unbekannter Gast
vom 21.02.2018, aktuelle Version,

Kraftwerk Altenwörth

Kraftwerk Altenwörth
Lage
Kraftwerk Altenwörth (Niederösterreich)
Kraftwerk Altenwörth
Koordinaten 48° 22′ 35″ N, 15° 51′ 27″ O
Land Osterreich  Österreich
Niederosterreich   Niederösterreich
Ort Altenwörth
Gewässer Donau
Gewässerkilometer km 1979,83
Höhe Oberwasser 193,5 m ü. A.
Kraftwerk
Eigentümer VERBUND-Austrian Hydro Power AG
Betreiber VERBUND-Austrian Hydro Power AG
Bauzeit 1973–1976
Technik
Engpassleistung 328 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe
15 m
Ausbaudurchfluss 2.700 m³/s
Regelarbeitsvermögen 1.968 Millionen kWh/Jahr
Turbinen 9 Kaplan-Rohrturbinen
Generatoren 9 Synchrongeneratoren
Sonstiges
Stand August 2007

Das Kraftwerk Altenwörth ist ein Donau-Laufkraftwerk in der Katastralgemeinde Altenwörth der niederösterreichischen Gemeinde Kirchberg am Wagram, rund 20 Kilometer unterhalb von Krems. Das leistungsstärkste österreichische Donaukraftwerk wurde zwischen 1973 und 1976 errichtet und zählt zur Werksgruppe Untere Donau.

Lage

Die Errichtung in Niedrigbauweise erfolgte südlich, neben dem ursprünglichen Donaubecken. Nach Fertigstellung wurde die Donau in das neue Becken umgeleitet.

Das Kraftwerk dient als Donaubrücke für Radfahrer und Fußgänger.

Technische Beschreibung

Das Kraftwerk Altenwörth von der östlich liegenden Mündung der Traisen aus

Die Anlage hat sechs Wehrfelder und zwei Schleusen (je 230 m × 24 m). Die Staulänge des Flusses beträgt rund 30 km und das Stauziel liegt auf 193,5 m ü. A. bei Flusskilometer 1.979,83.

Neun Maschinensätze im Maschinenhaus, welches am rechten, südlichen Donauufer errichtet wurde, liefern elektrischen Strom in das öffentliche Stromnetz. Jeder dieser Maschinensätze besteht aus einer Kaplan-Rohrturbine mit horizontaler Welle und einem direkt gekoppelten Drehstromgenerator. Die Kaplan-Rohrturbinen 1 bis 3 haben eine Nennleistung von je 38.700 kW, die Turbinen 4 bis 6 erzeugen je 39.000 kW und die Turbinen 7 bis 9 haben eine Nennleistung von je 38.800 kW. Der Laufraddurchmesser von 6 m, die Nenndrehzahl von 103,4 min−1 und der Nenndurchfluss von 300 m³/s sind bei allen neun Turbinen identisch. Die mittlere Rohfallhöhe beträgt 15 m.

Die neun Drehstromgeneratoren haben bei einer Nennspannung von 7.750 Volt eine Nennleistung von je 45.000 Kilovoltampere (kVA). Insgesamt verfügt das Kraftwerk über eine Engpassleistung von 328 MW.

Bei einem Ausbaudurchfluss von 2.700 m³/s beträgt das Regelarbeitsvermögen jährlich 1.967,6 GWh. Damit erzeugt dieses Kraftwerk rund ein Sechstel des an der österreichischen Donau erzeugten Stroms.

Ehemalige Flussbecken

Im ruhigen Altarm der Donau ist ein attraktiver und naturnaher Erholungsraum entstanden. Ein Bootshafen wurde an der ehemaligen Traisen-Mündung errichtet. Der Kamp fließt seit dem Kraftwerksbau in das alte Donaubecken, früher mündete er bei Krems in die Donau.

Traisen

Da der Wasserspiegel im Staubereich gehoben wurde, musste der Verlauf der Traisen verlegt und die Mündung nach Osten verschoben werden. Dabei wurde der neue Flusslauf sehr stark begradigt. Im Rahmen des Life+ Projektes Traisen, soll der Verlauf wesentlich kurvenreicher gestaltet werden und der Natur wieder neue Lebensräume überlassen werden. 82 Hektar soll ein neues Überschwemmungsgebiet groß sein. Die Mündung wird dabei noch weiter östlich verlegt. Die Traisen soll damit um vier Kilometer länger werden. Nach den Behördenverfahren soll das Projekt „LIFE+ Traisen“ im Jahr 2012 starten und 2016 fertiggestellt sein.[1] Die Umsetzung erfolgt durch die Verbund AG.[2]

Siehe auch

  Commons: Kraftwerk Altenwörth  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Aktuelles rund um das LIFE+ Projekt Traisen
  2. Kurven durch die Au in den NÖN Woche 44/2011 NÖ Ausgabe