Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Margareten im Rosental

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Margareten im Rosental enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Sankt Margareten im Rosental.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
BW Datei hochladen Wallfahrtskapelle hl. Anna
ObjektID: 13067
Status: § 2a
Matzen
Standort
KG: Gotschuchen
GstNr.: .91
Die Annakapelle liegt in einer Seehöhe von 1534m auf dem Matzenberg. Das 1851 errichtete kleine Gebäude weist einen runden Chor und einen um 1900 errichteten nördlichen Sakristeiturm auf. Das Kirchenschiff ist flach gedeckt. Die aus dem 3. Viertel des 18. Jahrhunderts stammenden Schnitzfiguren des barocken Tabernakelaltars zeigen den Heiligen Dominicus und die Heilige Katharina von Siena. Sie wurden im Jahr 1859 von Julius Silbernagel gespendet, der sie seiner Hauskapelle im Painerhof entnahm. Die Konsolfiguren Herz Jesu und Mariens wurden um geschaffen. Ein Votivbild stammt aus dem Jahr 1833. Außerhalb des Gebäudes befindet sich eine Nischenkapelle mit Kruzifix.[2]
Kath. Filialkirche hl. Thomas Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Thomas
ObjektID: 13069
Status: § 2a
Oberdörfl
Standort
KG: Niederdörfl
GstNr.: .57
f1
Kath. Pfarrkirche St. Margareten ob Weidisch
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche St. Margareten ob Weidisch
ObjektID: 13071
Status: § 2a
St. Margareten
Standort
KG: St. Margareten
GstNr.: .30; 181/2
f1

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Sankt Margareten im Rosental – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Kärnten – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 764.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing