unbekannter Gast
vom 07.03.2017, aktuelle Version,

Glanz an der Weinstraße

Glanz an der Weinstraße (ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Glanz an der Weinstraße
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Glanz an der Weinstraße (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Leibnitz (LB), Steiermark
Gerichtsbezirk Leibnitz
Pol. Gemeinde Leutschach an der Weinstraßef0
f5
Koordinaten 46° 39′ 52″ N, 15° 32′ 0″ Of1
Höhe 440 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 1396 (31. Oktober 2013)
Gebäudestand 505 (2001f1)
Fläche 24,06 km²
Postleitzahl 8463 Leutschach
Vorwahl +43/3454 (Leutschach)
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Glanz (61054 002)

Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Leibnitz (Stand 2014)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Glanz an der Weinstraße ist eine ehemalige Gemeinde mit 1396 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Leibnitz im österreichischen Bundesland Steiermark. Seit 2015 ist sie Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit den Gemeinden Eichberg-Trautenburg, Leutschach und Schloßberg zusammengeschlossen, die neue Gemeinde trägt den Namen „Leutschach an der Weinstraße“.[2]

Geografie

Glanz an der Weinstraße liegt im südsteirischen Weinland.

Die Gemeinde Glanz bildete mit den Gemeinden Schloßberg, Eichberg-Trautenburg und der Marktgemeinde Leutschach die Kleinregion „Rebenland“, die sich zum 1. Jänner 2015 zur neuen Großgemeinde Leutschach an der Weinstraße zusammenschlossen.

Gliederung

Das Gemeindegebiet umfasste folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[3]):

  • Fötschach (642)
  • Glanz (178)
  • Langegg (89)
  • Pößnitz (496)

Die Gemeinde bestand aus den Katastralgemeinden Fötschach, Glanz, Langegg und Pößnitz.

Geschichte

1123 wurde Glanz bei Leutschach erstmals erwähnt. Seit dieser Zeit kommt der Ortsname in verschiedenen Urkunden immer wieder vor, so als „Glanzberg an dem Glancz“, „In dem Hlancz“, „Im Lancz ob Gambitz“ und auch die Namen der späteren Katastralgemeinden: „Peznitza“, „Pezzentz“, „Veltschach“, „Vetschach“ oder „Langeckh“.

Die heutigen Ortsgemeinden als autonome Körperschaften entstanden 1850. Bis zum Jahr 1882 waren die Katastralgemeinden Fötschach, Glanz und Pößnitz Bestandteile der Marktgemeinde Leutschach. 1883 wurde Glanz eine selbständige Gemeinde.[4]

In beiden Weltkriegen war das Gemeindegebiet Ziel zahlreicher Partisanenangriffe. 1945 bis 1955 war Glanz Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Das Gemeindeamt von Glanz lag außerhalb des Gemeindegebiets in der Nachbargemeinde Leutschach.

Politik

Politisch dominiert die ÖVP.

Gemeindevorstand

Der letzte Gemeindevorstand bis Ende 2014 setzte sich folgendermaßen zusammen:

  • Bürgermeister: Reinhold Elsnig (ÖVP)
  • Vizebürgermeister: Herbert Germuth (ÖVP)
  • Gemeindekassier: Rudolf Stibler (ÖVP)

Bevölkerungsentwicklung

Quelle: Statistik Austria [5]

Wappen

Das Wappen aus dem Jahr 1955 zeigt „eine silberne Weintraube ein einem grünen, golden eingefassten Schild“.[6]

Städtepartnerschaften

Die Rebenlandgemeinden Leutschach an der Weinstraße hat eine Partnerschaft mit der Gemeinde Feucht in Mittelfranken (D).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Größte Weintraube der Welt

Die „Größte Darstellung einer Weintraube“ der Welt ist ein vom Glaskünstler Wilhelm Trojan geschaffenes Kunstwerk am Eorykogel (483 m). Es besteht aus Edelstahl und farbigem Glas, das Traubenperlen darstellt. Es ist fünf Meter hoch, vier Meter breit und fast zwei Meter tief. Das Werk bezieht sich auf das Arbeitsjahr der Winzer, es hat 365 Glasperlen für die Tage eines Jahres (und eine für das Schaltjahr), 52 Teile bilden die Wochen (50 Blätter, Stamm und Traube). 31 Blätter bezeichnen die Monatstage, zwölf größere Blätter die Monate, sieben große Blätter die Wochentage.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur

Weinbau

Glanz war die zweitgrößte steirische Weinbaugemeinde. Der Weinbau ist neben dem Tourismus die Haupteinnahmequelle der Glanzer Bevölkerung.

Einen Schwerpunkt setzen die Glanzer Weinbauern in den architektonischen Ausbau ihrer Bauernhöfe und Weinbaubetriebe. Einerseits werden alte Strukturen renoviert und für die Nachwelt erhalten, andererseits moderne Architektur umgesetzt.

Das Gebiet von Glanz um das Jahr 1879 (Aufnahmeblatt der 3. Landesaufnahme)

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • ÖKR Justina Narat, eh. Vizebürgermeisterin
  • Waltraud Klasnic, Landeshauptfrau a.D.
  • Johann Masser, Altbürgermeister
  • Konsistorialrat Blasius Klug, ehemaliger Pfarrer von Leutschach (1976–2009)
  • HR Dr.Heinz Schille
  • LAbg. Peter Tschernko, Bürgermeister von Eichberg-Trautenburg

Einzelnachweise

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31. Oktober 2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 21. November 2013 über die Vereinigung der Marktgemeinde Leutschach und der Gemeinden Eichberg-Trautenburg, Glanz an der Weinstraße und Schloßberg, alle politischer Bezirk Leibnitz. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 6. Dezember 2013. Nr. 154, 35. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 683.
  3. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  4. Kundmachung des k. k. Statthalters in Steiermark vom 23. September 1882 über die Trennung der Ortsgemeinde Leutschach im Gerichtsbezirke Arnfels zum Landtagsbeschluss vom 22. Juni 1882, Landesgesetz- und Verordnungsblatt für das Herzogthum Steiermark vom 7. Oktober 1882, XX. Stück, Nr. 39. S. 90.
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Glanz an der Weinstraße
  6. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 12, 1962, S. 27
  7. Die größte Traube der Welt am Eory-Kogel. In: glanz-weinstrasse.gv.at.
  Commons: Glanz an der Weinstraße  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien