Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.01.2019, aktuelle Version,

Zoë Straub

Zoë Straub (2016)

Zoë Straub (* 1. Dezember 1996 in Wien[1]), bekannt als Zoë, ist eine österreichische Sängerin und Schauspielerin.

Leben

Zoë Straub ist die Tochter von Papermoon-Gründer Christof Straub und Model und Sängerin (Aschenputtel, zwischenzeitlich auch Papermoon) Roumina Wilfling.[2] Mit vier Jahren besuchte sie die Vorschule des Lycée Français de Vienne, kam mit fünf Jahren an das Lycée Français und schloss dieses mit der Matura ab.[3] 2006 moderierte sie gelegentlich die Sendung Close up von Confetti TiVi.[1] 2007 trat sie beim Kiddy Contest an.[4][5][6]

Im Jahr 2015 nahm sie an der nationalen Vorentscheidung Eurovision Song Contest – Wer singt für Österreich? teil, wo sie den dritten Platz belegte.[5] 2015 war sie in der ORF-Serie Vorstadtweiber zu sehen.[4] Im Rahmen des Eurovision Song Contest 2015 trat sie beim Public Viewing am Wiener Rathausplatz auf.[7]

Am 12. Februar 2016 nahm sie mit dem Lied Loin d’ici an der österreichischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2016 teil und wurde von Publikum und Jury als Kandidatin für Österreich ausgewählt.[8] Mit ihrem Song erreichte sie im ersten Semifinale auch das Finale.[9] Im Finale erreichte sie Platz 13 von 26.

Privates

Straub lebt gemeinsam mit ihrem Freund in Wien.[10]

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Charts[11][12] Anmerkungen
Osterreich  AT
2015 Debut
5
Gold Gold

(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2015
2017 the acoustic sessions
300!
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2017

Singles

Jahr Titel
Album
Charts[11][12] Anmerkungen
Osterreich  AT
2015 Quel Filou
Debut
23
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2015
Mon cœur a trop aimé
Debut
12
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2015
2016 Loin d’ici
Debut
13
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Februar 2016

Weitere Singles

  • 2015: Je m’en fous
  • 2016: La nuit des merveilles
  • 2018: Please Come Home
  • 2018: C'est la vie

Filmografie

Einzelnachweise

  1. 1 2 Zoë Straub – Ich über mich (Memento vom 30. Juli 2013 im Internet Archive)
  2. Zoë Straub: Die neue Lolita von Wien startet durch. Artikel vom 2. Februar 2015, abgerufen am 18. Mai 2015.
  3. Zoë: Zuckriger Pop und psychedelische Pilze. Artikel vom 13. Februar 2016, abgerufen am 13. Februar 2016.
  4. 1 2 3 Kleine Zeitung: Zoë Straub: Von den „Vorstadtweibern“ zum Song Contest. Artikel vom 21. Jänner 2015, abgerufen am 18. Mai 2015.
  5. 1 2 orf.at – Zoë: Mit französischem Esprit zum Song Contest (Memento vom 18. Mai 2015 im Internet Archive). Abgerufen am 18. Mai 2015.
  6. YouTube – Zoë Straub mit Engel ohne Flügel beim Kiddy Contest 2007
  7. derStandard.at – Public Viewing: Song Contest spielt's drinnen und draußen. Artikel vom 18. Mai 2015, abgerufen am 20. Mai 2015.
  8. derStandard.at – ESC: Kandidaten des österreichischen Vorentscheids. Artikel vom 12. Jänner 2016, abgerufen am 13. Jänner 2016.
  9. We have our first ten finalists
  10. seitenblicke.at – Zoe Straub: Von Amors Pfeil getroffen! (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive). Artikel vom 18. März 2015, abgerufen am 28. Februar 2016.
  11. 1 2 http://austriancharts.at/showperson.asp?name=Zo%EB+Straub
  12. 1 2 Auszeichnungen für Musikverkäufe: AT
  Commons: Zoë Straub  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien