unbekannter Gast
vom 15.01.2018, aktuelle Version,

Österreichischer Gulden

Österreichischer Gulden
Staat: Kaisertum Österreich und Österreich-Ungarn
Unterteilung: 100 Neukreuzer
Abkürzung: F, Frt, Ft (Ungarisch)
Fl (Latein)
Wechselkurs:
(fix)

1 Gulden = 2 Kronen

Der österreichische Gulden war die Währung des Kaisertums Österreich und ab 1867 von Österreich-Ungarn. Er wurde 1858 aufgrund des Wiener Münzvertrages statt des Talers eingeführt, der im Gegensatz zum Gulden nicht im Dezimalsystem gerechnet wurde. Der Gulden war in Österreich noch bis 1900 im Umlauf, obwohl er 1892 durch die Krone ersetzt wurde.

Geschichte

Kaisertum Österreich

Aufgrund des Wiener Münzvertrages wurde im Deutschen Zollverein im Jahr 1858 die Währung umgestellt, sodass sie in alle beteiligten Landeswährungen umgerechnet werden konnte. Ein Vereinstaler war somit gleichbedeutend mit den nord- und mitteldeutschen Talern, 1 ¾ Gulden oder 105 Kreuzer der süddeutschen Vereinswährung, oder 1 ½ Gulden (150 Neukreuzer) der österreichischen Währung. Im Gegensatz zum Taler, der vor dem Gulden in Österreich verwendet wurde, wurde der Gulden im Dezimalsystem gerechnet. Der Konventionstaler wurde in einem Verhältnis von 1:2 zum Gulden gewechselt.

Österreich-Ungarn

1867 wurde der Einheitsstaat Österreich in die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn umgegliedert. Ungarn hatte das Recht auf eine eigene Währung, Österreich und Ungarn kamen jedoch überein, die gemeinsame Währung beizubehalten. Für die Länder der Ungarischen Krone wurden jedoch ab 1868 eigene Guldenmünzen mit der Bezeichnung Forint geprägt.

1892 wurde der Gulden in einem Verhältnis von 1:2 zur Krone gewechselt, blieb aber noch bis 1900 im Umlauf. Auch als Recheneinheit blieb der Gulden noch Jahre nach der Umstellung auf die Krone in Gebrauch, beispielsweise 1896 im Gesetz über die Erwerbsteuer RGBl 220/1896.

Münzen

Münzen der österreichischen Reichshälfte

Kupfermünzen wurden anfangs in Werten von einem Heller (= ⅛ Kreuzer) bis zu einem Kreuzer verwendet. Weiters gab es Silbermünzen in den Werten von 3 Kreuzern bis zu einem Konventionstaler. Die türkischen und napoleonischen Kriege führten zu einer Änderung dieser anfänglich verwendeten Werte. Die neuen Werte enthielten eine Münze mit dem Wert von 12 Kreuzern, die jedoch nur einen Silberwert von 6 Kreuzer hatte. Sie wurde später als 7-Kreuzer-Münze geprägt. 1807 wurden die Münzen in Werten von 15 und 30 Kreuzern geprägt. Diese Werte wurden in Geldscheine ausgegeben, doch 1814 wurden die Münzen wieder auf die Vorkriegswerte geändert.

1857 wurde der Gulden dezimalisiert, die neu eingeführten Münzen waren 0,5 Kreuzer (geschrieben 5/10), 1 Kreuzer und 4 Kreuzer in Kupfer. Die Silbermünzen waren 5, 10 und 20 Kreuzer und ¼, 1 und 2 Gulden sowie 1 und 2 Vereinstaler. Die Goldmünzen waren 4 und 8 Gulden und 10 und 20 Franken. Die Prägung des Vereinstalers wurde jedoch 1867 eingestellt. Ein Vereinstaler war 1½ Gulden.

