unbekannter Gast
vom 08.11.2015, aktuelle Version,

Peter Stoppacher

Peter Stoppacher (* 1. August 1925 in Baierdorf bei Anger, Steiermark; † 24. August 2008 ebenda) war ein österreichischer Politiker (ÖVP).

Leben

Peter Stoppacher, Sohn von Landwirten, besuchte in Anger die Pflichtschule, und begann im Anschluss daran, auf dem Hof der Eltern mitzuarbeiten. 1942 fand er Arbeit als Angestellter bei ELIN in Weiz; 1944 gelang ihm sogar die Aufnahmeprüfung an der Höheren technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz-Gösting. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs musste auch Stoppacher Dienst in der Wehrmacht verrichten. Im Mai 1945 geriet er in US-amerikanische Kriegsgefangenschaft, aus der er jedoch bereits im Oktober desselben Jahres entlassen wurde.

Nachdem er zunächst wieder als Landwirt gearbeitet hatte, wurde Stoppacher 1949 Sekretär des Österreichischen Gemeindebundes für die Steiermark.

Auf kommunalpolitischer Ebene wurde er 1955 Gemeindesekretär von Baierdorf. Zwei Jahre später, 1957, zog er für die ÖVP in den Gemeinderat von Anger ein; eine Funktion, die er 38 Jahre lang, bis 1995, bekleidete. 1965 kandidierte er erfolgreich für das Amt des Bürgermeisters. In dieser Funktion fungierte Stoppacher 30 Jahre lang, bis 1995.

1975 wurde er in Wien als Mitglied des Bundesrats vereidigt, dem er bis 1981 angehören sollte. Von 1981 bis 1986 saß er für die ÖVP eine Legislaturperiode im Steirischen Landtag.

Peter Stoppacher war verheiratet und Vater von sechs Kindern.

Er starb kurz nach seinem 83. Geburtstag.

Auszeichnungen