Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

RS Regionale Shops#

Einen innovativen Online-Marktplatz für steirische Betriebe zu designen und umzusetzen war die Projektidee zur Firmengründung im Jahr 2016. Seitdem können auf www.regionale-shops.at steirische Betriebe aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistungen und Tourismus einen eigenen Onlineshop für sich gestalten lassen und kostengünstig mieten. Als konsequente Weiterentwicklung werden die Shops und deren Artikel auf der Plattform in Regionen gegliedert, um den Usern auch online ein regionales Einkaufserlebnis zu bieten.

www.regionale-shops.at

Mit der Zeit gehen#

Vielleicht kennen Sie diesen Spruch: „Wenn der Meister nichts kann, schimpft er aufs Werkzeug.“ Und im Handel sind vielleicht immer die Anderen schuld, wenn ein Geschäft mißlingt. Naja, so einfach ist es dann auch wieder nicht.

Klein- und Mittelbetrieb haben in den letzten Jahrzehnten zwei große Hiebe einstecken müssen. Erst einmal die Zunahme an Einkaufszentren jenseits der alten Ortszentren. Dann einen inzwischen boomenden Internethandel. Und allerhand große internationale Betriebe zahlen ihre Steuern nicht dort, wo sie ihren Umsatz machen, was zu strukturellen Belastungen und Defiziten führt. So weit, so schlecht.

Aber wie angedeutet, jammern hilft nichts und die Schuld bei anderen zu suchen trägt keine Früchte. Doch was fruchtet nun? Es ist ja interessant, daß Konkurrenz und Kooperation einander unter manchen Bedingungen keineswegs ausschließen. Auch die Kombination von Realraum und virtuellen Räumen (Internet) kann sich bewähren. Darauf setz dieses Portal: „Regionale Shops“. Es ist nach Themen und Stories gruppiert, liefert Angebote von Betrieben, die unsereinen eventuell sehr überraschen.

Wer sich hier umsieht, kann verschiedene Filterfunktionen nutzen oder einfach im Web flanieren. Es ist durchaus beeindruckend, wie da im Bereich EPU und KMU gewirtschaftet wird. Einpersonen-Unternehmen plus die Klein- und Mittelbetriebe machen ja gut 90 Prozent der heimischen Firmen aus. So wird via Web anschaulich, was da an Ideen, Gestaltungswillen und Unternehmergeist zusammenfindet.

Zu den Bedingungen des Projektes zählt: „Das Portal dient den Anbietern zur Präsentation ihrer Waren und Dienstleistungen, die Kunden in den jeweiligen Shops kaufen können. Sobald ein Kunde über einen Shop entsprechende Waren und Dienstleistungen kauft, so kommt der Kaufvertrag direkt mit dem Anbieter und nicht mit der Portalbetreiberin zu Stande.“

Das sind wichtige Details im Gegensatz zu jenen großen Unternehmen, die verwerten, was kleine Betriebe leisten, wo Handelsriesen bei den Lieferanten die Preise drücken. Ergo: „Die Portalbetreiberin ist demnach nicht selbst Anbieterin der in den Shops erhältlichen Waren und Dienstleistungen. Die Portalbetreiberin übernimmt ausschließlich die technische Organisation einer Vertriebsmöglichkeit in Form einer Onlineshop-Funktionalität für die Anbieter.“

Das bedeutet aber auch, man kann selber ohne große technische Kenntnis ans solchen Konzepten teilhaben, sich also mit seinen Anstrengungen nicht nur per realer sozialer Begegnung zeigen, sondern auch im Internet präsent sein und auf diesem Weg Kundschaft gewinnen.

Der Betreiber residiert übrigens dezentral, also jenseits des Landeszentrums, nämlich in Gröbming. Notfalls kann man hier auch ohne einschlägige Medienkompetenz ist Spiel kommen: „Wir unterstützen unsere Shop-Mieter tatkräftig - auf Wunsch bis zur kompletten Administration ihres Shops. So gewinnen sie wertvolle Zeit und können sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.“

Das bedeutet zugleich, man kann durch den Einstieg in dieses Portal selbst auf eine Erfahrungsreise gehen und sich mit dieser aktuellen Mediensituation vertraut machen; in dem Tempo und der Dimension, die einem erträglich scheint.

Weiterführendes#