Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 05.08.2018, aktuelle Version,

Pfarrkirche Bramberg am Wildkogel

Kath. Pfarrkirche Hll. Laurentius und Bartholomäus in Bramberg am Wildkogel
vom Langhaus zum Hochaltar

Die römisch-katholische Pfarrkirche Bramberg am Wildkogel steht am Nordrand des Ortes Bramberg in der Gemeinde Bramberg am Wildkogel im Bezirk Zell am See im Land Salzburg. Die den Heiligen Laurentius und Bartholomäus geweihte Kirche gehört zum Dekanat Stuhlfelden in der Erzdiözese Salzburg. Das Kirchengebäude steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Eine Kirche wurde 1243 urkundlich genannt. Eine mittelalterliche Pfarre wurde angenommen. Die spätgotische Kirche wurde von 1505 bis 1511 erbaut. 1741 wurde die Sakristei neu angebaut. Von 1887 bis 1889 wurde das Langhaus im Westen um eine Joch erweitert und die Sakristei aufgestockt. 1929 und 1962 waren Restaurierungen.

Architektur

Die einschiffige spätgotische Wandpfeilerkirche mit einem Nordturm ist von einem Friedhof umgeben.

Ausstattung

Der Hochaltar von 1765 zeigt das Hochaltarbild Martyrium des hl. Laurentius von Max Poosch (1938), das Fragment des ehemaligen Hochaltarbildes zum gleichen Thema des Malers Johann Michael Kreuzer ist in Verwahrung und wurde beim Brand 1937 beschädigt und das Oberbild Martyrium des hl. Bartholomäus von Johann Michael Kreuzer (1765).

Die Orgel baute Matthäus Mauracher (1892).

Literatur

  • Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Salzburg 1986. Bramberg am Wildkogel, Pfarrkirche Hll. Laurentius und Bartholomäus, mit Grundrissdarstellung, Totenkapelle nordwestlich der Pfarrkirche, Pfarrhof, S. 56–58.
  Commons: Pfarrkirche hll. Laurentius u. Bartholomäus, Bramberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien