unbekannter Gast
vom 24.03.2017, aktuelle Version,

Österreichische Fußballmeisterschaft 2011/12

Österreichische Fußballmeisterschaft 2011/12
2010/11
2012/13
Bundesliga 2011/12


Meister Red Bull Salzburg
Meister FC Red Bull Salzburg
Champions-League-
Qualifikation
FC Red Bull Salzburg
Europa-League-
Qualifikation
SK Rapid Wien
FC Admira Wacker
Mödling

SV Ried
Absteiger Kapfenberger SV
Mannschaften 10
Spiele 180
Tore 438   2,43 pro Spiel)
Zuschauer 1.297.902   7211 pro Spiel)
Torschützenkönig Osterreich Jakob Jantscher
Osterreich Stefan Maierhofer
Erste Liga 2011/12
Meister WAC/St. Andrä
Relegation ↓ TSV Hartberg
Absteiger LASK Linz
Mannschaften 10
Spiele 180
Tore 520   2,89 pro Spiel)
Zuschauer 428.262   2379 pro Spiel)
Torschützenkönig Slowenien David Poljanec

Die österreichische Fußballmeisterschaft wurde 2011/12 zum 100. Mal ausgetragen. Die höchste Spielklasse ist die österreichische Bundesliga, die in dieser Saison zum 38. Mal durchgeführt und von zehn Mannschaften bestritten wurde. Diese ermittelten in vier Durchgängen den österreichischen Fußballmeister. Sie begann am 16. Juli 2011 und endete am 17. Mai 2012 mit der 36. und letzten Runde.[1]

Meister wurde zum siebten Mal der FC Red Bull Salzburg. Mit sechs Punkten Rückstand wurde der SK Rapid Wien Vizemeister. Während Salzburg durch den Meistertitel an der Qualifikation zur UEFA Champions League (2. Runde) teilnahmeberechtigt ist, spielen Rapid sowie der drittplatzierte FC Admira Wacker Mödling, der erfolgreichste Aufsteiger der Bundesligageschichte, in der Qualifikation zum UEFA Europa League (2. Runde). Auch die sechstplatzierte SV Ried ist aufgrund der Teilnahme am Cup-Finale an der Europa-League Qualifikation teilnahmeberechtigt.

Der Kapfenberger SV beendete die Meisterschaft auf dem zehnten und letzten Platz und muss daher nach vier Saisonen in der Bundesliga wieder in die zweitklassige Erste Liga absteigen.

Die Erste Liga 2011/12 begann am 10. Juni 2011 und endet am 18. Mai 2012 mit der 36. und letzten Runde.[1] Die Mannschaft der beiden Kärntner Kooperationsvereine Wolfsberger AC und SK St. Andrä konnte die Meisterschaft für sich entscheiden. Der WAC, der diese Kooperation nach dieser Saison beendet, steigt somit erstmals in die Bundesliga auf. Die letztplatzierte Mannschaft des TSV Hartberg muss in die Regionalliga Mitte absteigen, der Tabellenvorletzte hat zwei Relegationsspiele gegen den Grazer AK, den Meister der Regionalliga Mitte zu bestreiten.

In den drei Regionalligen Ost, Mitte und West wird in zwei Durchgängen um die Aufstiegsplätze in die Erste Liga gespielt. Dabei können sich zwei der drei Mannschaften qualifizieren. In der Saison 2011/12 trifft in der Qualifikation der Meister der Regionalliga West (WSG Wattens) auf den SV Horn, den Meister der Regionalliga Ost und der GAK als Meister der Regionalliga Mitte auf den Tabellenletzten der Ersten Liga (Zwangsrelegation des LASK). Sofern sich aus den Absteigern nicht andere Regelungen ergeben, müssen jeweils drei Mannschaften in die vierte Leistungsklasse absteigen.

