Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 31.12.2015, aktuelle Version,

Zendleser Kofel

Zendleser Kofel
Der Zendleser Kofel im Talschluss von Villnöß

Der Zendleser Kofel im Talschluss von Villnöß

Höhe 2422 m s.l.m.
Lage Südtirol, Italien
Gebirge Peitlerkofelgruppe, Dolomiten, Alpen
Dominanz 0,78 km Ringspitz
Schartenhöhe 40 mfd2
Koordinaten 46° 38′ 21″ N, 11° 48′ 4″ O
Zendleser Kofel (Südtirol)
Zendleser Kofel

pd4

Der Zendleser Kofel (italienisch Col di Poma) ist ein 2422 m hoher Berg in den Südtiroler Dolomiten.

Lage und Umgebung

Der Zendleser Kofel befindet sich im innersten Villnößtal in Südtirol (Italien). Er ist jenem Kamm der Peitlerkofelgruppe westlich vorgelagert, der vom Hauptkamm der Gebirgsgruppe gegen Süden abzweigt – Villnößtal und Campilltal trennend – und einen Übergang zur Geislergruppe bildet. Er befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Villnöß und ist im Naturpark Puez-Geisler unter Schutz gestellt.

Topographie

Der Zendleser Kofel präsentiert sich gegen Westen nach Villnöß hin als spitzer, felsiger Gipfel. Auf seinen Süd- und Osthängen zeigt er sich jedoch überwiegend von Grasmatten geprägt, die zum Kreuzkofeljoch (2344 m) hin, dem lediglich wenige Hundert Meter südöstlich gelegenen Übergang vom Villnöß- ins Campilltal, nur in geringer Steigung abfallen.[1]

Alpinismus

Der Gipfel des Zendleser Kofels, auf dem sich ein hohes Wetterkreuz befindet, ist von der nahen, etwas südöstlich und unterhalb des Kreuzkofeljochs gelegenen Schlüterhütte in einer kurzen und leichten Wanderung erreichbar. Da er sich frei im Talschluss von Villnöß erhebt, bietet er eine umfassende Aussicht zu den Bergen der Peitlerkofelgruppe im Norden (Peitlerkofel, Aferer Geisler) sowie zu jenen der Geislergruppe (Sass Rigais, Furchetta) und der Puezgruppe (Piz Duleda, Puezspitzen) im Süden. Im Winter dient der Berg als häufig besuchtes Ziel für Skitouren und Schneeschuhwanderungen.[1][2]

Name

Der Zendleser Kofel verdankt seinen Namen einer Bergmahd des Hofes Zendels (heute Bühler in St. Magdalena in Villnöß). Zendels wiederum wird aus dem lateinischen cingulum mit der Bedeutung Gürtel abgeleitet, was möglicherweise auf eine gürtelförmige Umkränzung des Hofes durch Felsen oder Wiesen verweist.[3]

  Commons: Zendleser Kofel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Hanspaul Menara: Die schönsten 2000er in Südtirol. Athesia, Bozen 2012, ISBN 978-88-8266-830-3, S. 94–95.
  2. Zendleser Kofel: Schneeschuhwanderung. sentres.com, abgerufen am 29. Januar 2013.
  3. Egon Kühebacher: Die Ortsnamen Südtirols und ihre Geschichte. Die geschichtlich gewachsenen Namen der Gebirgszüge, Gipfelgruppen und Einzelgipfel Südtirols. Athesia, Bozen 2000, ISBN 88-8266-018-4, S. 336–337.