unbekannter Gast
vom 25.05.2018, aktuelle Version,

Pfarrkirche Eggelsberg

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von Süden
Hochaltar und Seitenaltäre
Sternrippengewölbe (16. Jh.)

Die römisch-katholische Pfarrkirche Eggelsberg steht im Ort Eggelsberg in der Marktgemeinde Eggelsberg im Bezirk Braunau am Inn in Oberösterreich. Die auf Mariä Himmelfahrt geweihte Kirche gehört zum Dekanat Ostermiething in der Diözese Linz. Die Kirche und der Friedhof stehen unter Denkmalschutz.

Geschichte

Eine Kirche wurde 1143 urkundlich genannt. Der gotische Kirchenbau entstand um 1420/1436 nach dem Typus der Kirche in Hochburg und der Braunauer Spitalskirche, wahrscheinlich mit Meister Oswald Bürkel.

Architektur

Die Kirche steht auf dem höchsten Punkt des Ortes und ist von einer Wehrmauer mit Steinplattenabdeckung umgeben. Der hohe gotische Westturm (72 m) trägt einen barocken Aufsatz.

Ausstattung

Der gewaltige Hochaltar, wohl von einem Mattighofener Meister, mit Knorpelwerk und gedrehten Säulen, entstand um 1661, und zeigt ein Gemälde von Tobias Schinagl (1661).

Im Jahr 2002 wurde von der Orgelbauanstalt Kögler (St. Florian) eine neue Orgel mit 20 klingenden Registern auf zwei Manualen und Pedal in das bestehende barocke Gehäuse (1653) eingebaut.

Im 72 Meter hohen Turm befinden sich fünf Glocken, die in den Tönen cis´ e´ fis´ gis´ h´ erklingen. Sie wurden 1926 (Glocke 5, St. Florian), 1950 (Glocke 2, 3 und 4, St. Florian) und 1959 (Glocke 1, Hamm und Hartner in Grödig) gegossen.

Literatur

  • Eggelsberg, Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt. S. 56. In: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Oberösterreich. Von Erwin Hainisch, Neubearbeitet von Kurt Woisetschläger, Vorworte zur 3. Auflage (1958) und 4. Auflage (1960) von Walter Frodl, Sechste Auflage, Verlag Anton Schroll & Co., Wien 1977.
  Commons: Pfarrkirche Eggelsberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien