unbekannter Gast

Ferk, Janko #

* 11. 12. 1958, Unterburg, Kärnten


Hon.-Prof. Mag. Dr. Janko Ferk

Schriftsteller


Janko Ferk
Janko Ferk. Foto, 1998.
© Heidi Heide, Wien, für AEIOU

Lebenslauf#

Janko Ferk studierte an der Universität Wien Deutsche Philologie und Geschichte sowie Rechtswissenschaften und schloss diese als Mag.iur. und Dr. iur. ab. Er ist Richter am Landesgericht Klagenfurt und Honorarprofessor für Literaturwissenschaften an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Univerza v Celovcu, an der er den multilateralen Universitätslehrgang „Strategisches Kooperationsmanagement“ leitete.

Er ist Schriftsteller und literarischer Übersetzer.

Er war Mitglied des Beirats für literarische Übersetzer und gehörte der Kommission zur Wahrung des Rundfunkgesetzes im Bundeskanzleramt an. In der Rundfunkkommission war er zuletzt Vorsitzender eines Senats. Er war und ist Mitglied verschiedener literarischer Beiräte und Jurys im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. In der Vereinigung österreichischer Richterinnen und Richter war er Teilnehmer der „Arbeitsgemeinschaft Ethik“ und ist Mitautor einer Ethikerklärung der Vereinigung, die am 8. November 2007 verabschiedet und nach ihrem Entstehungsort bezeichnet wurde („Welser Erklärung“).

Janko Ferk ist internationales Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift Zbornik znanstvenih razprav (Wissenschaftliches Jahrbuch) der Juridischen Fakultät der Universität Ljubljana. Er publiziert regelmäßig juristische Beiträge und ist Mitarbeiter rechtswissenschaftlicher Fachzeitschriften. Für die Juridische Fakultät der Universität Ljubljana verfasst er Peer-Reviews. Er hält Vorträge an ausländischen Universitäten, darunter der Stanford University in Palo Alto, Kalifornien, und war mit einem Referat über Franz Kafka (Academy And Monkey) Vortragender auf der Convention 2011 der US-amerikanischen Modern Language Association in Los Angeles. Er hat im In- und Ausland rund zweihundert literarische Lesungen gehalten und in mehr als einhundert literarischen Anthologien in Österreich, Deutschland, Slowenien, den USA und anderen Ländern veröffentlicht. Für die Tageszeitung Die Presse verfasst er regelmäßig Buchrezensionen.

Er ist der Initiator und Mitbegründer des Weblexikons der Kärntner slowenischen Literatur www.slolit.at. Auf seine Initiative geht das Lexikon Profile der neueren slowenischen Literatur in Kärnten (Hrsg. Johann Strutz, Hermagoras Verlag, Klagenfurt/Celovec) zurück. Er gab im Hermagoras Verlag die Anregung für die Buchreihe „Austriaca“, in der österreichische Autoren in slowenischer Übersetzung erscheinen, und für die Edition „Slovenica“, in der slowenische Autoren in deutschsprachiger Übersetzung verlegt werden.

Er ist Mitglied des Editorial Boards des Austria-Forums, einer von unabhängigen Wissenschaftlern gestalteten und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellten allgemeinen Wissensplattform mit dem Schwerpunkt Österreich.

Seine wissenschaftlichen Forschungen konzentrieren sich auf die Literatur- und Rechtswissenschaften. Er ist ein international renommierter Kafkologe.