Münzen der ungarischen Reichshälfte

Ungarn hatte bereits 1329 mit der eigenen Produktion von Münzen begonnen und bis zum Ausgleich die österreichischen Münzen verwendet. Die einzige Kupfermünze war die 1½ Krajczár (=Kreuzer)-Münze. Es gab Silbermünzen mit den Werten von 3, 5, 10, 20, und 30 Kreuzer und ½ und 1 Konventionstaler. Die Werte hörten von 1794 bis zum Jahr 1830 auf zu bestehen. 1830 gab es Silbermünzen von 20 Kreuzer und darüber. Ab 1868, ein Jahr nach dem Ausgleich (1867) wurde damit begonnen, für die ungarische Reichshälfte eigene Münzen zu prägen. Die Werte waren kleiner als die der österreichischen Reichshälfte. Sie umfassten Kupfermünzen mit ½, 1 und 4 Kreuzer, Silbermünzen mit 10 und 20 Kreuzer und 1 Forint, und Goldmünzen mit den Werten von 4 und 8 Forint.

Münzen von Österreich-Ungarn
Bild Wert Durch-
messer
Raugewicht
Feingehalt
Beschreibung Erste Herausgabe
Vorderseite Rückseite Rand Vorderseite Rückseite
5/10 Kreuzer 17 mm 1,667 g glatt „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wappen Ungarns in mittlerer Größe Wert, Jahr der Prägung, Münzzeichen 1882
1 Kreuzer 19 mm 3,333 g glatt „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wappen Ungarns in kleiner Größe mit Engeln 1868
1 Kreuzer „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wappen Ungarns in mittlerer Größe 1878
1 Kreuzer „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wappen Ungarns (inklusive Fiume) 1891
4 Kreuzer 27 mm 13,333 g glatt „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wappen Ungarns mit Engel 1868
10 Kreuzer 18 mm 1,667 g
400‰ Ag
„FERENCZ JÓZSEF A. CSÁSZÁR MAGYARORSZÁG AP. KIRÁLYA“[A 1], I Ferenc József „VÁLTÓ PÉNZ“, Wert, Jahr der Prägung, Münzzeichen 1867
10 Kreuzer „FERENCZ JÓZSEF A. CSÁSZÁR MAGYARORSZÁG AP. KIRÁLYA“, I Ferenc József, Münzzeichen „VÁLTÓ PÉNZ“, Wert, Jahr der Prägung 1868
10 Kreuzer glatt „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wert, Jahr der Prägung 1868
10 Kreuzer „FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR“[A 2], I Ferenc József, Münzzeichen „VÁLTÓ PÉNZ“, Wert, Jahr der Prägung 1870
20 Kreuzer 21 mm 2,667 g
500‰ Ag
„FERENCZ JÓZSEF A. CSÁSZÁR MAGYARORSZÁG AP. KIRÁLYA“, I Ferenc József, Münzzeichen 1868
20 Kreuzer glatt „MAGYAR KIRÁLYI VÁLTÓ PÉNZ“, Wert, Jahr der Prägung 1868
20 Kreuzer „FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József, Münzzeichen „VÁLTÓ PÉNZ“, Wert, Jahr der Prägung 1870
1 Forint 29 mm 12,346 g
900‰ Ag
"BIZALMAM AZ ŐSI ERÉNYBEN" „FERENCZ JÓZSEF A. CSÁSZÁR“[A 3], I Ferenc József, Münzzeichen „MAGYAR ORSZÁG AP. KIRÁLYA“[A 4], Wappen Ungarns in mittlerer Größe mit Engeln, Wert, Jahr der Prägung 1868
1 Forint "FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.", I Ferenc József, Münzzeichen „MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns in mittlerer Größe, Wert, Jahr der Prägung 1870
1 Forint „MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns in mittlerer Größe im Barockstil, Wert, Jahr der Prägung 1882
1 Forint „MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns in mittlerer Größe (inklusive Fiume), Wert, Jahr der Prägung 1890
4 Forint =
10 Franken
19 mm 3,226 g
900‰ Au
„FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József, Münzzeichen „MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns, Wert, Jahr der Prägung 1870
4 Forint =
10 Franken
„FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József (älterer Kopf), Münzzeichen 1880
4 Forint =
10 Franken
„MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns (inklusive Fiume), Wert, Jahr der Prägung 1890
8 Forint =
20 Franken
21 mm 6,452 g
900‰ Au
„FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József, Münzzeichen „MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns, Wert, Jahr der Prägung 1870
8 Forint =
20 Franken
„FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József (älterer Kopf), Münzzeichen 1880
8 Forint =
20 Franken
„MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns (inklusive Fiume), Wert, Jahr der Prägung 1890
Münzen von Ungarn – Bullionmünzen aus Gold
1 Dukát 19,75 mm „FERENCZ J. A. CSÁSZÁR“[A 5], I Ferenc József (stehend), Münzzeichen „MAGYAR ORSZÁG AP. KIRÁLYA“, Wappen Ungarns in kleiner Größe mit Engeln, Jahr der Prägung 1868
[[Datei:|50px]] [[Datei:|50px]] 1 Dukát „FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József (stehend), Münzzeichen „MAGYAR KIRÁLYSÁG“, Wappen Ungarns in mittlerer Größe, Jahr der Prägung 1870
1 Dukát „FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR.“, I Ferenc József, Münzzeichen 1877
Diese Bilder sind in einer Größe von 2,5 Pixel pro Millimeter.
Anmerkungen:
  1. FERENCZ JÓZSEF A. CSÁSZÁR MAGYARORSZÁG AP. KIRÁLYA = Ferencz József ausztriai császár Magyarország apostoli királya = Franz Josef, Kaiser von Österreich, Apostolischer König von Ungarn
  2. FERENCZ JÓZSEF I.K.A.CS. ÉS M.H.S.D.O.AP.KIR. = Ferencz József Isten kegyelméből ausztriai császár és Magyar-, Horvát-, Slavon-, Dalmátországok apostoli királya = Franz Josef, von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, Apostolischer König von Ungarn, Kroatien, Slawonien und Dalmatien
  3. FERENCZ JÓZSEF A. CSÁSZÁR = Ferencz József ausztriai császár = Franz Josef, Kaiser von Österreich
  4. MAGYAR ORSZÁG AP. KIRÁLYA = Magyar ország apostoli királya = Apostolischer König von Ungarn
  5. FERENCZ J. A. CSÁSZÁR = Ferencz József ausztriai császár = Franz Josef, Kaiser von Österreich

Scheine

Zwischen 1759 und 1811 gab die Bank der Stadt Wien Papiergeld heraus, dessen Werte jedoch nicht immer gleich waren. Im Jahre 1811 wurden die Werte schließlich fixiert. Damals begann die Privilegirte Vereinigte Einlösungs- und Tilgungsdeputation Scheine mit fixen Werten herauszugeben, darauf folgte die Österreichische Notenbank 1816 und die Privilegierte Österreichische Nationalbank von 1825 bis 1863. 1858 wurden die Scheine mit „Österreichische Währung“ gekennzeichnet.

Tabelle
Banknoten nach dem Ausgleich
Bild Wert Größe Beschreibung Datum
Vorderseite Rückseite Vorderseite Rückseite Prägung Ausgabe Außerkurssetzung
10 Gulden / Forint 132 × 89 mm Weibliche Personen Weibliche Personen 1. Mai 1880 3. Januar 1881 28. Februar 1903
100 Gulden / Forint 153 × 107 mm allegorische Figuren allegorische Figuren 1. Mai 1880 31. Oktober 1881 30. April 1904
1.000 Gulden / Forint 180 × 126 mm Junge weibliche Personen Junge weibliche Personen 1. Mai 1880 31. Oktober 1881 30. April 1904
Staatsbanknoten nach dem Ausgleich
1 Gulden / Forint 71 × 112 mm Franz Joseph I. Franz Joseph I. 1. Januar 1882 6. Oktober 1882 30. Juni 1890
1 Gulden / Forint 68 × 105 mm Franz Joseph I. und Engel Franz Joseph I. und Engel 1. Juli 1888 13. Juli 1889 30. Juni 1890
5 Gulden / Forint 136 × 92 mm Franz Joseph I. und weibliche Personen Franz Joseph I. und weibliche Personen 1. Januar 1881 1. Oktober 1881 28. Februar 1903
50 Gulden / Forint 170 × 110 mm Franz Joseph I. und allegorische Komposition Franz Joseph I. und allegorische Komposition 1. Januar 1884 23. Mai 1884 28. Februar 1903
Diese Bilder sind in einer Größe von 0,7 Pixel pro Millimeter.

Literatur

  Commons: Österreichischer Gulden (Münzen)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Österreichischer Gulden (Scheine, ungarische Reichshälfte)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Österreichischer Gulden (Scheine, österreichische Reichshälfte)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien