unbekannter Gast

Bärenfeichten - Alm Steiermark, Woerschachwald #

Marterl
Marterl

Ausgangspunkt ist Wörschachwald bei Tauplitz, wo in der Nähe des Spechtensees die Alm-Forststraße hinauf in das weite Weidegelände unterhalb der Schrofen des Hechlstein-Ausläufers führt (Schlüssel für Wegschranken gegen Entrichtung einer Mautgebühr bei vlg. Rohrmooser in der Nähe des Gh. Dachsteinblick). Zu Fuß ist man gut eine Stunde unterwegs. Die 8 Almhütten liegen malerisch auf 1.474 m vor dem scharfen Felskeil des Hochtausings.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Mitte September.

Besitzer: Almgemeinschaft mit 8 Mitgliedern.

Bewirtschafter: Cilli Kerschbaumer, Wörschachberg 57. Die Hütte wird als Jausenstation geführt.

Viehbestand: Jungvieh. Wie auf vielen Almen, haben Sennerinnen und Senner oft jahrzehntelang mit Hingabe auf „ihrer" Alm die Lebenserfüllung gefunden. So auch Theresia Pürcher, die auf der „Bärenfeichten" von 1937 bis 1993, volle 56 Jahre lang, gewirkt hat und der man in Dankbarkeit dieses Marterl errichtet hat.

Wandervorschlag:  In einer 3/4 Std. zur Schneehitz-Alm (1.61 Im), in 1/2 Std. zur Stoiring-Alm (1.432 m). Etwa 15 Min. in westlicher Richtung von der Bärenfeichten-Alm finden sich alte Felszeichnungen (ohne Führer nicht einfach zu finden).

Karte: Kompaß Wanderkarte Nr. 68.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.