Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 25.05.2020, aktuelle Version,

St. Jakob (Villnöß)

St. Jakob in Villnöß mit den Geislerspitzen im Hintergrund
Kirche St. Jakob am Joch

St. Jakob (auch St. Jakob am Joch, italienisch San Giacomo) ist ein Dorf im Villnößtal und gehört zur Gemeinde Villnöß in Südtirol (Italien).

Geografie

St. Jakob ist eine Streusiedlung mit etwa 70 Einwohnern. Sie liegt auf einer Höhe von rund 1300 m s.l.m. Die Ortschaft ist von St. Peter aus in einer halben Stunde zu Fuß erreichbar.

Geschichte

Die Besiedlung der Gegend reicht urkundlich belegt bis in das 12. Jahrhundert zurück. Damals wurden die Höfe Pramstrahler, Unterweg, Drocker, Zinner, Gutshof zu Puez und Rafreid erwähnt, die es noch heute gibt.

St.-Jakobs-Kirche

Den Mittelpunkt der Siedlung bildet die ursprünglich um 1349 im romanischen Stil erbaute und im 15. Jahrhundert gotisierte St.-Jakobs-Kirche, deren Langhausmauern aus dem 12. Jahrhundert stammen sollen. Den wertvollen Flügelaltar schufen 1517 Ruprecht Potsch und Philipp Diemer. Der Altar ist eine Rarität, da er Elemente aus zwei künstlerischen Stilrichtungen aufzuweisen hat: die Bildhauerarbeiten im Stil der späten Gotik weisen in ihrer Bemalung bereits Elemente der Renaissance auf.

Wirtschaft

In St. Jakob wird größtenteils Landwirtschaft in Form von Milchviehhaltung betrieben, in jüngster Zeit gewann hier auch der Tourismus an Bedeutung.

Commons: St. Jakob (Villnöß)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien