Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 16.09.2019, aktuelle Version,

Karl Pietsch (Politiker)

Karl Pietsch (* 4. März 1943 in Eisenerz, Steiermark[1]) ist ein ehemaliger österreichischer Politiker (SPÖ). Er war von 1996 bis 2003 Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich.

Leben

Karl Pietsch besuchte das Bundesrealgymnasium in Judenburg. Nach der Matura absolvierte er die Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt und wurde 1967 als Leutnant ausgemustert. Anschließend war er Berufsoffizier beim Bundesheer und absolvierte UNO-Auslandseinsätze. Im Range eines Obersts ging er in den Ruhestand.[2]

1985 wurde er Gemeinderat, von 1986 bis 2005 war er Stadtrat in Wiener Neustadt. 2012 wurde ihm der Ehrenring der Stadt Wiener Neustadt verliehen.[2][3] Am 25. Jänner 1996 wurde er als Nachfolger von Walter Hofer in der XIV. Gesetzgebungsperiode erstmals als Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich angelobt, wo er als als SPÖ-Sicherheitssprecher fungierte.[4] Nach der Landtagswahl in Niederösterreich 2003 schied er im April 2003 aus dem Landtag aus. Von 1999 bis 2008 war er außerdem Vizepräsident des Niederösterreichischen Zivilschutzverbandes.[1]

Auszeichnungen

  • 2012: Ehrenring der Stadt Wiener Neustadt[2][5]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Biographisches Handbuch des NÖ Landtages: Karl Pietsch Abgerufen am 20. Mai 2018.
  2. 1 2 3 Bürgermeisterzeitung: Verleihung von Ehrenringen und Ehrenzeichen an verdiente Wiener Neustädter. Artikel vom 22. Juni 2012, abgerufen am 20. Mai 2018.
  3. Wiener Neustadt: Ehrenringträger. Abgerufen am 20. Mai 2018.
  4. Pietsch: NATO-Strategie der Volkspartei gefährdet Sicherheit Niederösterreichs. OTS-Meldung vom 21. Oktober 1998, abgerufen am 20. Mai 2018.
  5. Wiener Neustadt: Ehrenringträger. Abgerufen am 20. Mai 2018.