Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.06.2018, aktuelle Version,

Floridsdorfer Wasserpark

Floridsdorfer Wasserpark
Gewässer abgetrenntes Ende der Alten Donau
Geographische Lage 48° 15′ 2″ N, 16° 23′ 42″ O
Floridsdorfer Wasserpark (Wien)
Floridsdorfer Wasserpark
Fläche 14,3 ha

Der Floridsdorfer Wasserpark ist ein kleiner, als Parkanlage gestalteter Teil der Alten Donau im 21. Wiener Gemeindebezirk, Floridsdorf. Der Park wurde von 1928 bis 1929 angelegt und hat eine Fläche von 143.000 m², rund ein Drittel davon wird von Wasserflächen eingenommen.

Lage und Anbindung

Der Wasserpark liegt am nördlichen Anfang der Alten Donau. Er grenzt an seiner Westseite an die Auffahrt zur Floridsdorfer Brücke, an seiner Südseite zum Teil an die Donauuferautobahn und an der Ostseite an die Nordbahnbrücke, wobei der Nordbahndamm das Gewässer des Parks von der übrigen Alten Donau trennt. Die Nordseite weist in Richtung Floridsdorfer Zentrum. Der Park liegt in der Nähe des Bahnhofs Wien Floridsdorf und ist mit der Straßenbahnlinie 31 der Wiener Linien erreichbar.

Geschichte

Die erste Donauregulierung von 1870 bis 1875 legte den ehemaligen Hauptarm der Donau still. Das nordwestliche Ende der dadurch entstandenen Alten Donau begann zu veröden, da sich wilde Ablagerungen bildeten. Die somit notwendig gewordene Befestigung und Sanierung dieses Areals wurde eines der größten Projekte des Wiener Stadtgartenamtes unter Direktor Friedrich Kratochwjle. Von 1928 bis 1929 entstand nach Plänen des Gartenarchitekten Kratochwjle anstelle des sumpfigen Geländes der Floridsdorfer Wasserpark.

Um den Wasserpark attraktiver zu gestalten, wurden an verschiedenen Stellen tiefere Gräben ausgebaggert und das gewonnene Material zur Anhebung der übrigen Parkteile verwendet. So entstanden zwei durch Kanäle verbundene Teiche und eine große Insel. Eingesäumt wurden die Wege mit Gneissteinen und mit Laternen beleuchtet. Über die tieferen Gräben, die wie Kanäle wirken sollen, wurden steile, kleine Brücken im japanischen Stil gebaut.

Im Park befindet sich auch die Bronzeplastik eines Storchenpaares, die von Anton Endstorfer aus dem Jahr 1958 stammt.

Erholungsraum und Vogelschutzgebiet

Heute ist der Floridsdorfer Wasserpark ein wichtiger Bestandteil des Naherholungsraumes im Wiener Donaubereich, der von der Donauinsel, Neuen Donau und Alten Donau gebildet wird.

Da durch den Hubertusdamm warmes Donauwasser in das Gewässer des Parks einsickert, gefriert dieses im Winter nicht vollständig und dient Wasservögeln als Überwinterungsraum.

Galerie

  Commons: Floridsdorfer Wasserpark  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien