unbekannter Gast
vom 15.05.2018, aktuelle Version,

Bischöfliches Gymnasium Paulinum

Bischöfliche Gymnasium Paulinum
Das Paulinum von Norden
Schulform Gymnasium
Gründung 1926
Ort Schwaz
Bundesland Tirol
Staat Österreich
Koordinaten 47° 20′ 4″ N, 11° 42′ 13″ O
Träger Diözese Innsbruck
Schüler 545 2010
Lehrkräfte 49 2010
Website www.paulinum.ac.at
Die Kapelle des Paulinums von Osten
Die Barbarasäule beim Paulinum
Ansitz Truefer beim Paulinum (2012)

Das Bischöfliche Gymnasium Paulinum ist ein Gymnasium der Diözese Innsbruck in der Stadt Schwaz in Tirol. Die Schule hatte 2010 22 Klassen, davon 14 der Unterstufe, und acht der Oberstufe, mit 545 Schülern, davon waren 308 weiblich und 237 männlich, und beschäftigte 49 Lehrpersonen, davon waren 24 weiblich und 25 männlich.[1]

Geschichte

Der Fürstbischof von Brixen Vinzenz Gasser gründete 1872 ein Knabenseminar in Brixen, welches nach seinem Tod mit Vinzentinum benannt wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg und der Zugehörigkeit von Südtirol zu Italien und nach der Machtergreifung der Faschisten unter Benito Mussolini wurde dem Vinzentinum 1923 die deutsche Sprache untersagt, 1924 das Öffentlichkeitsrecht entzogen, womit die Matura nicht mehr an Hochschulen anerkannt wurde. Den ausländischen Schülern, vornehmlich aus Nord- und Osttirol und Vorarlberg, wurde 1926 der Besuch des Vinzentinum verboten. Als direkte Folge der Einreisebeschränkungen verlor das Vinzentinum einen Großteil seiner Schüler. Daraufhin wurde in Schwaz in Nordtirol die Landesschützenkaserne und das Truefergut angekauft und dort das Bischöfliche Gymnasium Paulinum eingerichtet. Der Lehrkörper, Lehrmittel und Inventar wurden zwischen dem Vinzentinum und dem Paulinum aufgeteilt. Das Gymnasium wurde 1926 in Schwaz neu gegründet.

Architektur

Das Gymnasium hat eine Kapelle und einen Meditationsraum. Die Kapelle wurde 1929 nach den Plänen des Architekten Albert Bermoser erbaut. Die Glasgemälde schuf der Maler Carl Rieder 1931/1932 und 1949, insgesamt 14 Fenster, darstellend die fünf Geheimnisse des Freudenreichen Rosenkranzes, drei Szenen aus dem Leben Marias, Josef mit dem Jesuskind, Christus als König mit Engeln. Der um 1500 erbaute Flügelaltar zeigt mit Reliefs die Krönung Mariens, Verkündigung, die Geburt Christi, die Heimsuchung und die Anbetung der Könige. Das Angebot an die Schüler, den Tag mit einer Laudes zu beginnen und danach gemeinsam zu Frühstücken wird abwechselnd für die Unterstufe und Oberstufe angeboten. Die Kapelle steht unter Denkmalschutz.

Pädagogik

In der Schule gibt es bei Schwierigkeiten Mediation und für engagierte Schüler wird dafür eine Ausbildung angeboten. Es gibt einen Chor.

Lehrer

Schüler

Literatur

  • Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Tirol 1980. Schwaz, Kirchen und Kapellen, Kapelle beim Gymnasium Paulinum, S. 709.

Einzelnachweise

  1. Statistik zum 6. März 2010