unbekannter Gast
vom 05.12.2017, aktuelle Version,

Österreich-Cup

Österreich-Cup
Aktuelle Saison Österreich-Cup 2014/15
Sportart Eishockey
Verband Österreichischer Eishockeyverband
Ligagründung September 2014
Mannschaften 6
Land/Länder Osterreich  Österreich 6 Mannschaften
Titelträger VEU Feldkirch
TV-Partner keine Übertragungen
Website
Erste Bank Eishockey Liga
Inter-National-League

Der Österreich-Cup ist ein seit 2014 ausgetragener Eishockey-Pokalwettbewerb für österreichische Mannschaften, welche parallel an der supranationalen Inter-National-League teilnehmen. Erster Gewinner des Cups war die VEU Feldkirch.

Geschichte

Nach der Saison 2013/14 kam es zu einer personellen Neuorganisation des italienischen Eishockeyverbandes. Im Zuge dessen wurde den italienischen Mannschaften eine weitere Teilnahme an der Inter-National-League untersagt, wodurch das Teilnehmerfeld der Liga von 15 auf 11 Mannschaften schrumpfte. Der Österreichische Eishockeyverband reagierte darauf mit der Gründung eines Cup-Wettbewerbs, der parallel zum Ligabetrieb ausgetragen werden und den österreichischen Clubs zusätzliche Heimspiele sichern sollte.[1]

Spielzeiten

Saison 2014/15

In der Premierensaison wurde von den sechs Mannschaften zwischen Oktober und Februar eine einfache Hin- und Rückrunde absolviert (10 Spiele). Die Wertung erfolgte nach der Drei-Punkte-Regel; bei einem Unentschieden nach sechzig Minuten folgten eine Overtime und gegebenenfalls ein Penaltyschießen.

Das Spiel des EHC Lustenau gegen die Kapfenberg Steelers vom 3. Februar 2015 wurde mit einem 5:0-Ergebnis strafbeglaubigt. Grund hierfür war, dass die Steelers aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle um eine Spielverschiebung angesucht hatten, der jedoch vom Verband nicht stattgegeben wurde.[2]

Endstand nach dem Grunddurchgang

Rang Team SP S N SNV NNV SNP NNP Tore TVH PKT
1 VEU Feldkirch 10 8 2 0 0 1 0 51:26 +25 23
2 EHC Bregenzerwald 10 7 3 1 1 0 0 38:29 +9 21
3 EK Zell am See 10 6 4 1 1 0 0 42:41 +1 18
4 EHC Lustenau 10 5 5 0 0 0 1 41:32 +9 16
5 Steelers Kapfenberg 10 4 6 0 0 0 0 30:44 −14 12
6 EC Kitzbühel 10 0 10 0 0 0 0 19:49 −30 0

Statistik

Topscorer
Rang Spieler Nat Team SP T V PKT SM
1 Petr Vala Tschechien Zell am See 9 10 12 22 6
2 Dylan Stanley Kanada Feldkirch 10 7 14 21 6
3 Linus Lundström Schweden Bregenzerwald 10 9 11 20 8
4 Dániel Fekete Ungarn Feldkirch 8 7 11 18 6
5 Igor Rataj Slowakei Zell am See 9 10 6 16 10
Torhüter
Rang Spieler Nat Team SP MIN GT GTS SaT SGH SGH% SO
1 Oskar Östlund Schweden Bregenzerwald 9 542 24 2,66 317 293 92,43 0
2 Robin Bauer Osterreich Kapfenberg 6 296 18 3,65 216 198 91,67 0
3 Simon Büsel Osterreich Lustenau 7 378 20 3,17 231 211 91,34 0
4 Bernhard Bock Osterreich Feldkirch 10 604 25 2,48 262 237 90,46 2
5 Dominik Frank Osterreich Zell am See 10 586 38 3,89 367 329 89,65 1

Legende:

Feldspieler: SP = Spiele, T = Tore, A = Assists, PKT = Scorerpunkte, SM = Strafminuten, PPT = Powerplaytore, SHT = Unterzahltore, GWT = Spielentscheidende Tore, SOG = Schüsse aufs Tor, SG% = Schusseffizienz, FO = Face-Offs gewonnen und verloren, FO% = Face-Off-Effizienz

Torhüter: SP = Spiele, MIN = Spielminuten, GT = Gegentore, GTS = Gegentorschnitt, SaT = Schüsse aufs Tor, SGH = gehaltene Schüsse, SGH% = Fangquote, SO = Shutouts, S = Gewonnene Spiele, N = Niederlagen

Einzelnachweise

  1. Cup als neue Herausforderung, Bericht auf der Homepage des ÖEHV vom 12. September 2014
  2. ÖEHV lehnt Spielverschiebung ab, Bericht auf hockey-news.info vom 2. Februar 2015