Landtagswahl in Niederösterreich 1927

Die Sitzverteilung im Landtag nach der Wahl

Die Landtagswahl in Niederösterreich des Jahres 1927 fand am 24. April statt.[1] Am gleichen Tag wählte Österreich einen neuen Nationalrat, St. Pölten und Wiener Neustadt zusätzlich einen Gemeinderat.[2]

Gewinner der Wahl war die Einheitsliste, die 38 der 60 Mandate erhielt (davon 33 die dominanten Christlichsozialen und 5 die Großdeutschen). Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei erhielt 21 Mandate, der aus einer Spaltung der Großdeutschen Volkspartei hervorgegangene Landbund erhielt ein Mandat.[3]

Inhaltsverzeichnis

Antretende Parteien

Wahlzettel, von der Reichspost vorausgefüllt für die Einheitsliste

Es gab vier Wahlkreise, die den Vierteln das Landes entsprachen. Insgesamt bemühten sich sechs Parteien um die 60 Mandate im niederösterreichischen Landtag.

In allen vier Wahlkreisen trat eine Einheitsliste aus Christlichsoziale Partei (CS), Großdeutsche Volkspartei (GDVP), Mittelständische Volkspartei und teilweise der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei an.[4] Auch die Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) und der Landbund traten bundeslandweit an.[5]

Die Kommunistische Partei Deutsch-Österreichs (KPDÖ) trat in allen Wahlkreisen außer dem Viertel ober dem Mannhartsberg an, konnte aber kein Mandate erreichen.[6] Weiters trat der Völkisch-sozialer Block (VSB) in den Kreisen Viertel ober dem Manhartsberg und Viertel ober dem Wienerwald an. Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) trat zwar in allen Wahlkreisen an, wurde jedoch in den Kreisen Viertel ober dem Manhartsberg und Viertel ober dem Wienerwald zur Einheitsliste gerechnet.[5]

Ergebnis

Die Einheitsliste gewann die Wahl eindeutig mit 38 erreichten Mandaten. Gemeinsam mit den Mandaten der Großdeutschen Volkspartei gewann sie so zwei Sitze dazu. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei verlor ein Mandat und erreite 21 Sitze. Der Landbund, der durch die Abspaltung zweier Mandatare der Großdeutschen Volkspartei entstand, verlor ein Mandat und erhielt einen Sitz. Die restlichen antretenden Parteien erreichten keinen Platz im Landtag.[6]

Bei der konstituierenden Sitzung des Landtages am 20. Mai wurde Karl Buresch als Landeshauptmann bestätigt, seine Stellvertreter wurden Josef Reither und Oskar Helmer. Als Landesräte wurden Leopold Barsch, Rudolf Beirer, Viktor Mittermann und Heinrich Schneidmadl angelobt.[7]

Vorläufiges Wahlergebnis

Um die teilweise großen Unterschiede in den Wahlkreisen darzustellen ist nachfolgend das vorläufiges Wahlergebnis vom 26. April 1927 dargestellt.

Vorläufiges Wahlergebnis vom 26. April 1927 [5]
Partei Gesamt Viertel ober dem Manhartsberg Viertel unter dem Manhartsberg Viertel ober dem Wienerwald Viertel unter dem Wienerwald
Stimmen % Mand. Stimmen % Mand. Stimmen % Mand. Stimmen % Mand. Stimmen % Mand.
Einheitsliste 474.046 58,03 % 38 91.591 64,94 % 8 125.675 69,82 % 11 127.376 63,09 % 10 129.404 44,01 % 9
SDAPÖ 307.036 37,58 % 21 34.312 24,32 % 3 45.446 25,25 % 3 69.355 34,35 % 5 157.923 53,71 % 10
Landbund 23.684 2,90 % 1 11.527 8,17 % 1 7.529 4,18 % 0 3.373 1,67 % 0 1.255 0,43 % 0
VSB 4.877 0,60 % 0 3.605 2,56 % 0 1.272 0,63 % 0
NSDAP 4.033 0,49 % 0 1.136 0,63 % 0 2.897 0,99 % 0
KPÖ 3.264 0,40 % 0 209 0,12 % 0 517 0,26 % 0 2.538 0,86 % 0
Gesamt 816.940 60 141.035 12 179.995 14 201.893 15 294.017 19

Amtliches Endergebnis

Das amtliche Endergebnis
Amtliches Endergebnis [8]
Partei Endergebnis 1927 Endergebnis 1921 Differenz
Stimmen % Mand. Stimmen % Mand. Stimmen % Mand.
Einheitsliste CS 474.283 58,0 % 38 320.781 49,2 % 32 + 71.430 - 3,8 % + 2
GDVP 82.072 12,6 % 6
SDAPÖ 307.005 37,6 % 21 241.015 36,9 % 22 + 65.990 + 0,7 % - 1
Landbund 23.597 2,9 % 1 + 23.597 + 2,9 % - 1
VSB 4.875 0,6 % 0 + 4.875 + 0,6 % ± 0
NSDAP 4.012 0,5 % 0 1.909 0,3 % 0 + 2.103 + 0,2 % ± 0
KPÖ 3.275 0,4 % 0 5.477 0,9 % 0 - 2.202 - 0,5 % ± 0
Gesamt 817.047 100 % 60 652.258 100 % 60 + 164.789

Siehe auch

Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (II. Gesetzgebungsperiode)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eintrag über die Landtagswahl 1927 im Lexikon des Niederösterreichischen Landesmuseums
  2. Artikel in: Reichspost, 22. April 1927, S. 7 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/rpt
  3. Karl Gutkas, 1990: LandesChronik Niederösterreich, 1. Auflage, ISBN 3-85447-254-4. Kapitel 1927–1928, Kalender, Seite 358.
  4. Artikel in: Reichspost, 24. April 1927, S. 5 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/rpt
  5. a b c Artikel in: Wiener Zeitung, 26. April 1927, S. 3 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wrz
  6. a b Artikel in: Neue Freie Presse, 25. April 1927, S. 5 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nfp
  7. Artikel in: Wiener Zeitung, 21. Mai 1927, S. 2 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wrz
  8. Hermann Riepl: Fünfzig Jahre Landtag von Niederösterreich. Bd. 1. Der Landtag in der Ersten Republik. Wien 1972