHL 67 14 23 37 34
2008/09 Florida Panthers NHL 80 7 12 19 29
2009/10 SC Bern NLA 34 13 20 33 24 15 5 7 12 8
2010/11 SC Bern NLA 50 10 17 27 22 6 3 0 3 6
2011/12 Rockford IceHogs AHL 36 7 14 21 20
2011/12 HC Lugano NLA 10 5 1 6 4 6 0 3 3 4
2012/13 HC Lugano NLA 50 13 24 37 44 6 1 6 7 6
2013/14 HC Lugano NLA 50 18 26 44 52 5 0 0 0 10
2014/15 HC Lugano NLA 47 9 21 30 14 6 3 0 3 2
2015/16 EHC Linz EBEL 52 13 47 60 40 12 3 8 11 4
2016/17 EHC Linz EBEL 39 9 27 36 14 5 0 1 1 0
WHL gesamt 329 181 225 406 346 28 11 16 27 43
AHL gesamt 274 72 102 174 278 26 3 13 16 23
NHL gesamt 385 56 106 162 204 8 0 1 1 4
NLA gesamt 241 68 109 177 160 45 12 17 29 36
EBEL gesamt 91 22 74 96 54 17 3 9 12 4

International

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1998 Kanada Jun.-WM 8. Platz 7 1 1 2 4
Junioren gesamt 7 1 1 2 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

  Commons: Brett McLean  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. eaasand: Brett McLean joins Iowa’s coaching staff. In: theahl.com. 14. Juli 2017, abgerufen am 23. August 2017 (englisch).