unbekannter Gast
vom 21.05.2018, aktuelle Version,

Pfarrkirche St. Florian am Inn

Kath. Pfarrkirche hl. Florian in St. Florian am Inn

Die römisch-katholische Pfarrkirche St. Florian am Inn steht im Ort St. Florian am Inn in der Marktgemeinde St. Florian am Inn im Bezirk Schärding in Oberösterreich. Die auf den heiligen Florian geweihte Kirche gehört zum Dekanat Schärding in der Diözese Linz. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Eine Kirche wurde zum Ende des 12. Jahrhunderts urkundlich genannt.

Architektur

Die gotische zweischiffige Hallenkirche hat ein dreijochiges Langhaus mit Netz-Sternrippengewölben ähnlich der Wallfahrtskirche Maria Schöndorf. Der Fronbogen ist eingeschnürt. Der dreijochige mit dem Langhaus fast gleich breite Chor mit einem Netzrippengewölbe nach der Wechselberger Figuration und einem Dreiachtelschluss ist überhöht und in der Achse etwas nach Süden verschoben. Die Strebepfeiler sind reich abgestuft.

Ausstattung

Der mächtige Hochaltar entstand um 1760/1770. Die Seitenaltäre um 1700 wurden später verändert. Der Altar Heilige Familie trägt die Statuen Lorenz und Stephan um 1510/1520, wohl später überschnitzt. Es gibt figurale Grabsteine und Wappengrabsteine aus der 14. bis 18. Jahrhundert.

Neben der 2017 im Altarraum errichteten Orgel der niederländischen Firma Flentrop befindet sich noch eine nicht mehr verwendete, stark renovierungsbedürftige Orgel des Linzer Orgelbauers Johann Lachmayr aus 1886 auf der Empore. Eine Glocke wurde 1530 gegossen.

Literatur

  • St. Florian am Inn, Pfarrkirche. S. 273. In: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Oberösterreich. Von Erwin Hainisch, Neubearbeitet von Kurt Woisetschläger, Vorworte zur 3. Auflage (1958) und 4. Auflage (1960) von Walter Frodl, Sechste Auflage, Verlag Anton Schroll & Co., Wien 1977.