Lizenzierungsverfahren

Am 29. April 2011 wurden von der Bundesliga die Lizenzen für die Meisterschaft 2011/12 vergeben. Mit Ausnahme der Bundesligisten LASK Linz und FC Wacker Innsbruck, der Erste-Liga-Vereine FC Trenkwalder Admira und FC Lustenau 07 sowie des Aufstiegskandidaten aus den Regionalligen Mitte (SK Austria Klagenfurt) und Ost (Wiener Sportklub) wurden allen Vereinen die Lizenz erteilt. FK Austria Wien (Bundesliga) und SKN St. Pölten (Erste Liga) bekamen die Lizenz unter finanziellen Auflagen[2][3][4]

In zweiter Instanz wurde am 13. Mai 2011 vom Protestkomitee der Bundesliga entschieden, dass der FC Trenkwalder Admira die Lizenz erhält, FC Wacker Innsbruck, LASK Linz und FC Lustenau 07 hingegen nur unter finanziellen Auflagen.[5]

Erste Leistungsstufe – Bundesliga

Vereine der tipp3-Bundesliga 2011/12

Die vom Sportwetten-Anbieter tipp3 als Hauptsponsor unterstützte Bundesliga ist die höchste Spielklasse im österreichischen Fußball und wird in der Saison 2011/12 zum 92. Mal ausgetragen. Subsponsor ist der Mobilfunkanbieter T-Mobile Austria, weshalb die offizielle Liga-Bezeichnung tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile lautet.[6] Nach sechs Jahren ist der Aufsteiger FC Admira Wacker Mödling wieder in Österreichs höchster Spielklasse vertreten. Die Mannschaft ersetzt den Absteiger LASK Linz.

Mit Ausnahme von Vorarlberg und Kärnten sind alle österreichischen Bundesländer in der Bundesliga vertreten. Wien, Niederösterreich und die Steiermark stellen dabei jeweils zwei Vereine.

Der TV-Anbieter sky Deutschland AG hat die Rechte alle Bundesligaspiele in voller Länge zu zeigen, die auf dem Kanal sky sport austria im Pay-TV ausgestrahlt werden. Erstmals wird der Sender alle Spiele nicht nur in der bekannten Konferenzschaltung zeigen, sondern auch als Einzelspiele. Daneben hat der ORF die Rechte jeweils das „Topspiel der Runde“ als Einzelspiel – meist sonntags, bei Wochentagsrunden mittwochs – zu übertragen. Diese Regelung gilt nicht in den letzten zwei Runden, in denen alle Spiele zeitgleich ausgetragen werden müssen. Darüber hinaus darf der ORF eine 45-minütige Zusammenfassung von den restlichen vier Partien pro Runde zu zeigen.

Modus

In der Saison 2011/12 traten wie in vergangenen Jahren zehn Klubs in insgesamt 36 Runden gegeneinander an. Dabei wurde die Auslosung nach der 9. und der 27. Runde gestürzt. Jedes Team spielte somit jeweils zweimal zu Hause und auswärts gegen jedes andere Team.

Der Meister Red Bull Salzburg war an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2012/13 teilnahmeberechtigt, die zweit- und drittplatzierten Vereine SK Rapid Wien sowie FC Trenkwalder Admira sowie der ÖFB-Cup-Sieger waren für die 2. bzw. 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2012/13 startberechtigt. Wird der Cup-Sieger gleichzeitig österreichischer Meister, startet der Verlierer des Cupfinales in der Europa League. Der Zehntplatzierte, Kapfenberger SV musste in die zweithöchste Spielklasse, die Erste Liga, absteigen.

Abschlusstabelle

Verein Spiele S U N Tore +/- Punkte
01. FC Red Bull Salzburg 36 19 11 6 60:30 +30 68
02. SK Rapid Wien 36 16 14 6 52:30 +22 62
03. FC Admira Wacker Mödling (N) 36 15 10 11 59:52 +07 55
04. FK Austria Wien 36 14 12 10 52:44 +08 54
05. SK Sturm Graz (M) 36 12 15 9 47:41 +06 51
06. SV Ried (C) 36 11 15 10 44:38 +06 48
07. FC Wacker Innsbruck 36 10 15 11 36:45 09 45
08. SV Mattersburg 36 9 11 16 41:43 02 38
09. SC Wiener Neustadt 36 6 15 15 26:51 −25 33
10. Kapfenberger SV 36 5 8 23 21:66 −45 23

Quelle: www.bundesliga.at

Legende für die Bundesliga
  • Österreichischer Meister, ÖFB-Cup-Sieger 2011/12 und
    Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2012/13
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2012/13
    ÖFB-Cup-Finalist 2011/12
  • Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2012/13
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2012/13
  • Abstieg in die Erste Liga
  • (M) Österreichischer Meister 2010/11
    (C) ÖFB-Cup-Sieger 2010/11
    (N) Aufsteiger der Saison 2010/11

    Kreuztabelle

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    Hinrunde (Runden 1–18) 2011/12 Rückrunde (Runden 19–36)
    Verein
    2:1 5:1 1:0 1:0 1:1 5:0 1:0 2:2 3:1 SK Sturm Graz 2:2 3:1 0:0 0:0 1:0 0:1 2:1 1:0 0:3
    1:1 2:0 1:1 0:0 1:1 3:0 6:0 0:0 2:1 FC Red Bull Salzburg 0:0 3:0 2:0 3:1 2:0 2:1 2:0 0:1 2:0
    2:1 3:2 2:1 1:1 2:2 2:2 5:0 0:0 2:4 FK Austria Wien 1:1 1:1 2:0 0:0 3:0 3:1 0:1 1:0 2:1
    1:1 1:3 2:1 1:1 1:0 2:0 1:0 2:0 1:1 SV Ried 1:1 0:1 0:1 2:3 1:1 2:2 3:0 2:0 2:1
    3:2 4:2 0:3 0:0 0:0 1:1 5:1 1:1 2:0 SK Rapid Wien 1:1 0:1 0:0 1:0 2:0 2:1 3:0 1:1 2:1
    1:0 0:1 0:0 0:5 0:3 2:0 3:1 1:1 2:2 FC Wacker Innsbruck 1:1 1:1 0:1 0:0 2:1 2:0 2:0 3:6 2:1
    3:1 0:0 1:1 2:2 0:2 0:0 2:0 1:2 0:0 SC Wiener Neustadt 0:0 1:5 0:0 1:1 0:0 0:0 0:0 0:0 1:4
    3:0 1:3 2:2 1:3 0:0 2:3 0:2 1:0 0:0 Kapfenberger SV 0:0 0:1 1:0 0:0 0:2 0:1 1:0 1:1 2:3
    3:3 3:0 2:4 2:3 1:2 1:1 1:2 2:0 0:0 SV Mattersburg 0:2 0:1 2:0 4:1 0:1 0:1 0:1 2:0 1:2
    4:2 2:1 0:3 1:1 4:3 3:2 3:0 1:1 2:1 FC Admira Wacker Mödling 2:0 2:2 3:2 1:1 0:4 1:1 2:0 3:1 0:1

    Torschützenliste

    Rang Spieler Verein Tore
    01. Osterreich Jakob Jantscher FC Red Bull Salzburg 14
    Osterreich Stefan Maierhofer FC Red Bull Salzburg
    03. Kroatien Darko Bodul SK Sturm Graz 12
    Osterreich Patrick Bürger SV Mattersburg
    Osterreich Roland Linz FK Austria Wien
    06. Tschechien Patrik Ježek FC Admira Wacker Mödling 11
    07. Osterreich Philipp Hosiner FC Admira Wacker Mödling 10
    08. Osterreich Deni Alar SK Rapid Wien 09
    09. Niederlande Nacer Barazite FK Austria Wien 08
    Osterreich Roman Kienast SK Sturm Graz / FK Austria Wien
    Osterreich Atdhe Nuhiu SK Rapid Wien
    Osterreich Christopher Wernitznig FC Wacker Innsbruck

    Tabellenführungen nach Runden:

    Spielorte, Spielstätten und Zuschauer

    [7]

