Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.04.2020, aktuelle Version,

Magnus Walch

Magnus Walch
Nation Osterreich  Österreich
Geburtstag 15. Juni 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Feldkirch, Österreich
Größe 175[1] cm
Gewicht 74 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom
Verein SC Arlberg
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 14. Dezember 2013
 Gesamtweltcup 122. (2017/18)
 Riesenslalomweltcup 43. (2017/18)
letzte Änderung: 11. März 2019

Magnus Walch (* 15. Juni 1992 in Feldkirch, Vorarlberg) ist ein österreichischer Skirennläufer. Er gehört aktuell (Stand 2018) dem B-Kader[2] des Österreichischen Skiverbandes an und ist auf die technischen Disziplinen Riesenslalom und Slalom spezialisiert.

Biografie

Magnus Walch stammt aus Lech, wo er über den Ski-Club Arlberg mit dem Rennsport in Berührung kam. Während seiner Volks- und Hauptschulzeit maß er sich regelmäßig mit Gleichaltrigen, konnte jedoch nach eigenen Angaben nie mithalten. Erst mit dem Wechsel an die Skihotelfachschule in Bad Hofgastein fasste er den ernsthaften Beschluss zu einer Rennkarriere.[1]

Im Dezember 2007 bestritt er in St. Moritz seine ersten FIS-Rennen, fand sich jedoch in den ersten beiden Jahren immer im hinteren Bereich der Ergebnislisten. Nach einem erfolgreichen Überseetrainingslager in Australien bekam er die Möglichkeit, mit dem Vorarlberger Landesverband zu trainieren und wurde nach einem nationalen Jugendmeistertitel in den Nachwuchskader des ÖSV aufgenommen.[1] Am 22. Dezember 2011 gab er im Slalom von Madonna di Campiglio sein Europacup-Debüt. 2012 und 2013 nahm er an der Juniorenweltmeisterschaften teil, wobei sein bestes Resultat ein 32. Rang im Riesenslalom am Mont Sainte-Anne blieb.

Im Sommer 2013 wurde er aus allen ÖSV-Kadern gestrichen, kämpfte sich jedoch zurück und feierte am 14. Dezember im Riesenslalom von Val-d’Isère sein Weltcup-Debüt. Am Ende der Saison gewann er im Rahmen der österreichischen Meisterschaften nur knapp hinter Philipp Schörghofer die Silbermedaille in seiner Paradedisziplin. In der Saison 2014/15 hatte Walch mit einer hartnäckigen Schienbeinentzündung zu kämpfen und konnte auch im Folgewinter nicht die gewünschten Europacup-Ergebnisse erzielen. Dafür gelang ihm in Nozawa Onsen ein Sieg im Far East Cup. Zu Beginn der nächsten Saison zog er sich bei einem Trainingssturz eine schwere Gehirnerschütterung und einen Bruch der linken Schulterpfanne zu.[1][3] Im März 2017 kürte er sich ein zweites Mal zum österreichischen Vizemeister im Riesenslalom.

Im Jänner 2018 gelang ihm bei seinem fünften Weltcup-Riesenslalom am Chuenisbärgli erstmals die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Er beendete das Rennen auf Rang 14 und gewann damit seine ersten Weltcuppunkte. Am Ende der Saison wurde er erneut österreichischer Vizemeister.

Erfolge

Weltcup

  • 1 Platzierung unter den besten 15

Weltcupwertungen

Saison Gesamt Riesenslalom
Platz Punkte Platz Punkte
2017/18 122. 18 43. 18
2018/19 127. 15 44. 15

Australia New Zealand Cup

  • Saison 2018: 3. Gesamtwertung, 3. Riesenslalomwertung[A 1]
  • Saison 2019: 1. Gesamtwertung, 1. Riesenslalomwertung
  • 6 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
23. August 2019 Mount Hotham Australien Riesenslalom
5. September 2019 Cardrona Neuseeland Riesenslalom
  1. Die Rennen des Australia New Zealand Cup werden jährlich im August und September (Südwinter) ausgetragen und bereits der kommenden, internationalen Saison zugerechnet.

Juniorenweltmeisterschaften

Weitere Erfolge

  • Österreichischer Vizemeister im Riesenslalom 2014, 2017 und 2018
  • 2 Siege bei den deutschen Meisterschaften (Riesenslalom 2012 und 2018)
  • Sieg bei den slowenischen Meisterschaften im Riesenslalom 2017
  • 1 Sieg im Far East Cup
  • 14 Siege in FIS-Rennen

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 Magnus Walch. Olympiazentrum Vorarlberg, abgerufen am 16. Dezember 2018.
  2. ÖSV Kader – Ski Alpin – Weltcup-Saison 2018/2019. Sport Österreich, abgerufen am 16. Dezember 2018.
  3. Magnus Walch im Skiweltcup.TV-Interview: „Kugelfisch und Olympiagold haben etwas gemeinsam!“ Skiweltcup.tv, 2016, abgerufen am 16. Dezember 2018.