Liste der Abgeordneten zum Salzburger Landtag (4. Gesetzgebungsperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum Salzburger Landtag (4. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Salzburger Landtag in der 4. Gesetzgebungsperiode bzw. 8. Wahlperiode auf. Die Gesetzgebungsperiode dauerte von der Konstituierung des Landtags am 2. Juli 1959 bis zum 18. Juni 1964. Die Konstituierung des nachfolgenden Landtags der 5. Gesetzgebungsperiode erfolgte am 19. Juni 1964.

Bei der Landtagswahl 1959 erzielte die Österreichische Volkspartei (ÖVP) 14 der 32 Mandate und verlor damit ein Mandat gegenüber der Wahl 1954. Die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) erzielte neuerlich 13 Mandate und kam damit erstmals der ÖVP nahe. Die 1959 erstmals angetretene Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) erreichte fünf Mandate und konnte sich damit gegenüber ihrer Vorgängerpartei, der Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) um ein Mandat steigern.

Nach der Angelobung der Landtagsabgeordneten erfolgte in der konstituierenden Sitzung am 2. Juli 1959 die Wahl der Landesregierung Klaus III, die damit der Landesregierung Klaus II nachfolgte.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen

Landtagspräsidenten

Das Amt des Landtagspräsidenten übernahm in der 4. Gesetzgebungsperiode erneut der seit 1945 amtierende Landtagspräsident Franz Hell (ÖVP). Die Funktion des Ersten Lantagspräsidenten-Stellvertreters übernahm hingegen erstmals Anton Kimml (SPÖ), der damit seinen Parteikollegen Franz Illig ablöste. Michael Haslinger (ÖVP) der das Amt des Zweiten Landtagspräsident-Stellvertreters seit 1954 ausübte, wurde auch in der neuen Gesetzgebungsperiode in seinem Amt bestätigt. Die Wahl der drei Landtagspräsidenten erfolgte in der konstituierenden Sitzung am 2. Juli 1959.

Im Zuge seiner Wahl zum Landesrat legte Haslinger sein Amt als Zweiter Landtagspräsident-Stellvertreter am 16. April 1961 zurück. An seiner Stelle wurde Martin Saller am 17. April 1961 gewählt. Nach dem Tod von Franz Hell am 16. Jänner 1963 rückte Saller am 22. Februar 1963 als Landtagspräsident nach, seine Funktion als Zweiter Landtagspräsident-Stellvertreter übernahm am 22. Februar Hans Zyla.

Landtagsabgeordnete

Name Fraktion Anmerkung
Aichinger Walter FPÖ bis 1964
Bäck Alfred SPÖ  
Brandauer Josef SPÖ  
Brunauer Josef SPÖ  
Daghofer Fritz ÖVP  
Eisl Josef ÖVP  
Erber Josef ÖVP  
Grani Josef SPÖ  
Gruber Jakob SPÖ  
Gruber Katharina SPÖ  
Haslauer Wilfried ÖVP am 17. April 1961 für Michael Haslinger angelobt
Haslinger Michael ÖVP nach Wahl zum Landesrat ausgeschieden, am 22. Februar 1963 erneut angelobt
Hell Franz ÖVP am 16. Jänner 1963 verstorben
Illig Franz SPÖ  
Karl Otto FPÖ am 15. Juli 1959 für Walter Leitner angelobt
Kimml Anton SPÖ  
Klaus Josef ÖVP nach Wahl zum Landeshauptmann ausgeschieden
Krüttner Manfred FPÖ  
Leitner Walter FPÖ nach Wahl zum Landesrat ausgeschieden, am 8. Februar 1964 für Walter Aichinger erneut angelobt
Pexa Hans SPÖ  
Peyerl Franz SPÖ  
Pöllhuber Michael FPÖ  
Prodinger Johann ÖVP  
Rettenbacher Heinrich ÖVP  
Richter Kurt FPÖ  
Röck Peter ÖVP  
Saller Martin ÖVP  
Schmidinger Johann ÖVP am 15. Juli 1959 für Josef Klaus angelobt
Schorn Fritz SPÖ  
Steinocher Karl SPÖ  
Ungar Hans ÖVP  
Weiser Martha ÖVP  
Wohl Johann SPÖ  
Wolfgruber Rupert ÖVP  
Zyla Hans ÖVP  

Literatur