    Stadt Einwohner Verein Stadion Kapazität Gesamt Schnitt ± zu 2010/11
    Graz 257.3280 SK Sturm Graz UPC-Arena 15.322 194.824 10.824 010,66%
    Innsbruck 119.2490 FC Wacker Innsbruck Tivoli-Neu 15.400 116.679 06.482 038,64%
    Kapfenberg 21.8120 Kapfenberger SV Franz-Fekete-Stadion 07.500 59.730 03.318 002,35%
    Mödling 20.4380 FC Admira Wacker Mödling Trenkwalder Arena 12.000 87.272 04.848 +141,07%
    Mattersburg 6.9540 SV Mattersburg Pappelstadion 15.700 77.980 04.332 +011,32%
    Ried im Innkreis 11.4090 SV Ried Keine Sorgen Arena 07.600 84.700 05.261 020,24%
    Salzburg 147.5710 FC Red Bull Salzburg Red Bull Arena 31.800 177.300 09.850 +000,60%
    Wien 1.713.9570 FK Austria Wien Generali Arena 13.500 155.747 08.653 008,93%
    Wien 1.713.9570 SK Rapid Wien Gerhard-Hanappi-Stadion1) 17.500 291.600 16.200 +001,53%
    Wiener Neustadt 40.7080 SC Wiener Neustadt Wiener Neustädter Stadion 07.700 52.070 02.893 020,53%
    1) Rapid Wien trug seine beiden Heimspiele gegen den Lokalrivalen Austria Wien im 50.865 Zuschauer fassenden Ernst-Happel-Stadion aus.

    Die Meistermannschaft von Red Bull Salzburg

    Zweite Leistungsstufe – Erste Liga

    Vereine der "Heute für Morgen" Ersten Liga 2011/12
    Meisterteller der österreichischen Ersten Liga

    Die Erste Liga ist die zweithöchste Spielklasse im österreichischen Profifußball und wird in der Saison 2011/11 zum 36. Mal ausgetragen. Neu in die Liga kommen der LASK Linz sowie die beiden Relegationssieger (Neunter der Ersten Liga 2010/11 gegen Meister Regionalliga Ost 2010/11 sowie Meister Regionalliga West 2010/11 gegen den Meister der Regionalliga Mitte 2010/11).

    In der Saison 2011/12 stellen Vorarlberg drei Vereine, Oberösterreich zwei Vereine sowie Wien, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark und Kärnten jeweils einen Verein. Das Burgenland und Tirol sind in der zweithöchsten Spielklasse nicht vertreten.

    Wie in der Bundesliga gehören die TV-Rechte dem Sender sky Deutschland AG, welcher jedes Spiel in voller Länge zeigen darf. Die Ausstrahlung erfolgt über den Pay-TV-Kanal sky sport austria und im Rahmen einer Konferenzschaltung mit vier Partien mit Spielbeginn um 18:30 Uhr. Ausnahme sind die letzten zwei Runden, in denen alle Spiele zeitgleich ausgetragen werden müssen, darf sich sky zusätzlich eine Partie aussuchen, die als „Topspiel der Runde“ als Einzelpartie am Freitag um 20:30 Uhr übertragen wird. Der ORF hat ebenfalls das Recht das Topspiel der Runde live und in voller Länge zu übertragen. Dies erfolgt über den Sender ORF Sport Plus.[8]

    Modus

    In der Saison 2011/12, welche am 10. Juli 2011 beginnt, werden, wie schon in der Vorjahressaison zehn Klubs in insgesamt 36 Runden gegeneinander antreten. Die Meisterschaft endet am 13. Mai 2012.[1]

    Der Meister der Liga steigt in die Bundesliga auf. Der Letztplatzierte der Ersten Liga muss in die seiner Region entsprechenden Regionalliga absteigen. Dieser wird durch den Sieger der beiden Qualifikationsspiele zwischen den Meistern der Regionalligen West und Ost ersetzt. Der Tabellenvorletzte hat gegen den Meister der Regionalliga Mitte zwei Relegationsspiele zu bestreiten. Der Sieger der Relegationsspiele ist für die Erste Liga der Saison 2012/13 qualifiziert.

    Abschlusstabelle

    Verein Spiele S U N Tore +/- Punkte
    01. WAC/St. Andrä 36 19 11 6 71:49 +22 68
    02. SCR Altach 36 18 8 10 62:39 +23 62
    03. LASK Linz (A) 36 16 13 7 55:40 +15 61
    04. SC Austria Lustenau 36 16 10 10 59:47 +12 58
    05. SKN St. Pölten 36 14 9 13 45:45 ±00 51
    06. FC Blau-Weiß Linz (R) 36 13 10 13 49:52 03 48
    07. SV Grödig 36 11 9 16 46:52 06 42
    08. First Vienna FC 1894 (R) 36 9 10 17 44:56 −12 37
    09. FC Lustenau 07 36 9 10 17 51:66 −15 37
    10. TSV Hartberg 36 7 6 23 38:74 −36 27

    Quelle: www.bundesliga.at

    Legende für die Erste Liga
  • Aufstieg in die Bundesliga
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga Mitte
  • Absteiger in die Regionalliga wegen Lizenzentzug [9]
  • (A) Absteiger der Saison 2010/11
    (R) Gewinner der Relegation

    Kreuztabelle

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    Hinrunde (Runden 1–18) 2011/12 Rückrunde (Runden 19–36)
    Verein
    0:2 0:3 2:3 2:0 2:1 2:1 4:0 4:0 1:1 LASK Linz 3:2 2:1 2:1 2:1 1:1 1:1 1:1 2:1 1:2
    2:0 1:1 1:2 1:0 1:2 4:1 4:2 1:1 2:0 SCR Altach 0:1 1:1 0:0 1:0 2:0 1:1 1:0 4:2 4:1
    1:1 0:5 1:1 1:1 0:0 2:0 4:0 2:1 1:0 SC Austria Lustenau 2:1 4:1 2:2 1:1 3:0 1:2 2:0 0:0 1:3
    1:1 2:2 3:3 1:1 1:0 2:0 3:0 2:2 3:2 WAC/St. Andrä 1:0 1:0 1:2 2:0 3:2 2:1 1:4 2:2 2:0
    2:2 1:2 2:1 0:2 2:0 3:0 1:0 0:3 0:1 SKN St. Pölten 1:1 1:3 3:1 3:2 1:0 3:2 2:0 0:2 2:0
    0:3 2:1 1:2 3:3 2:2 1:0 2:3 4:0 1:3 SV Grödig 1:1 1:2 1:2 0:1 2:0 1:1 3:1 1:0 1:3
    1:1 2:2 3:1 2:5 1:2 1:3 2:2 4:1 1:0 FC Lustenau 07 1:1 2:2 1:3 0:2 2:2 0:3 0:3 1:0 2:0
    0:2 0:4 2:3 4:3 1:1 2:4 2:0 2:0 1:1 TSV Hartberg 1:2 0:2 0:2 0:3 0:3 0:1 0:3 1:1 2:4
    0:1 0:1 2:0 2:3 3:1 1:1 4:2 1:0 0:0 First Vienna FC 1894 1:2 2:0 3:1 1:3 0:0 0:0 2:3 1:2 2:0
    1:1 2:0 2:1 2:2 1:2 3:0 1:6 2:1 4:1 FC Blau-Weiß Linz 2:2 1:0 0:3 2:0 0:1 1:1 1:1 1:1 2:2

    Torschützenliste

    Rang Tore Name Land Verein
    01 19 David Poljanec Slowenien Slowenien FC Blau-Weiß Linz
    02 18 Christian Falk Osterreich Österreich WAC/St. Andrä
    03 17 Daniel Lucas Segovia Spanien Spanien SKN St. Pölten
    04 14 Johannes Aigner Osterreich Österreich LASK Linz
    14 Tomi Correa Spanien Spanien SCR Altach
    14 Jacobo Ynclán Spanien Spanien WAC/St. Andrä
    07 13 Patrick Seeger Osterreich Österreich SCR Altach
    08 11 Pierre Boya Kamerun Kamerun SC Austria Lustenau
    11 Diego Viana Brasilien Brasilien SV Grödig
    10 10 Manuel Hartl Osterreich Österreich FC Blau-Weiß Linz
    10 Lukas Mössner Osterreich Österreich TSV Hartberg
    10 Stephan Stückler Osterreich Österreich WAC/St. Andrä

    Spielorte, Spielstätten und Zuschauer

    [10]

    Stadt Einwohner Verein Stadion Kapazität Gesamt Schnitt ± zu 2010/11
    Altach 6.3560 SCR Altach Cashpoint-Arena 08.200 63.741 03.541 005,48%
    Grödig 6.8620 SV Grödig Untersberg-Arena 02.955 15.300 00850 +021,26%
    Hartberg 6.6020 TSV Hartberg Stadion Hartberg 04.000 18.900 01.050 016,67%
    Linz 189.3110 FC Blau-Weiß Linz Linzer Stadion 18.000 46.834 02.602 +183,84%
    Linz 189.3110 LASK Linz Linzer Stadion 18.000 60.700 03.372 043,97%
    Lustenau 21.0760 FC Lustenau 07 Reichshofstadion 08.500 30.000 01.667 005,96%
    Lustenau 21.0760 SC Austria Lustenau Reichshofstadion 08.500 78.600 04.367 +021,67%
    St. Pölten 51.6880 SKN St. Pölten Voithplatz 08.000 26.115 01.451 +030,96%
    Wien 1.705.0800 First Vienna FC 1894 Hohe Warte Wien 04.500 39.800 02.211 +012,96%
    Wolfsberg 25.1620 WAC/St. Andrä Lavanttal-Arena 04.100 48.272 02.682 +069,78%

    Die Meistermannschaft der WAC/St. Andrä

    Dritte Leistungsstufe – Regionalligen

    Modus

    Die Regionalligen Ost, West und Mitte bilden im österreichischen Fußball die dritte Leistungsstufe. Die Regionalliga Ost wird von den Vereinen des Wiener, Niederösterreichischen und Burgenländischen Fußballverbands gebildet. Die Regionalliga Mitte setzt sich aus Vereinen des Oberösterreichischen, Kärntner und Steirischen Fußballverbands an. Die Regionalliga West setzt sich aus Vereinen des Salzburger, Tiroler und Vorarlberger Fußballverbands zusammen.

    In diesen drei Ligen wird um je einen Relegationsplatz für die Erste Liga gespielt; Voraussetzung für einen etwaigen Aufstieg ist die Lizenzerteilung durch den Senat 5 der Bundesliga.

    Die drei am schlechtesten platzierten Mannschaften der Regionalligen müssen in die vierte Leistungsstufe absteigen. Sollten mehrere Vereine der Ersten Liga in die gleiche Regionalliga absteigen, so erhöht sich in dieser die Zahl der Absteiger. Müssen zum Beispiel zwei Vereine, welche zu den Landesverbände der Regionalliga Mitte gehören, von der zweiten Leistungsstufe absteigen, müssen in der Regionalliga Mitte vier Mannschaften absteigen.

