unbekannter Gast
vom 15.06.2017, aktuelle Version,

Karin Kneissl

Karin Kneissl (2012)

Karin Kneissl (* 18. Januar 1965 in Wien) ist eine österreichische Energieanalystin und Nahostexpertin.

Leben

Nach dem Jus- und Arabistikstudium an der Universität Wien recherchierte sie für ihre Dissertation in Völkerrecht über den Grenzbegriff der Konfliktparteien im Nahen Osten. Stationen waren die Hebräische Universität von Jerusalem und eine Universität in Amman (Jordanien). Während des Studiums arbeitete sie als Volontärin im Hospiz St. Louis in Jerusalem und in einer Bank in Amman. Mit einem Fulbright-Stipendium war sie 1989 am Center for Contemporary Arab Studies an der Universität Georgetown in Washington. In der Folge absolvierte sie auch die École nationale d’administration (ENA) in Paris.

1990 trat sie in das Außenministerium der Republik Österreich ein. Von 1990 bis 1998 wirkte sie u.a. im Kabinett des Außenministers, im Völkerrechtsbüro und war in Paris und Madrid auf Auslandsposten. Seit ihrem Ausscheiden aus dem diplomatischen Dienst im Herbst 1998 ist sie als freie Journalistin für deutsch- und englischsprachige Printmedien tätig. Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie durch ihre politischen Analysen im Österreichischen Rundfunk bekannt. Als Expertin für Völkerrecht, Geschichte des Nahen Ostens und den Energiemarkt unterrichtet Karin Kneissl an der Diplomatischen Akademie Wien, der EBS (European Business School) im Rheingau, sowie als Gastlektorin an der Landesverteidigungsakademie, der Militärakademie in Wiener Neustadt und an Universitäten im Libanon, u.a. auf der frankophonen Université Saint Joseph in Beirut. Zuvor wirkte sie auch zehn Jahre am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Sie schreibt unter anderem auch als unabhängige Korrespondentin für die Tageszeitungen Die Presse, NZZ.

Karin Kneissl ist Autorin mehrerer Fachpublikationen und Sachbücher.

Kneissl ist Vizepräsidentin der österreichischen Gesellschaft für politisch-militärische Studien STRATEG. Von 2011 bis 2015 war sie ausserdem im Vorstand von Whistleblowing Austria.

Sie lebt seit 1998 in Seibersdorf bei Wien, wo sie zwischen 2005 und 2010 auch als unabhängige Kandidatin auf der Liste der ÖVP als Gemeinderätin tätig war.[1][2]

Am 10. Mai 2017 wurde sie in den Aufsichtsrat des Wiener Städtische Versicherungsvereins bestellt.

Publikationen

  • Der Grenzbegriff der Konfliktparteien im Nahen Osten. Dissertation, Universität Wien, 1991.
  • Hizbollah: Libanesische Widerstandsbewegung, islamische Terrorgruppe oder bloss eine politische Partei? Eine Untersuchung der schiitischen Massenbewegung Hizbollah im libanesischen und regionalen Kontext. Landesverteidigungsakademie, Wien 2002, ISBN 3-901328-69-6.
  • Der Energiepoker: Wie Erdöl und Erdgas die Weltwirtschaft beeinflussen. FinanzBuch, München 2006, ISBN 3-89879-187-4; 2., überarbeitete Auflage 2008, ISBN 978-3-89879-448-0.
  • Die Gewaltspirale: Warum Orient und Okzident nicht miteinander können. Ecowin, Salzburg 2007, ISBN 978-3-902404-39-8.
  • Testosteron Macht Politik. Braumüller, Wien 2012, ISBN 978-3-99100-068-6.
  • Die zersplitterte Welt: Was von der Globalisierung bleibt. Braumüller, Wien 2013, ISBN 978-3-99100-086-0.
  • Mein Naher Osten. Braumüller, Wien 2014, ISBN 978-3-99100-112-6.
  • Prinz Eugen: Vom Außenseiter zum Genie Europas. Belvedere, Wien 2014, ISBN 978-3-902805-58-4.

Einzelnachweise

  1. über mich, Webseite von Karin Kneissl, abgerufen am 31. August 2016
  2. die Gemeindeorgane (Memento vom 10. April 2009 im Internet Archive), Webseite der Marktgemeinde Seibersdorf