unbekannter Gast
vom 04.07.2017, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Europameisterschaft 2006

Die 21. FIL Naturbahnrodel-Europameisterschaft fand vom 27. bis 29. Januar 2006 im österreichischen Umhausen auf der Naturrodelbahn Grantau statt.

Technische Daten der Naturrodelbahn[1]

Name Naturrodelbahn Grantau
Start 1160 m ü. A.
Ziel 1040 m ü. A.
Höhendifferenz 0.120 m
Durchschnittl. Neigung 0.012,1 %
Länge 1.000 m

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Osterreich  Gernot Schwab 3:51,46 min
02 Osterreich  Thomas Schopf + 01,58 s
03 Italien  Patrick Pigneter + 01,64 s
04 Italien  Florian Breitenberger + 01,88 s
05 Italien  Andreas Castiglioni + 01,90 s
06 Osterreich  Gerald Kammerlander + 02,58 s
07 Italien  Martin Psenner + 02,95 s
08 Italien  Christian Schwarz + 03,17 s
09 Italien  Anton Blasbichler + 03,56 s
10 Osterreich  Florian Batkowski + 04,39 s
11 Italien  Daniel Quitta + 04,62 s
12 Osterreich  Robert Batkowski + 04,70 s
13 Osterreich  Philipp Wagner + 04,77 s
14 Deutschland  Georg Maurer + 04,78 s
15 Deutschland  Marcus Grausam + 04,91 s
16 Osterreich  Gerhard Pilz + 05,05 s
17 Osterreich  Thomas Kammerlander + 05,33 s
18 Osterreich  Dominik Wagner + 05,54 s
19 Deutschland  Björn Kierspel + 06,41 s
20 Deutschland  Christian Wichan + 06,61 s
21 Slowenien  Žiga Pagon + 06,82 s
22 Russland  Alexei Lebedew + 07,38 s
23 Slowenien  Ervin Marn + 07,53 s
24 Italien  Florian Clara + 08,56 s
25 Russland  Iwan Lasarew + 08,69 s
26 Polen  Damian Waniczek + 08,82 s
27 Polen  Adam Jędrzejko + 10,94 s
28 Slowenien  Jure Potočnik + 12,12 s
29 Vereinigte Staaten  Julien Schultz + 13,28 s
30 Russland  Pawel Porschnew + 14,90 s
31 Bulgarien  Galabin Bozew + 15,06 s
32 Ukraine  Juri Harzula + 15,50 s
33 Polen  Andrzej Laszczak + 15,77 s
34 Ukraine  Jewhen Prysjaschnjuk + 16,11 s
35 Polen  Piotr Kobza + 16,12 s
36 Liechtenstein  René Uhlmann + 17,21 s
37 Tschechien  Jan Zaoral + 20,61 s
38 Bulgarien  Slatomir Sdrawkow + 22,71 s
39 Ukraine  Ihor Senjuk + 26,65 s
40 Bulgarien  Yanislaw Urumow + 31,62 s
41 Ukraine  Witalij Sacharow + 35,71 s
42 Bulgarien  Petar Sawow + 39,48 s
43 Bulgarien  Tschawdar Arsow + 40,87 s
-- Russland  Denis Alimow DNS (2. Lauf)


Datum: 28. Januar (1. und 2.Wertungslauf) und 29. Januar 2006 (3. Wertungslauf)