    Regionalliga Ost

    Abschlusstabelle

    Verein Spiele S U N Tore +/- Punkte
    01. SV Horn 30 18 10 2 70:23 +47 64
    02. SK Rapid Wien II 30 19 5 6 57:25 +32 62
    03. FK Austria Wien II 30 14 7 9 60:38 +22 49
    04. SC-ESV Parndorf 1919 (R) 30 13 6 11 46:39 +07 45
    05. Wiener Sportklub 30 11 10 9 48:51 03 43
    06. SV Stegersbach (N) 30 11 8 11 56:54 +02 41
    07. SC Ritzing 30 11 8 11 37:53 −16 41
    08. 1. SC Sollenau 30 12 4 14 75:67 +08 40
    09. Floridsdorfer AC 30 10 10 10 36:29 +07 40
    10. SKU Amstetten (N) 30 11 6 13 43:54 −11 39
    11. SV Mattersburg II 30 10 8 12 46:49 03 38
    12. SV Schwechat 30 9 10 11 39:39 ±00 37
    13. 1. Simmeringer SC (N) 30 9 10 11 40:48 08 37
    14. FC Admira Wacker Mödling II 30 11 4 15 45:58 −13 37
    15. SC Neusiedl am See 30 11 3 16 47:58 −11 36
    16. SC Columbia Floridsdorf 30 4 3 23 27:88 −61 15
    Legende für die Regionalliga Ost
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga West
  • Abstieg in die Landesliga
  • (R) Verlierer der Relegation
    (N) Neuaufsteiger der Saison 2010/11

    Aufsteiger aus den Landesligen

    Regionalliga Mitte

    Abschlusstabelle

    Verein Spiele S U N Tore +/- Punkte
    01. Grazer AK 30 22 4 4 80:29 +51 70
    02. Villacher SV (N) 30 15 8 7 45:30 +15 53
    03. SAK Klagenfurt 30 13 9 8 44:41 +03 48
    04. Union Vöcklamarkt 30 13 9 8 44:42 +02 48
    05. DSV Leoben 30 14 5 11 43:34 +09 47
    06. SK Austria Klagenfurt 30 13 6 11 44:36 +08 45
    07. FC Gratkorn (A) 30 12 8 10 50:49 +01 44
    08. Union St. Florian 30 11 8 11 38:33 +05 41
    09. SK Sturm Graz II 30 11 8 11 41:39 +02 41
    10. SV Allerheiligen 30 10 10 10 38:35 +03 40
    11. Kapfenberger SV II (N) 30 11 7 12 47:46 +01 40
    12. FC Pasching 30 10 8 12 41:40 +01 38
    13. FC Wels 30 9 9 12 32:42 −10 36
    14. SK Vorwärts Steyr (N) 30 6 9 15 36:58 −22 27
    15. SV Gleinstätten 30 7 4 19 32:54 −22 25
    16. LASK Linz II 30 6 2 22 28:75 −47 20
    Legende für die Regionalliga Mitte
  • Teilnahme an den Relegationsspielen den Zehnten der Ersten Liga
  • Abstieg in die Landesliga
  • (A) Absteiger der Saison 2011/12
    (N) Neuaufsteiger der Saison 2010/11

    Aufsteiger aus den Landesligen

    Regionalliga West

    Abschlusstabelle

    Verein Spiele S U N Tore +/- Punkte
    01. WSG Wattens (R) 30 23 7 0 67:14 +53 76
    02. USK Anif 30 22 4 4 82:38 +44 70
    03. FC Dornbirn 1913 30 19 7 4 72:30 +42 64
    04. FC Red Bull Salzburg II 30 14 10 6 72:48 +24 52
    05. FC Kufstein 30 14 4 12 58:44 +14 46
    06. Wacker Innsbruck II 30 14 3 13 58:53 +05 45
    07. SCR Altach II 30 11 7 12 49:44 +05 40
    08. SV Austria Salzburg 30 12 4 14 54:54 ±00 40
    09. TSV St. Johann im Pongau 30 10 9 11 43:47 04 39
    10. SC Bregenz 30 10 8 12 47:45 +02 38
    11. FC Pinzgau Saalfelden (N) 30 11 5 14 50:55 05 38
    12. FC Hard 30 9 5 16 39:66 −27 32
    13. TSV Neumarkt am Wallersee 30 8 7 15 44:71 −27 31
    14. FC Union Innsbruck 30 7 3 20 35:87 −52 24
    15. SV Seekirchen 1945 30 4 8 18 33:65 −32 20
    16. SV Hall (N) 30 5 3 22 27:69 −42 18
    Legende für die Regionalliga West
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga Ost
  • Abstieg in die Landesliga
  • (R) Verlierer der Relegation
    (N) Neuaufsteiger der Saison 2010/11

