unbekannter Gast
vom 24.05.2017, aktuelle Version,

Evangelische Superintendentur A. B. Oberösterreich

Evangelische Superintendentur A. B. Oberösterreich
Diözesangebiet Oberösterreich
Fläche 11.981,92 km²
Sitz Linz
Hauptkirche Martin-Luther-Kirche
Superintendent Gerold Lehner
Pfarrgemeinden 35
Tochtergemeinden 8
Website www.evang-ooe.at

Die Evangelische Superintendentur A. B. Oberösterreich ist eine Diözese der Evangelischen Kirche A. B. in Österreich.

Organisation

Der Sitz der Diözese befindet sich in Linz. Ihr gehören 35 Pfarrgemeinden, acht Tochtergemeinden und rund 50 Predigtstellen an. Die Diözese umfasst das Bundesland Oberösterreich. Die Zahl der Mitglieder beträgt 52.916.[1] Die Leitung obliegt dem Superintendentialausschuss unter Vorsitz des Superintendenten.

Superintendent

Siehe auch: Liste der evangelischen Superintendenten in Oberösterreich

Superintendentialausschuss

  • Andreas Hochmeir – Pfarrer in Wallern
  • Friedrich Rößler – Pfarrer in Steyr
  • Günter Scheutz – Pfarrer in Bad Goisern
  • Antje Baumgartner – Hortpädagogin Steyr
  • Johann Böhm – Pensionist
  • Martha Freudenthaler – Pensionistin[2]

Gemeinden

Die ältesten evangelischen Pfarren der Diözese stellen die sogenannten Toleranzgemeinden dar. Nachdem Kaiser Joseph II. am 13. Oktober 1781 das erste Toleranzpatent erlassen hatte, mit dem die evangelische Religionsausübung in den habsburgischen Kronländern nicht mehr unter Strafe gestellt wurde, begannen sich die davor in Oberösterreich existierenden Geheimprotestanten zu ihrer Konfession zu bekennen. 1782 wurden in neun Ortschaften erstmals offiziell anerkannte Toleranzgemeinden gegründet. Diese waren Goisern, Hallstatt und Gosau im inneren Salzkammergut, wo besonders Bergleuten und Holzarbeitern auch in der Gegenreformation sie ihrem Glauben treu blieben, sowie Rutzenmoos bei Vöcklabruck, Eferding, Scharten, Thening, Wallern und Wels.[3] 1813 wurde in Attersee eine weitere Toleranzgemeinde durch Abspaltung von Rutzenmoos gebildet. Von Rutzenmoos leiten sich auch alle späteren Toleranzgemeinden in den Bundesländern Salzburg und Tirol ab, da Oberösterreich mit Salzburg und Tirol bis 1966 eine gemeinsame Diözese bildete.[4]

Pfarrgemeinde Gründungsjahr Kirchengebäude Bild
Attersee 1812 Evangelische Kirche Attersee
Bad Goisern 1782 Evangelische Kirche Bad Goisern
Bad Hall 1978 Lukaskirche
Bad Ischl 1902 Friedenskirche
Braunau am Inn 1900 Dankbarkeitskirche
Ebensee 1953 Gnadenkirche
Eferding 1783 Evangelische Kirche Eferding
Enns 1971 Elisabethkirche
Gallneukirchen 1872 Christuskirche
Gmunden 1870 Auferstehungskirche
Gosau 1784 Evangelische Kirche Gosau
Haid 1976 Evangelische Kirche Haid
Hallstatt 1783 Christuskirche
Kirchdorf an der Krems 1951 Evangelische Kirche Kirchdorf an der Krems
Laakirchen 1962 Dreieinigkeitskirche
Lenzing-Kammer 1954 Gnadenkirche Rosenau
Leonding 2006 Evangelische Pfarrkirche Leonding-Doppl (Lukaskirche)
Linz-Dornach 1991 Versöhnungskirche
Linz-Innere Stadt 1850 Martin-Luther-Kirche
Linz-Süd 1952 Christuskirche
Linz-Südwest 1971 Johanneskirche
Linz-Urfahr 1954 Gustav-Adolf-Kirche
Marchtrenk 1961 Friedenskirche
Mattighofen 1960 Friedenskirche
Mondsee 1951 Evangelische Kirche Mondsee
Neukematen 1783 Evangelische Kirche Neukematen
Obertraun 1906 Evangelisches Bethaus Obertraun
Ried im Innkreis 1953 Evangelisches Gemeindezentrum Ried im Innkreis
Rutzenmoos 1782 Pfarrkirche Rutzenmoos
Schärding 1952 Kirche am Stein
Scharten 1782 Evangelische Kirche Unterscharten
Schwanenstadt 1955 Evangelische Kirche Schwanenstadt
Sierning 1959 Christuskirche
St. Wolfgang im Salzkammergut 1959 Friedenskirche
Stadl-Paura 1963 Trinitatiskirche
Steyr 1877 Evangelische Kirche Steyr
Thening 1783 Kirche im Feld
Timelkam 1984 Evangelische Pfarrkirche Timelkam
Traun 1921 Evangelische Kirche Traun
Vöcklabruck 1830 Evangelische Pfarrkirche Vöcklabruck
Vorchdorf 1962 Heilandskirche
Wallern an der Trattnach 1782 Evangelische Pfarrkirche Wallern an der Trattnach
Wels 1782 Christuskirche
Windischgarsten 1951 Kirche zum guten Hirten

Einzelnachweise

  1. Homepage der Evangelischen Superintendentur Oberösterreich
  2. Homepage Personen
  3. Evangelische Pfarre Gosau – Geschichte; abgerufen am 11. Jänner 2011
  4. Siegfried Haider: Geschichte Oberösterreichs, S. 280, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 1987, ISBN 978-3-486-54081-9