Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

November 2019#

von Martin Krusche

Drei Tage, der Samstag, Sonntag und Montag am Anfang des Novembers 2019, werden nun zu einer Veranstaltungsreihe gebündelt. Ewald Ulrich (Fokus Freiberg) schafft den Rahmen dafür und setzt die Schwerpunkte. Dabei wirkt die Kulturinitiative Fokus Freiberg auch im Kontext des regionalen Langzeitprojektes „Dorf 4.0“, das von drei oststeirischen Gemeinden getragen wird: Albersdorf, Hofstätten an der Raab und Ludersdorf. Diese prozeßhafte Arbeit hat sich bewährt, um nicht nur aktuelle Akzente zu setzen, sondern auch größere Themen zu bewältigen.

Fokus Freiberg lädt regelmäßig zu Kulturveranstaltungen ein. (Foto: Martin Krusche)
Fokus Freiberg lädt regelmäßig zu Kulturveranstaltungen ein. (Foto: Martin Krusche)

Dabei verdichtet sich für den November 2019 unter anderem eine Kooperation von Fokus Freiberg mit Kunst Ost und mit dem Austria-Forum. Auch das spiegelt eine nun schon mehrjährige Zusammenarbeit, in der das alte Denkmuster „Zentrum/Provinz“ aufgelöst ist.

Aus inzwischen wenigstens zwei Jahren der Arbeit im Erkunden und Verknüpfen kontrastreicher Themenfelder sind wir mit einem Wechselspiel der Genres Volkskultur, Popkultur und Gegenwartskunst befaßt.

Mit dem Unternehmer Ewald Ulrich (ana-u) und dem Informatiker Hermann Maurer (TU Graz) sind Technik und Wissenschaft vertreten, mehr noch, in Summe repräsentieren wir ein Zusammenwirken von Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft.

Der Part von Kunst Ost & Kultur.at ist heuer im Teilprojekt „Am Fluß“ (Eine Erkundung) gebündelt. Das verdichtet sich etwa in einer Publikation zu Arbeiten von Fotograf Richard Mayr, die mit dem Essay „Interferenzen 2019“ (Eine Reflexion) verknüpft sind. (Das Druckwerk wird im Schloß präsentiert.)

Eine andere Themenlinie von Kunst Ost & Kultur.at betrifft unsere Mobilitätsgeschichte und mündet in „Mythos Puch VI: Das Geflecht“. Hier kommt Gottfried Lagler mit ins Geschehen. Er leitet den Oldtimerstammtisch Figaro und ist Steiermark-Repräsentant der ÖGHK.

Wir werden bei einem Round Table einen Blick auf das 20. Jahrhundert werfen, in dem sich drei industrielle Revolutionen ereignet haben. In dem Zusammenhang werde ich mein aktuelles Buch präsentieren, „Eine kleine Kulturgeschichte des Steyr-Puch Haflinger“, den ich in seinem Gesamtzusammenhang des vorigen Jahrhunderts dargestellt hab.

Sammler und Schrauber Gottfried Lagler (Foto: Martin Krusche)
Sammler und Schrauber Gottfried Lagler (Foto: Martin Krusche)
Fotograf Richard Mayr (Foto: Martin Krusche)
Fotograf Richard Mayr (Foto: Martin Krusche)
Unternehmer Ewald Ulrich (Foto: Martin Krusche)
Unternehmer Ewald Ulrich (Foto: Martin Krusche)

Das bietet eine Hintergrundfolie für jene Ausblicke, zu denen Techniker Ewald Ulrich und Informatiker Hermann Maurer kraft ihrer Berufserfahrungen sehr speziell befähigt sind. Das heißt, wir liefern Teile einer soziokulturellen und technischen Bestandsaufnahme, die bei der Frage nach der Zukunftsfähigkeit unseres Lebensraumes nützlich sein soll.


Bild 'logo-austfor.500'
Bild 'logo_kunst_ost'
Bild 'logo_fokus_frei'



Wissenschafter Hermann Maurer auf Schloß Freiberg (Foto: Martin Krusche)
Wissenschafter Hermann Maurer auf Schloß Freiberg (Foto: Martin Krusche)

Inhaltliches#