unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Saalfelden am Steinernen Meer

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Saalfelden am Steinernen Meer enthält die 23 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Saalfelden am Steinernen Meer.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Schloss Ritzen
ObjektID: 61131
Ritzenseestraße 22
Standort
KG: Bergham
Hauptartikel: Schloss Ritzen
f1

Datei hochladen
Mühle
ObjektID: 76436

Standort
KG: Bergham
Datei hochladen Schloss Farmach
ObjektID: 35535
Farmachstraße 12a
Standort
KG: Farmach
Hauptartikel: Schloss Farmach
f1

Datei hochladen
Salzmanngut
ObjektID: 9877
Ramseiden 19
Standort
KG: Farmach
Das Salzmanngut ist am Dachfirst mit 1626 bezeichnet.

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 76451
gegenüber Ramseiden 19
Standort
KG: Farmach

Datei hochladen
Ortskapelle hl. Anna
ObjektID: 61274
bei Almdorf 9
Standort
KG: Gerling
Die alte Almdorfkapelle war als Gelöbnis in Wassergefahr im 16. Jahrhundert erbaut worden. Um 1700 traten im Gewölbe Sprünge auf und die Kapelle drohte einzustürzen. Deshalb baute die Lettlbäuerin Eva Schwaiger 1715 mit Hilfe der Nachbarn eine neue, wesentlich größere. 1912 schlug ein Blitz in den Turm ein, weshalb ein neuer gebaut werden musste. In einer Nische des barocken Altars steht eine Madonna mit Kind. Dahinter ist ein Votivbild zur Erinnerung an die Wallfahrerkatastrophe am Königssee 1688.[2]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Gotthard
ObjektID: 60436
Gerling 5
Standort
KG: Gerling
Die Pfarrkirche in der Ortsmitte ist nach Nordosten ausgerichtet. Das Langhaus und der Südostturm mit hohem Spitzhelm sind spätgotisch. Die Gewölbe im Inneren wurden barockisiert; der Hochaltar stammt aus dem Jahr 1760.

Datei hochladen
Mesnerhaus und Schule/ehem. Pfarrhof
ObjektID: 60437
Gerling 5
Standort
KG: Gerling

Datei hochladen
Hoferbichlgut
ObjektID: 71244
Hof 1
Standort
KG: Gerling
Datei hochladen Alte Pfarrkirche hl. Benno
ObjektID: 60546
Lenzing
Standort
KG: Lenzing
Die alte Pfarrkirche ist ein im Kern mittelalterlicher Bau mit gotischen Fenstern in der Sakristei sowie Resten gotischer Wandmalerei im Inneren. Der Hochaltar ist mit 1668 bezeichnet.

Datei hochladen
Schloss Lichtenberg
ObjektID: 35529
Bachwinkl 11
Standort
KG: Lichtenberg
Hauptartikel: Schloss Lichtenberg

Datei hochladen
Palfenkapelle hl. Georg
ObjektID: 76516
Bachwinkl 12
Standort
KG: Lichtenberg
Seit etwa 1560 wurde in einer Felshöhle oberhalb des Schlosses Lichtenberg ein Bildnis des heiligen Georg verehrt. Mit Hilfe seiner Glaubensbrüder errichtete ein gewisser Thomas Pichler 1664 am Palfen eine kleine Klause und baute die Höhle mit dem Bildnis des heiligen Georg zu einer Kapelle aus.

Datei hochladen
Einsiedelei
ObjektID: 76517
Bachwinkl 12
Standort
KG: Lichtenberg
Die zweigeschoßige Einsiedelei mit einem Glockenturm ist neben der Palfenkapelle an den Fels gebaut. Sie ist seit der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts bewohnt.

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 76418
Dorfheimerstraße
Standort
KG: Lichtenberg
Die Kapelle steht am Nordhaupt der sogenannten Bacherhäuslbrücke. Sie wurde im Sommer 2011 renoviert und gesäubert. Auch die Statue wurde einer Restauration unterzogen.

Datei hochladen
Schloss Dorfheim
ObjektID: 35530
Dorfheimerstraße 25
Standort
KG: Lichtenberg
Hauptartikel: Schloss Dorfheim
f1

Datei hochladen
Markthauptschule
ObjektID: 60676
Almerstraße 4
Standort
KG: Saalfelden
Unter Bürgermeister Josef Eberhart wurde in den Jahren 1904–1906 dieses große Schulgebäude errichtet, das neben der Volks- auch die Bürgerschule aufnehmen sollte. Es war die erste Bürgerschule auf dem Lande (im Land Salzburg). 1914–1918 wurde das Gebäude als Militärspital genutzt und die Schulklassen in Privathäuser verlegt.[2]

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 76422
Bahnhofstraße
Standort
KG: Saalfelden

Datei hochladen
Gasthof Hindenburg
ObjektID: 44786
Bahnhofstraße 6
Standort
KG: Saalfelden
Der dreigeschoßige Bau mit Krüppelwalmdach stammt im Kern aus dem Mittelalter und zeigt an der Fassade biedermeierlichen Stuckdekor.

Datei hochladen
Alte Zeugstätte
ObjektID: 67642
Leogangerstraße 1
Standort
KG: Saalfelden
Das stattliche Gebäude der alten Zeugstätte stammt aus dem Jahr 1927.

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 60662
Lofererstraße 11
Standort
KG: Saalfelden
Der dreigeschoßige Pfarrhof wurde nach einem Brand in den Jahren 1821 bis 1835 wieder aufgebaut.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Johannes Evangelist und Johannes der Täufer und Grabplatten
ObjektID: 60663
Lofererstraße 11
Standort
KG: Saalfelden
Die Stadtpfarrkirche steht auf einer Kuppe in der Ortsmitte. Nach einer Umgestaltung und Erweiterung im 19. Jahrhundert ist der große dreischiffige Bau vom Stil der Neoromanik geprägt. Vom Vorgängerbau ist die gotische Krypta unter dem Chor erhalten geblieben. Auch der fünfgeschoßige Westturm ist im Kern noch gotisch. Die Innenausstattung des 19. Jahrhunderts wurde bei der Umgestaltung in den Jahren 1959 bis 1969 größtenteils durch moderne Werke ersetzt.

Datei hochladen
Brücklwirt
ObjektID: 35534
Ramseiderstraße 5
Standort
KG: Saalfelden
Der freistehende zweigeschoßige Bau mit Satteldach stammt im Kern aus dem Spätmittelalter. Bemerkenswert ist vor allem das mehrfach gekehlte, verstäbte Kielbogenportal.

Anmerkung: [3]


Datei hochladen
Friedhof und Friedhofskapelle
ObjektID: 76416

Standort
KG: Saalfelden
Der heute bestehende Friedhof wurde erst 1919 angelegt, nachdem der Platz um die Kirche viel zu klein wurde. In seine Mitte wurde gegenständliche Kapelle gebaut. Damals war diese Gegend die Peripherie des Marktes.[2]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Saalfelden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 23. Juni 2017.
  2. 1 2 3 Josef Lahnsteiner: Mitterpinzgau – Saalbach, Saalfelden, Lofer. Selbstverlag, Hollersbach 1962.
  3. siehe: http://www.salzburg.com/wiki/index.php/Brücklwirt_(Saalfelden)
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.