Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 06.08.2018, aktuelle Version,

Amtsbezirk Mank

Der Amtsbezirk Mank war eine Verwaltungseinheit im Mostviertel in Niederösterreich.

Der Amtsbezirk war der Kreisbehörde in St. Pölten unterstellt[1] und besorgte deren Amtsgeschäfte vor Ort. Die Zuständigkeit erstreckte sich neben Mank auf die damaligen Gemeinden Aichbach, Großaigen, Bischofstetten, St. Gotthart, Grimmegg, Hainberg, Hürm, Inning, Kälberhart, Kettenreith, Kilb, Kirnberg, St. Leonhard, Ockert, Plankenstein, Texing, Pöllendorf, Rainberg, Rametzberg, Ritzengrub, Ruprechtshofen, Unterschmidbach, Siegendorf, Teufelsdorf und Umbach.[2]

Einzelnachweise

  1. Schematismus der k.k. Finanzbeamten des Österr. Kaiserstaates, Verlag Jos. A. Kienreich, Graz 1858, p 14 online
  2. Niederösterreichischer Gemeinde-Schematismus (mit Ausnahme der Gross-Commune Wien) mit statistisch-topographischen Notizen für die Wahlperiode 1861-1863 verfasst und herausgegeben von Eduard Matzenauer, Carl Gerolds Sohn, Wien 1862 online