    Aufsteiger aus den Landesligen

    Relegation

    In der neuen Klassenreform von 2009 wurde beschlossen, dass die Meister beziehungsweise Aufstiegsanwärter der Regionalligen gemeinsam mit dem Neuntplatzierten der Ersten Liga Relegationsspiele um den Verbleib oder Aufstieg in die Erste Liga bestreiten müssen. Für die Regionalligamannschaften wurde ein wechselnder Modus der Relegationsspiele vereinbart. Demnach musste in dieser Saison die Regionalliga Mitte gegen den Neuntplatzierten der Ersten Liga und die Regionalliga Ost gegen die Regionalliga West antreten.[11] Aufgrund des Lizenzentzugs des LASK und dem damit verbundenen Abstieg der Linzer in die Regionalliga Mitte, verblieb der Neuntplatzierte der Ersten Liga, der FC Lustenau 07, ohne Relegation in der zweithöchsten Spielklasse. Der Letzte der Ersten Liga, der TSV Hartberg, rückte auf den Relegationsplatz vor und trifft dort auf den Regionalliga-Mitte-Meister.

    In der ersten Paarung spielt der Letzte der Ersten Liga, der TSV Hartberg, gegen den Meister der Regionalliga Mitte, den Grazer AK.

    Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
    05.06.2012 Grazer AK TSV Hartberg 0:0
    SR: Gerhard Grobelnik Torschützen: keine
    08.06.2012 TSV Hartberg Grazer AK 3:0 (1:0)
    In 77. Minute nach einem Platzsturm der GAK-Fans abgebrochen
    SR: Markus Hameter Torschützen: 1:0 (19.) Luca Tauschmann, 2:0 (60.) Matej Milatović, 3:0 (76.) Daniel Rossmann

    In der zweiten Paarung tritt der Meister der Regionalligen Ost, der SV Horn, gegen den West-Regionalligameister, die WSG Swarovski Wattens, an.

    Datum Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
    04.06.2012 WSG Wattens SV Horn 1:5 (0:3)
    SR: Thomas Prammer Torschützen: 0:1 (21.) Mario Konrad, 0:2 (31.) Mario Konrad, 0:3 (40. FE) Salmin Cehajić, 0:4 (50.) Miroslav Milosević, 1:4 (83.) Benjamin Pranter, 1:5 (90+2.) Salmin Cehajić
    08.06.2012 SV Horn WSG Wattens 4:0 (0:0)
    SR: Rene Eisner Torschützen: 1:0 (48.) Phillip Zulechner, 2:0 (54.) Emir Dilić, 3:0 (74.) Slaven Lalić, 4:0 (89.) Miroslav Milosević
      Commons: Österreichische Fußballmeisterschaft 2011/12  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise

    1. 1 2 3 Österreichische Bundesliga: Rahmenterminplan 2011/12 österreichische Fußball-Bundesliga (pdf-Datei, 77 KB; abgerufen am 14. Juni 2011)
    2. http://www.fussball-forum.at/tipp3-bundesliga-powered-by-t-mobile-f1/lizenzentscheidungen-%C3%96sterreich-201112-t7355.html
    3. http://www.bundesliga.at/index.php?id=20384
    4. http://www.scmagna.at/de/bundesliga-team/news/get/page/lizenzerteilung-2011-12/
    5. http://www.bundesliga.at/index.php?id=21104
    6. Bundesliga verlängerte mit Namenssponsoren. bundesliga.at, abgerufen am 12. August 2010 (deutsch).
    7. Besucherzahlen Bundesliga laut: www.transfermarkt.at
    8. 90minuten.at: Erste Liga: Livespiel auf Sky und ORF Sport Plus, abgerufen am 22. Juni 2010
    9. http://kurier.at/sport/fussball/4497883-lask-endgueltig-ohne-bundesliga-lizenz.php
    10. Besucherzahlen Erste Liga laut: www.transfermarkt.at
    11. Fußball: ÖFB legt Relegationspartien der Regionalligisten fest. diepresse.com, abgerufen am 22. August 2010.