Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.06.2018, aktuelle Version,

Pfarrkirche Hieflau

Katholische Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer in Hieflau
BW

Die Pfarrkirche Hieflau steht im Ort Hieflau in der Gemeinde Landl im Bezirk Liezen in der Steiermark. Die auf den Heiligen Johannes der Täufer geweihte römisch-katholische Pfarrkirche gehört zum Dekanat Leoben in der Diözese Graz-Seckau. Die Kirche steht unter Denkmalschutz (Listeneintrag).

Geschichte

Die Vorgängerkirche wurde vor 1545 (siehe Glocke) begonnen und 1616 geweiht. 1747 wurde die Filiale der Pfarrkirche Eisenerz neu gebaut und ein Jahr später 1748 zur Pfarrkirche erhoben.

Architektur

Die Westfassade zeigt sich mit Giebel, Nischen und Schmiedeeisengitter. Die Portaltüre zeigt reiches Barockornament. Der Fassadenturm trägt einen Zwiebelhelm.

Die Kirche hat ein vierjochiges Langhaus mit einem Halbkreisschluss unter einer Stichkappentonne auf Gurten auf kräftigen Wandpilastern mit Gesimskapitellen. Die dreiachsige Westempore mittig vorschwingend steht auf Pfeilern, die Brüstungsfelder zeigen klassizistische Girlanden.

In einer Außennische steht eine barocke Gruppe hl. Johannes taufend. Ein Wappenstein aus Rotmarmor nennt Stephanus Weidinger gestorben 1639.

Ausstattung

Der Hochaltar entstand um 1720/1730 und trägt die Statuen Florian und Sebastian aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Seitenaltäre, ein Kreuz- und ein Marienaltar sind aus dem dritten Viertel des 18. Jahrhunderts.

Eine Glocke ist aus 1545.

Literatur

  Commons: Kath. Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer, Hieflau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien