unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Groß Gerungs

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Groß Gerungs enthält die 30 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Groß Gerungs.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Ortskapelle Böhmsdorf
ObjektID: 53466

Standort
KG: Böhmsdorf
Die Ortskapelle von Böhmsdorf – in einer Mulde unterhalb der Hauptstraße gelegen – ist ein schlichter Bau mit eingezogener Rundapsis, lisenengegliedert und am Steinportal mit 1850 bezeichnet. Über dem Westgiebel erhebt sich ein Dachreiter mit Spitzhelm. Der Innenraum hat zwei Platzlgewölbe und ein dreikappiges Abschlussgewölbe. Zur Ausstattung zählen eine spätbarocke Figur Maria mit Kind, Heiligenfiguren (Johannes Nepomuk und ein weiterer männlicher Heiliger) aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Kreuzwegbilder aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Glocke wurde 1711 von Mathias Prininger gegossen.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 75372

Standort
KG: Böhmsdorf
Der barocke Kapellenbildstock am südlichen Ortsausgang stammt aus dem 18. Jahrhundert. Er verfügt über einen rundbogig abgesetzten Blendbogen, profiliertes Gesims und eine Flachbogennische.
Datei hochladen Bildstock (Tabernakelpfeiler)
ObjektID: 75373

Standort
KG: Böhmsdorf
Der Bildstock am nördlichen Ortsausgang besteht aus einem abgefasten Granitpfeiler, der von einem Tabernakel mit Rechtecknische und Steinkreuz bekrönt wird.
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Laurentius und Friedhof
ObjektID: 53650

Standort
KG: Etzen
Die Pfarrkirche St. Laurentius im Süden des Ortes ist von einem Friedhof und einer niedrigen Bruchsteinmauer umgeben. Die ehemalige romanische Landkirche des 13. Jahrhunderts wurde Ende des 18. Jahrhunderts vollständig barockisiert. Der vorgestellte, barocke Westturm hat eine glockenförmige Haube von 1802. Das im Kern romanische Langhaus mit etwas niedrigerer romanischer Rundapsis verfügt über barock vergrößerte Rundbogenfenster. Zwei gotische Rechteckfenster aus dem 15. Jahrhundert sind an dem an der Nordseite des Langhauses liegenden, zweigeschoßigen Sakristeianbau zu sehen.
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 53907

Standort
KG: Griesbach
Die Pfarrkirche St. Nikolaus, auf einer Anhöhe im Westen des Ortes gelegen, ist von einer Friedhofsmauer umgeben. Der Baukern ist vermutlich spätromanisch. Das schlichte Langhaus mit spätgotischem Südportal hat Flachbogenfenster von 1793 und 1686. Der gotische Chor ist leicht eingezogen. Der Turm an der Nordseite des Chores ist mit abgefasten Rechteckfenstern ausgestattet, im Glockengeschoß mit rundbogigen Schallfenstern, und wird von einem Zeltdach bekrönt. Im Turmuntergeschoß ist ein Beinhaus untergebracht. Aus dem 20. Jahrhundert stammt der Türvorbau an der Westseite.
Datei hochladen Kapelle am Kogel
ObjektID: 53933
Antenfeinhöfe
Standort
KG: Großgerungs
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 70771
Arbesbacher Straße 39
Standort
KG: Großgerungs
Der zweigeschoßige Pfarrhof mit nachbarocker Fassade und Bandlwerkstuck wurde 1815/1816 gegenüber der Kirche erbaut. In Verwahrung befinden sich eine gotische Taufschüssel mit Reliefmedaillon Adam und Eva von Anfang des 15. Jahrhunderts sowie eine barocke Holzstatue Maria Immaculata aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Schule
ObjektID: 75380
Arbesbacher Straße 67
Standort
KG: Großgerungs
Die Schule ist ein späthistoristisches Bauwerk.
Datei hochladen Zwei Marktbrunnen
ObjektID: 75384
Hauptplatz
Standort
KG: Großgerungs
Am Hauptplatz befinden sich zwei Marktbrunnen. Der östliche hat quadratische Fischreliefs und ist mit 1858 bezeichnet. Der westliche ist achteckig, weist geometrische Reliefs auf und trägt die Bezeichnung 1870.

Datei hochladen
Pranger
ObjektID: 75385
Hauptplatz
Standort
KG: Großgerungs
Der Pranger mit Steinkugel wurde wahrscheinlich am Ende des 17. Jahrhunderts erbaut.

Datei hochladen
Mariensäule
ObjektID: 75388
Hauptplatz
Standort
KG: Großgerungs
Am Hauptplatz steht eine Rosenkranzmadonna auf einer schlanken Säule mit Kompositkapitell. Das Denkmal hat einen dreistufigen Unterbau, ist am Sockel mit 1697 bezeichnet und von einer Steinbalustrade umgeben.

Datei hochladen
Rathaus/Gemeindeamt
ObjektID: 31803
Hauptplatz 18
Standort
KG: Großgerungs
Das ehemals mit 1863 bezeichnete, strenghistoristische Rathaus hat einen flachen Mittelrisalit.

Datei hochladen
Ehem. Gefangenenhaus
ObjektID: 53932
Hauptplatz 88
Standort
KG: Großgerungs
Der schlichte, in der Mitte des Hauptplatzes freistehende Bau mit Dachreiter stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Er wurde ursprünglich als Gefangenenhaus bzw. als Körnerkasten genutzt.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 75387
bei Hauptplatz 88
Standort
KG: Großgerungs
Die Figur des Johannes Nepomuk beim Hauptplatz 88 stammt aus der Mitte 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Margaretha
ObjektID: 53934
Kirchenplatz
Standort
KG: Großgerungs
Die romanische Chorturmkirche zwischen Hauptplatz und Anger, erbaut im 12./13. Jahrhundert, wurde später mehrmals umgestaltet und zu einer dreischiffigen Staffelkirche mit drei Chorschlüssen erweitert. Das barockisierte Langhaus ist durch drei Portale und hat seitliche Rundbogenfenster. Der Ostturm, im Kern romanisch, wurde 1760 barockisiert. Er verfügt über rundbogige Schallfenster und wird von einem Zwiebelhelm bekrönt. Der Chor hat einen Fünfachtelschluss, abgetreppte Strebepfeiler, Spitzbogenfenster und im Osten vermauerte Maßwerkfenster. An der Nordseite des Langhauses liegt ein der Südkapelle angegliederter Nebenchor, der teilweise durch den Sakristeianbau an der Nordostecke verdeckt wird.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 31805
Linzer Straße 2
Standort
KG: Großgerungs
Das zweigeschoßige Wohnhaus hat ein Rundbogentor mit Prellsteinen. Die barocken Fensterkörbe sind mit 1723 bezeichnet.

Datei hochladen
Wohnhaus, ehem. Schmiede
ObjektID: 31804
Unterer Marktplatz 32
Standort
KG: Großgerungs
Die ehemalige Schmiede östlich des Hauptplatzes ist ein zweigeschoßiger Bau mit Satteldach, Fassade mit Stuckdekor und Sonnentor.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 75390

Standort
KG: Großgerungs
Der mit 1689 bezeichnete Bildstock an der Straße nach Arbesbach besteht aus einem abgefasten Pfeiler mit Quaderaufsatz und trägt die Reliefs Arma Christi, Kreuzigung sowie Maria und Johannes.
Datei hochladen Friedhofskreuz
ObjektID: 75392

Standort
KG: Großgerungs
Das Friedhofskreuz mit einer Mater-Dolorosa-Figur auf Volutenpostament wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet.
Datei hochladen Ortskapelle Häuslern
ObjektID: 54310

