Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 28.03.2020, aktuelle Version,

Reißeckbahn

Die Talstation, links die Wasserdruckrohre
Die Reißeck-Standseilbahn (Sektion 1) an der Haltestelle Schütter

Die Reißeckbahn war eine Bergbahn, die vom Kärntner Mölltal in die Reißeckgruppe führte. Sie bestand aus der Reißeck-Standseilbahn und der Reißeck-Höhenbahn (Schmalspurbahn).

Die alte Bahn im Jahre 1968 neben der Rohrleitung

Allgemeines

Die Reißeck-Standseilbahn begann in Kolbnitz im Mölltal auf einer Höhe von 719 m ü. A. und endete am Schoberboden auf 2236 m ü. A. Dort begann die Reißeck-Höhenbahn, welche für den Personenverkehr beim Berghotel Reißeck auf einer Höhe von 2250 m ü. A. endete. Weiterführende Werksstrecken reichten auf etwa 2400 m ü. A. Auf der gegenüberliegenden Talseite steigt eine weitere Standseilbahn, die Kreuzeckbahn empor. Die Betriebsführung oblag der Tauern-Touristik GmbH.

Ursprünglich war die Reißeckbahn für den Transport von Material zum Staumauer- und Kraftwerksbau für das Kraftwerk Reißeck-Kreuzeck errichtet worden. Nach verschiedenen Um- und Zubauten diente sie anschließend großteils dem Personenverkehr. Sie gehörte zu den zehn meistbesuchten Ausflugszielen, die in Verbindung mit der Kärnten-Card standen.[1]

Sektion 1 der Standseilbahn

Das an der Endstation der Höhenbahn liegende Reißeck-Seelenplateau bietet zahlreiche Wanderwege. Bis in die 90er-Jahre wurde auch ein Skigebiet mit zwei Liften betrieben. Das Berghotel Reißeck beherbergte 42 Zimmer auf drei Etagen[2] und zeitweise das höchstgelegene Hallenschwimmbad der Alpen.[3] Weniger als einen halben Kilometer vom Berghotel entfernt liegt die seit 1908 existierende Reißeckhütte, direkt unterhalb der Staumauer des Großen Mühldorfer Sees, durch welche Führungen angeboten wurden.

2014 wurde der Betrieb der Reißeck-Höhenbahn wegen Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten der Kraftwerksanlage eingestellt. Da dadurch das Seelenplateau nicht mehr erreichbar war verlor die Standseilbahn den Großteil ihrer Attraktivität und verzeichnete weniger als die Hälfte der vorher 65.000 Fahrgäste pro Saison.[4]

Aufgrund von Bauarbeiten am Schoberboden blieb ab 2016 auch die Reißeck-Standseilbahn außer Betrieb.[1][5] Im Februar 2017 gab der Verbund bekannt, den touristischen Betrieb aufzugeben und beim BMVIT eine Einstellung der Bahn erreichen zu wollen. Demnach machte die Bahn einen jährlichen Verlust von rund einer halben Million Euro.[6][7] Außerdem wäre im Jahr 2022 die Konzession ausgelaufen und für eine Verlängerung wurde mit notwendigen Investitionen von mehreren Millionen Euro gerechnet.[4] Die Suche nach anderen Investoren blieb erfolglos,[8] trotz der Absicht des Landes Kärnten, finanzielle Unterstützung zu leisten.[5]

Im Jänner 2018 wurde die Bahn noch einmal genutzt, um einen defekten Motor der Pumpstation Hattelberg ins Tal zu transportieren, was auch Hoffnungen auf eine Wiedereröffnung für Touristen nährte. Die Konzession für den Personentransport war damals bereits „längst erloschen“.[9]

Das Berghotel Reißeck steht heute leer und soll abgerissen werden.[6] Die Reißeckhütte wird hingegen in den Sommermonaten noch bewirtschaftet. Sie ist über Mühldorf in einer angegebenen Gehzeit von 5½ Stunden zu erreichen.[10][11]

