unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Andorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Andorf enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Andorf im Bezirk Schärding (Oberösterreich).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 83888
Hauptstraße 1
Standort
KG: Andorf
Datei hochladen Gemeindeamt, Bösbauer-Villa
ObjektID: 83893
Hauptstraße 32
Standort
KG: Andorf
Das Rathaus, auch „Bösbauer-Villa“ oder „Riedhof“ genannt, wurde in den Jahren 1919 bis 1922 nach Plänen des Andorfer Architekten Hans Feichtlbauer erbaut.
Datei hochladen Kapellenbildstock
ObjektID: 83894
bei Hauptstraße 32
Standort
KG: Andorf
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 83905
Kirchenplatz
Standort
KG: Andorf

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Sebastian im Ried, Riedkirche
ObjektID: 57943
Thomas-Schwanthaler-Straße
Standort
KG: Andorf
Diese frühbarocke Pestkirche wurde 1635–1638 erbaut. Baumeister war Bartholomäus Viscardi; die Schutzmantelmadonna in der Kirche stammt von Thomas Schwanthaler.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Stephan
ObjektID: 57937
Hauptstraße
Standort
KG: Andorf
Der Chor und der Unterbau des Turmes ist gotisch. Das Langhaus errichtete der Schärdinger Baumeister Georg Türk in den Jahren 1760 bis 1762 im barocken Stil. Die Glockenstube des Kirchturmes wurde 1745/46 sowie 1818/19 umgebaut.

Datei hochladen
Freilichtmuseum, Haus-/Hofkapelle-Brunnbauerhof
ObjektID: 83836
Großpichl 4
Standort
KG: Schulleredt
Neben dem Brunnbauerhof selbst wird das denkmalgeschützte Ensemble durch eine Hauskapelle, den Fischweiher und das Backhaus ergänzt.[2]

Datei hochladen
Freilichtmuseum, Brunnbauerhof
ObjektID: 75056
Großpichl 4
Standort
KG: Schulleredt
Der Bauernhof ist ein typischer Innviertler Vierseithof mit einem Wohnhaus in Holzblockbauweise, zwei Stallgebäuden in Massivbauweise und einer nach alter Zimmermannsstatik errichteten Scheune. Die Einrichtung stammt aus der Zeit zwischen 1806 und 1910. Erstmals urkundlich erwähnt wurde im Jahr 1532 ein „Hans Prunbaur“ als Besitzer des Hofes.[2]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Andorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. 1 2 Freilichtmuseum Brunnbauerhof. Abgerufen am 18. April 2015.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.