unbekannter Gast
vom 26.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bad Tatzmannsdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bad Tatzmannsdorf enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Bad Tatzmannsdorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Schloss Jormannsdorf
ObjektID: 8062
Jormannsdorf 1
Standort
KG: Jormannsdorf
Der einfache zweigeschoßige Bau mit zwei Flügeln, Laubengang im Untergeschoß und einer toskanischen Säulenreihe wurde von den Freiherrn von Königsberg im Renaissancestil errichtet. 1591 erstmals erwähnt, ab 1644 im Besitz der Familie Batthyány. In der Zwischenkriegszeit war hier eine Bauernschule, ab 1956/57 Schlosshotel und Restaurant. 1987 wurde das Schloss von der Kurbad Tatzmannsdorf AG erworben, revitalisiert und seit 2003 als Gesundheitsakademie des BFI Burgenland genutzt.

Datei hochladen
Scheune
ObjektID: 8693
Josef Hölzel-Allee 1
Standort
KG: Jormannsdorf
steht im Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf

Datei hochladen
Kitting
ObjektID: 8058
Josef Hölzel-Allee 1
Standort
KG: Jormannsdorf
Der Kitting stammt aus Oberwart und wurde im 1. Viertel des 19. Jahrhunderts gebaut (bez. 1820). Es handelt sich um einen spitztonnengewölbten Blockbauspeicher mit einem lose aufgesetzten strohgedeckten Schopfwalmdach, das bei Brandgefahr abgeworfen werden kann. Der Kitting steht im Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf.[2]

Datei hochladen
Freilichtmuseum mit 23 Objekten
ObjektID: 49840
Josef Hölzel-Allee 1
Standort
KG: Jormannsdorf
Das Freilichtmuseum versammelt regionale Holzbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die an ihren ursprünglichen Standorten abgetragen wurden.

Anmerkung: siehe Fehlerliste

Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Anna
ObjektID: 8061
Jormannsdorf, neben Nr. 29
Standort
KG: Jormannsdorf
Typische burgenländische Dorfkirche aus dem 14. Jahrhundert, 1628 Erweiterung und Einwölbung, 1648 Einbau der Westempore und Errichtung des steinernen Fassadenturms.
Datei hochladen Bildstock hl. Josef
ObjektID: 8064
Jormannsdorf, gegenüber Nr. 132
Standort
KG: Jormannsdorf
Barocker Bildstock (Hl. Josef ?) Mitte 18. Jh.
Datei hochladen Friedhof
ObjektID: 8065

Standort
KG: Jormannsdorf
Am Friedhof steht das Mausoleum von Graf Franz Batthyány (1804–1869), Herr zu Jormannsdorf und Neumarkt an der Raab und Besitzer des Bades Tatzmannsdorf; Gräfin Maria, geb. Edle von Eisenbach (1806–1855) und deren Kindern Comtesse Anna Franziska (1837–1840) und Graf Andreas (1840–1841).
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 8066
Jormannsdorf, Gabelung Sulzriegel/Bernsteinweg (bei Nr. 120)
Standort
KG: Jormannsdorf
Inschrift:

Durch Gottes Fügung hat General Stefan V Szmrecsany am 14 Juli 1917 hier seine Seele ausgehaucht. Betet für ihn ein Vater Unser und Ave Maria.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Bad Tatzmannsdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. Kitting. Oberwart 1920. In: Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf. Abgerufen am 16. Januar 2014.
  3. lt. GIS Burgenland und Position lt. Lageplan des Museums; GstNr. 279 lt. BDA nicht zutreffend.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.