Technische Daten der Reißeck-Standseilbahn

Die Reißeck-Standseilbahn hatte eine Spurweite von 1.000 mm und überwand in drei Abschnitten mit einer Gesamtlänge von rund 3.500 m einen Höhenunterschied von 1.517 m. Die höchste Bergstation lag bei 2236 m auf dem Schoberboden. Über eine 4.234,5 m lange Rohrdruckleitung neben der Standseilbahn fließt das Wasser aus dem Großen Mühldorfer See, dem Kleinen Mühldorfer See, dem Hochalmsee und dem Radlsee im Mölltal in das Jahresspeicherwerk Reißeck-Kreuzeck.

Jede Teilstrecke wurde von Wagen mit je 64 Plätzen befahren, die von den drei Bergstationen aus mit 40 mm dicken Zugseilen gezogen wurden. Der Durchmesser der elektrisch betriebenen Seiltrommeln betrug 3,85 m. Die Neigung der Strecke betrug zwischen 25 und 82 %.

Im normalen Betrieb wurde an den beiden Zwischenstationen umgestiegen, eine Fahrt über die gesamte Strecke dauerte rund dreißig Minuten. Für Materialtransporte war es aber auch möglich, einen Wagen zwischen den Abschnitten umzusetzen. Eine derartige Fahrt dauerte dann etwa vier Stunden.[12]

Kilo-
meter
Höhe
m
Haltestelle Bemerkung Lage
0,0 719 Zandlach Talstation 46° 52′ 48,2″ N, 13° 18′ 58,4″ O
1,185 1.270 Schütter Umstieg Sektion 1 zu 2 46° 53′ 18,4″ N, 13° 19′ 7,4″ O
2,475 1.749 Trog Umstieg Sektion 2 zu 3 46° 53′ 49,9″ N, 13° 19′ 27,9″ O
3,650 2.236 Schoberboden Umstieg Sektion 3 zu Reißeck-Höhenbahn 46° 54′ 13″ N, 13° 20′ 0,4″ O
Teilstück Länge
km
Höhen-
Differenz
mittlere
Neigung
größte
Neigung
Zandlach – Schütter 1.185 551 m 55 % 82 %
Schütter – Trog 1.290 479 m 51 % 74 %
Trog – Schoberboden 1.130 487 m 49 % 76 %
Commons: Reißeckbahn  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Reißeck ab 2016 nicht mehr erreichbar. In: kaernten.ORF.at. 16. September 2015, abgerufen am 22. Februar 2017.
  2. Berghotel Reisseck auf holidaycheck.de, abgerufen am 21. März 2020.
  3. Es war einmal...... Höhenschigebiet Reißeck - Ein Nachruf auf sommerschi.com, abgerufen am 21. März 2020.
  4. 1 2 Reißeck als Sackgasse für Touristen. In: kaernten.ORF.at. 16. August 2015, abgerufen am 21. März 2020.
  5. 1 2 Bahn eingestellt: Reißeck verwaist. In: kaernten.ORF.at. 3. September 2016, abgerufen am 22. Februar 2017.
  6. 1 2 Weiter Kampf um die Reißeck-Bahn. In: kaernten.ORF.at. 26. Januar 2017, abgerufen am 22. Februar 2017.
  7. Endgültiges Aus für Reißeckbahn. In: kaernten.ORF.at. 21. Februar 2017, abgerufen am 22. Februar 2017.
  8. Keiner will Reißeckbahn kaufen. In: kaernten.ORF.at. 28. November 2016, abgerufen am 21. März 2020.
  9. Reißeckbahn - und sie fuhr doch wieder. In: kaernten.ORF.at. 22. Januar 2018, abgerufen am 8. März 2019.
  10. Reißeckhütte beim Österreichischen Alpenverein, abgerufen am 21. März 2020.
  11. Die Reißeck-Standseilbahn, abgerufen am 21. März 2020.
  12. Ausführliche Beschreibung der Reißeck-Standseilbahn und -Höhenbahn auf alpinforum.com, abgerufen am 28. März 2020.