Standort
KG: Häuslern
Die Ortskapelle von Häuslern ist ein schlichter Bau von 1891, mit rundem Schluss und vorgestelltem Turm. Das Innere ist kreuzgratgewölbt. Zur Ausstattung zählen eine Figur Christi an der Geißelsäule aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sowie eine von Mathias Preininger 1692 gegossene Glocke aus der Pfarrkirche von Groß-Gerungs.
Datei hochladen Ortskapelle Nonndorf
ObjektID: 55168
Nonndorf 11
Standort
KG: Nonndorf
Die Ortskapelle von Nonndorf ist ein schlichter Bau von 1869 mit rundem Schluss und Dachreiter. Das Langhaus verfügt über ein Tonnengewölbe über Gurtbändern auf Pilastern. Zur Ausstattung zählen eine bemerkenswerte spätgotische Figur Maria mit Kind aus der Mitte des 14. Jahrhunderts aus der ehemaligen Katharinenkapelle in Oberkirchen.
Datei hochladen Friedhof christlich
ObjektID: 75416
Oberkirchen
Standort
KG: Oberkirchen
Der christliche Friedhof umgibt die Kirche und ist von einer alten Bruchsteinmauer umfasst. Ein darin eingemauerter Kindergrabstein trägt die Jahreszahl 1625. Zu den Kunstschätzen auf dem Areal, das durch eine erneuerte Torhalle zugänglich ist, zählen zwei barocke Figuren der hll. Johannes Nepomuk und Antonius.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 55194
Oberkirchen 1
Standort
KG: Oberkirchen
Der Pfarrhof von Oberkirchen ist ein eingeschoßiger Dreiseithof, mit einer rundbogigen, mit Pinienzapfen bekrönten Tormauer, der vermutlich gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurde.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus
ObjektID: 55196

Standort
KG: Oberkirchen
Die ehemals romanische Ostturmkirche aus dem 12./13. Jahrhundert wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts neu eingewölbt und zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut. Das romanische Langhaus hat eine glatte Front, deren Fenster 1829 zu Flachbogenfenstern erweitert wurden. Der massive romanische Ostturm verfügt über einen querrechteckigen Grundriss und ein Walmdach. Im Osten liegt eine Halbkreisapsis mit zwei schmalen romanischen Fenstern und einem zweibahnigen gotischen Maßwerkfenster. Im Norden steht eine eingeschoßige Sakristei mit neugotischen Fenstern.

Datei hochladen
Steinpyramide
ObjektID: 87352

Standort
KG: Oberneustift
Der Stufenkegel bei Oberneustift besteht aus vier annähernd kreisförmigen Ebenen mit einer Gesamthöhe von ungefähr 6,5 m. Zweck und Alter sind unbekannt.
Hauptartikel: Stufenkegel im Waldviertel
Datei hochladen Ortskapelle Sitzmanns
ObjektID: 55703

Standort
KG: Sitzmanns
Die Ortskapelle von Sitzmanns ist ein schlichter nachbarocker Bau mit Rundapsis, abgesetzten Segmentbogenfenstern und Silhouettenpilastern. Ihr Dachreiter wird von einem Zwiebelhelm bekrönt. Der Innenraum ist flachgedeckt. Zur Ausstattung zählen eine Madonnenfigur aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sowie ein Votivbild aus derselben Zeit.
Datei hochladen Gabelhammermühle
ObjektID: 75425
Thail 36
Standort
KG: Thail
Die ehemalige Gabelhammermühle ist ein zweigeschoßiger barocker Bau mit einem bemerkenswerten Stuckmedaillon. 1928 erhielt sie eine Aufstockung.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 56352
Wurmbrand 24
Standort
KG: Wurmbrand
Der neben der Kirche freistehende Pfarrhof ist ein späthistoristischer, freistehender, zweigeschoßiger Bau mit einer Fassade aus der Zeit um 1900.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Pankratius
ObjektID: 56354

Standort
KG: Wurmbrand
Die josephinische Saalkirche am Ostrand des Angers von Wurmbrand wurde als Erweiterung einer seit 1736 bestehenden Kapelle im Jahr 1786 erbaut. Der Westturm wurde 1878 ergänzt. An das schlichte Langhaus schließen ein schmälerer quadratischer Chor sowie eine runde Apsis an. Der vorgestellte Westturm ist dreigeschoßig. Er verfügt über rundbogige Schallfenster und einen Giebelspitzhelm. An der Südseite des Chors liegt ein zweigeschoßiger Sakristeianbau.
Datei hochladen Mariensäule
ObjektID: 75429

Standort
KG: Wurmbrand
An der Ortsausfahrt Richtung Zwingendorf steht auf einer mit Akanthuslaub umwundenen Säule eine Maria-Immaculata-Figur aus dem Jahr 1843.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Gross Gerungs  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. KG Haid
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.