unbekannter Gast
vom 05.11.2017, aktuelle Version,

Lisa Perterer

Triathlon
Osterreich 0 Lisa Perterer

Lisa Perterer bei der Einkleidung zu den Olympischen Sommerspielen, Juli 2016
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Oktober 1991 (26 Jahre)
Geburtsort Villach
Größe 167 cm
Gewicht 48 kg
Vereine
Aktuell HSV Triathlon Kärnten
Erfolge
2005 Staatsmeisterin Aquathlon Schüler
2006, 2009 2 × Staatsmeisterin Triathlon Sprintdistanz
2007, 2009 2 × Staatsmeisterin Wintertriathlon
2008 ETU-Europameisterin Wintertriathlon Junioren
2012 Staatsmeisterin U23, 10 km Straßenlauf
2014 Staatsmeisterin Crosslauf
Status
aktiv

Lisa Perterer (* 16. Oktober 1991 in Villach) ist eine österreichische Triathletin, Junioren-Europacup-Gesamtsiegerin 2009, mehrfache Staatsmeisterin (2005–2014) und Olympionikin (2012).

Werdegang

Staatsmeisterin Aquathlon 2006

Im August 2006 wurde Lisa Perterer Staatsmeisterin Aquathlon und 2009 wurde sie in Wien auch Staatsmeisterin auf der Triathlon-Sprintdistanz.

In den vier Jahren von 2007 bis 2010 nahm Perterer an 11 ITU-Wettkämpfen teil und erreichte dabei 9 Top-Ten-Platzierungen. Seit 2011 geht Lisa Perterer in der Elite-Kategorie an den Start. Beim WM-Serien-Triathlon in Kitzbühel war sie im Juni 2011 dank einer Wildcard neben Lydia Waldmüller die einzige Österreicherin. Beim Weltcup in Edmonton gewann sie dann − als Juniorin − überraschend die Bronzemedaille hinter Ashleigh Gentle und Mateja Simic und lag vor der zweiten Österreicherin Lydia Waldmüller. Die Bronze-Medaille öffnete ihr auch den Weg zum folgenden WM-Serien-Triathlon in Hamburg, bei dem sie den 15. Platz erreichte und ihre Zugehörigkeit zur Elite-Weltspitze neuerlich unter Beweis stellte. Auch beim gut besetzten Weltcup in Tiszaújváros behauptete sich Perterer im oberen Mittelfeld der Weltelite mit ihrem 13. Platz.

Lisa Perterer besuchte bis Juni 2011 das Klagenfurter Sportgymnasium BORG SSLK und tritt in Österreich für den HSV Triathlon Kärnten an. Bis 2011 wurde sie von Norbert Domnik trainiert und seit Herbst 2011 setzt sie ihre Karriere im Leistungszentrum des Bundesheeres fort.

Olympische Sommerspiele 2012

Perterer konnte sich noch im Mai für einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London qualifizieren, wo sie am 4. August den 48. Platz belegte.[1][2] Im September wurde sie Österreichische Meisterin U23 im 10-km-Straßenlauf und zum Saisonabschluß holte sie sich in Mexiko im Oktober nach 2011 ihre zweite Bronze-Medaille bei einem Weltcup-Rennen.

Perterer war in der Saison 2013 als einzige Athletin im Nationalteam des ÖTRV nominiert. Im März 2014 wurde sie hinter Andrea Mayr Vize-Staatsmeisterin im 10-km-Straßenlauf und sie holte sich den Crosslauf-Staatsmeistertitel.[3] In der Triathlon-Weltrangliste belegte sie 2014 als einzige Österreicherin den 37. Rang. In der Triathlon-Weltmeisterschafts-Rennserie 2015 konnte sie sich verbessern und belegte in der Jahreswertung als beste Österreicherin den 19. Rang.

Olympische Sommerspiele 2016

Lisa Perterer war neben Sara Vilic und Thomas Springer qualifiziert für einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen 2016.[4] Am 11. August gab das Österreichische Olympische Komitee jedoch bekannt, dass Perterer wegen eines Ermüdungsbuches nicht starten könne und nominierte Julia Hauser nach.[5] In der ITU-Jahreswertung 2016 belegte sie als zweitbeste Österreicherin den 41. Rang.[6]

Sie wird von Joel Filliol und vom ehemaligen deutschen Triathleten Roland Knoll als Individualtrainer betreut.[7]

Sportliche Erfolge

(DNF – Did Not Finish)

  Commons: Lisa Perterer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Giglmayr sichert sich Olympia Quotenplatz, 27. Mai 2012
  2. Der Standard: Perterer von Schlägerei und Verletzung gebremst, 4. August 2012
  3. Perterer sichert sich Crosslauf Staatsmeistertitel, 16. März 2014
  4. ÖTRV Trio qualifiziert sich für Olympia in Rio 2016 (18. Mai 2016)
  5. Ermüdungsbruch stoppt Lisa Perterer. Abgerufen am 11. August 2016.
  6. ITU World Triathlon Series Rankings 2016| Elite Women (Stand 17. September 2016)
  7. Goldtrainer als neuer ÖTRV Projekttrainer (4. Oktober 2012)
  8. Lindemann stürmt in Hamburg aufs Podest (15. Juli 2017)
  9. 2012 ITU World Triathlon Kitzbühel, Elite Women, Results
  10. Perterer sensationell Weltcup-Dritte in Edmonton (11. Juli 2011)
  11. Surprise Surprise: Findlay Wins Again
  12. Hollaus und Wutti triumphieren beim Vienna City Triathlon
  13. Perterer und Knabl triumphieren im Aquathlon, 7. Juli 2008
  14. Perterer und Knabl bei Strassenlauf Meisterschaften stark (30. März 2014)
  15. Valentin Pfeil und Anita Baierl siegen bei 10 km Straßenlaufmeisterschaften in Völkermarkt