unbekannter Gast
vom 16.09.2014, aktuelle Version,

Füllersdorf

Füllersdorf (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Füllersdorf
Füllersdorf (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Korneuburg (KO), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Korneuburg
Pol. Gemeinde Großmugl
Koordinaten 48° 31′ 30″ N, 16° 11′ 53″ O
Höhe 259 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 95 (2001)
Gebäudestand 47 (2001)
Fläche d. KG 4,69 km²
Postleitzahl 2002 Großmugl
Vorwahl +43/02268 (Großmugl)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 04064
Katastralgemeinde-Nummer 11104
Zählsprengel/ -bezirk Füllersdorf (31204 003)

Südlicher Teil von Füllersdorf
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

Füllersdorf ist ein Dorf im westlichen Weinviertel in Niederösterreich wie auch Ortschaft und Katastralgemeinde der Gemeinde Großmugl im Bezirk Korneuburg.

Geographie

Der Ort befindet sich etwa 35 Kilometer nordwestlich vom Stadtzentrum von Wien, südöstlich von Hollabrunn am Weg nach Großmugl, 10 km von ersterem, 4 km vor zweiterem. Das Dorf liegt in den westlichen Leiser Bergen auf um die 260 m ü. A. Höhe. Die Ortschaft umfasst knapp 50 Gebäude mit etwa 100 Einwohnern.[1]

Die Gesamtfläche der Katastralgemeinde beträgt 469 Hektar; davon sind 168 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche und 286 Hektar Wald.

Der Ort erstreckt sich an der Landesstraße L 27, am Abschnitt B 303 bei Hollabrunn über Porrau – Füllersdorf – Steinabrunn zur L 25 in Großmugl. Westlich passiert die Straße beim Markwegboden auf ca. 340 m ü. A. den Kamm der Leiserberge. Östlich liegt der Gartenberg (360 m ü. A.).

Nachbarorte, -ortschaften und -katastralgemeinden
Weyerburg (Gem. Hollabrunn, Bez. Hollabrunn) Glasweiner Wald (KG)
Porrau (Gem. Göllersdorf, Bez. Hollabrunn) Herzogbirbaum∗∗
Bergau∗∗∗

(beide Gem. Göllersdorf, Bez. Hollabrunn)


Ringendorf
Steinabrunn
ein kurzes Stück am Rieplkreuz
∗∗ KG grenzt nur nordöstlich an, östlich des Dorfs ist Katastalgebiet Steinabrunn
∗∗∗ KG grenzt nur ein kurzes Stück bei der Bildföhre   359 m ü. A. an

Geschichte

Das „Ur-Füllersdorf“ befand sich wahrscheinlich etwa 1 km östlich des jetzigen Ortes. Dort befindet sich eine Kreisgrabenanlage, deren Umrisse heute noch erkennbar sind: Sie wird die Lange Ries genannt. Über die genauere Entstehung des Ortes selbst ist nichts bekannt. Erste urkundliche Erwähnung ist 1419 als "Vigleinsdorff", das bedeutet Dorf des Vikili, ein althochdeutscher Personenname.

Das Dorf gehörte schon im 16. Jahrhundert zur Herrschaft Weyerburg, die ab 1714 den Schönborn gehörte. Im Revolutionsjahre 1848 erlangte Füllersdorf seine Freiheit von der Grundherrschaft. Seit 1919 ist die Ortschaft von Steinabrunn getrennt und selbständig.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Hl.  Laurentius, Fassade mit Dachreiter

Großmugl hat sich 2009 als Sternenlichtoase im Sinne der UNESCO-Konvention zum „Recht auf Sternenlicht“ erklärt. Das ganze Gemeindegebiet betreibt aktiven Schutz vor Lichtverschmutzung.

Nachweise

  1. Laut Volkszählung 2001 lebten hier 119 Menschen, davon 95 mit Hauptwohnsitz.
  2. Filialkapellen der Pfarre Großmugl : Kapelle Füllersdorf, pfarre-grossmugl.at