Der Österreicher Gernot Schwab gewann mit Bestzeiten in allen drei Wertungsläufen die Goldmedaille. Auf Platz zwei ein weiterer Österreicher, Thomas Schopf, der seine erste Medaille bei Großereignissen gewann. Er blieb sechs Hundertstelsekunden vor dem Bronzemedaillengewinner Patrick Pigneter aus Italien, der zwar im zweiten und dritten Wertungslauf die zweitschnellste Zeit erzielte – während Schopf nur jeweils Fünfter wurde – aber bereits im ersten Lauf zu viel Zeit auf Schopf verloren hatte. Der Titelverteidiger Gerhard Pilz wurde 16.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Italien  Christa Gietl 3:56,16 min
02 Italien  Imelda Gruber + 00,03 s
03 Italien  Renate Gietl + 00,48 s
04 Osterreich  Melanie Batkowski + 01,05 s
05 Russland  Jekaterina Lawrentjewa + 01,85 s
06 Osterreich  Sabine Kogler + 03,12 s
07 Italien  Tamara Schwarz + 03,40 s
08 Osterreich  Marlies Wagner + 03,81 s
09 Deutschland  Michaela Maurer + 04,34 s
10 Italien  Melanie Schwarz + 04,93 s
11 Osterreich  Anna Braun + 05,15 s
12 Russland  Julija Wetlowa + 05,95 s
13 Polen  Kinga Gawlas + 08,26 s
14 Osterreich  Tina Unterberger + 09,58 s
15 Deutschland  Elisabeth Groll + 11,41 s
16 Slowenien  Živa Janc + 14,13 s
17 Russland  Ljudmila Astramowitsch + 17,50 s
18 Russland  Olga Sidorowa + 17,78 s
19 Ukraine  Wera Serhejewa + 25,52 s
20 Ukraine  Laryssa Leschtschyschyn + 42,00 s
21 Russland  Oksana Jelessina + 54,91 s


Datum: 28. Januar (1. und 2.Wertungslauf) und 29. Januar 2006 (3. Wertungslauf)

Die Italienerin Christa Gietl konnte mit Laufbestzeit im dritten Durchgang ihren Rückstand aus den ersten beiden Läufen wettmachen und siegte drei Hundertstelsekunden vor ihrer Teamkollegin Imelda Gruber, die den ersten Lauf gewonnen hatte. Renate Gietl lag nach der Bestzeit im zweiten Lauf vor dem Finaldurchgang in Führung, verlor in diesem aber viel Zeit und wurde letztendlich Dritte. Die Titelverteidigerin und große Favoritin Jekaterina Lawrentjewa aus Russland, die sämtliche Weltcuprennen der Saison gewonnen hatte, wurde Fünfte.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Russland  Pawel PorschnewIwan Lasarew 2:43,62 min
02 Osterreich  Christian SchatzGerhard Mühlbacher + 01,46 s
03 Russland  Denis AlimowRoman Molwistow + 01,86 s
04 Italien  Thomas WeissAndreas Leiter + 02,30 s
05 Italien  Günther InnerbichlerJohannes Hofer + 02,35 s
06 Osterreich  Christian SchopfAndreas Schopf + 02,53 s
07 Osterreich  Reinhard BeerHerbert Kögl + 03,15 s
08 Russland  Alexander JegorowPjotr Popow + 03,58 s
09 Polen  Andrzej LaszczakDamian Waniczek + 03,99 s
10 Osterreich  Christoph KnauderThomas Knauder + 05,86 s
11 Polen  Adam JędrzejkoPiotr Kobza + 07,11 s
12 Bulgarien  Galabin BozewSlatomir Sdrawkow + 12,36 s
13 Ukraine  Jewhen PrysjaschnjukJuri Harzula + 14,56 s
14 Russland  Konstantin LarionowJewgeni Issatschenko + 18,53 s


Datum: 28. Januar 2006 (beide Wertungsläufe)

Die Titelverteidiger Pawel Porschnew und Iwan Lasarew aus Russland wurden mit Bestzeiten in beiden Wertungsläufen zum zweiten Mal Europameister im Doppelsitzer. Mit der jeweils zweitbesten Laufzeit gewannen die Österreicher Christian Schatz und Gerhard Mühlbacher die Silbermedaille. Zwar nur die jeweils viertbeste Laufzeit erzielten die Russen Denis Alimow und Roman Molwistow, erreichten damit in der Endwertung aber den dritten Platz.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Osterreich  Österreich 1 2 3
2. Italien  Italien 1 1 2 4
3. Russland  Russland 1 1 2

Einzelnachweise

  1. Naturbahn News vom 27. Januar 2006: Naturbahn-Europameisterschaften 2006. Internationaler Rennrodelverband, 27. Januar 2006, abgerufen am 19. Mai 2010