Auszeichnungen und Preise#

Auszeichnungen, Preise (Auswahl):
  • 1979 Großer österreichischer Jugendpreis
  • 1980 Arbeitsstipendium für Literatur der Kärntner Landesregierung
  • 1981 und 1989 Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1982 Nachwuchsstipendium für Literatur des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1986 Förderungspreis des Landes Kärnten für Literatur
  • 1986 Übersetzerprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1988 und 1993 Förderungspreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst
  • 1989 Übersetzerstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Sport
  • 1993 Jahresstipendium des Jubiläumsfonds der Literar-Mechana
  • 1994 Anerkennungspreis des Literaturwettbewerbs der Fa. Bene Büromöbel Wien für Kurzprosa
  • 1999/2000 Projektstipendium für Literatur des BKA
  • 2002 Literaturpreis des P. E. N.- Clubs Liechtenstein
  • 1997, 2005 und 2006: Übersetzerprämie des (österreichischen) Bundeskanzleramts

Auszug aus dem WERKVERZEICHNIS #

Wissenschaftliche und literarische Veröffentlichungen sowie Vorträge und Lesungen (Zusammengestellt von Anna Katharina Ferk)#


Redaktion: I. Schinnerl

Ehrenamtliche Mitarbeit am Austria-Forum als Mitglied des Editorial Boards#

Bücher#

Eine forensische TrilogieDrei NovellenJanko FerkEdition Atelier2010jetzt im Buch blättern

Gedichtbeispiele#

  • Erinnerungen
im traum
sah ich
wiesen
felder und äcker
menschen
weizen
blumen und gras
den großvater
beim mähen
und die großmutter
mit der jause
und dem krug

als ich
aufwachte
ging ich
auf das feld
zwischen den furchen
fand ich
einen rostigen löffel
und die erinnerung
an den großvater


  • Der Paragraph

der paragraph
ist die grenze
des hierseins
bist du staatenlos
begräbt man dich
im niemandsland

bist du herrenlos
ohne sänger
und ohne bestatter

noch am tag
vor dem tod
entscheiden sie sich

gegen die freiheit


  • Freiheitsliebender

freiheitsliebender
in dir brennt es

du bist einer der schöpfer
denen du das feuer
gestohlen hast
um es uns zu bringen

deshalb waren
der fels und die schnabelschläge
jeden tag
deine strafe

und jede nacht
hast du sie überwunden

schließlich rettete dich
der mann der zwölf taten

  • Dein Bett

dein bett
schneebedeckt
dein gesicht
dunkel
und kühl

dein glied
gut nicht einmal
für eine tote frucht

deine uhr
zerschlagen

du hast
alle zäune
niedergerissen

die liebe
ist schwarz

  • Jetzt schreibe ich


auf dem langen weg
durch die kalte stadt
schreibe ich
von den häuserzeilen
ab

chöre in einem anderen licht
buchstabiere ich
das umfassende verstehen
der lieder

und bin doch nur
auf die stimme
des einzelsängers
aus
auf meinem widerklang



  • Ich mag es

ich mag es
es

dein
kurzes
scharfes ja

das eigentlich
nein
heißt


  • Einem Stein

einem stein
werde ich
von meiner einsamkeit
erzählen
er wird mir
sein herz
zeigen
und mich
einladen
sein bruder
ein stein
zu werden
er wird mir
moos
versprechen
und ewiges leben


  • Ich müßte


ich müßte
zur zeit marco polos
in venedig
geboren worden sein

vielleicht
wäre dann ich
an seiner stelle
nach china aufgebrochen

der sinn dieses lebens
zum tee
beim kaiser von china

  • Tod

tod
du bist
die letzte nuance
des schwarzen

  • November

es ist november
in wien
draußen ist es dunkel


ich bin aufgelegt
jetzt könnte ich
gedichte schreiben


ich muss aber paragraphen
lernen
das ist mein gesetz

  • Der Schütze

ich schieße
in das Buch


und treffe es
in der mitte

anstatt blut
rote titne

alle buchstaben
sind tot

  • Am Rand der Stille

am rand
der stille
wird deine abwesenehit
immer schärfer

unser gemeinsamer stern
kühler

das eine wort
durchsichtiger

Brot und Liebe
Ferk - Brot und Liebe.

Die Gedichte stammen aus Janko Ferk:"BROT UND LIEBE": Gesammelte Gedichte, Styria Verlag, wobei eine Auswahl ausdrücklich dem Austria-Forum zur Verfügung gestellt wurde.