Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.04.2020, aktuelle Version,

Challenge Walchsee-Kaiserwinkl

Challenge Walchsee-Kaiserwinkl
Austragungsort Walchsee
Osterreich  Österreich
Erste Austragung 2010
Veranstalter Challenge Family GmbH
Rekorde
Distanz 1,9 km

90 km
21 km

Streckenrekord Männer: 3:48:39 h, 2018
Deutschland  Sebastian Kienle
Frauen: 4:18:11 h, 2018
Osterreich  Eva Wutti
Website Offizielle Website

Die Challenge Walchsee-Kaiserwinkl ist eine Triathlon-Veranstaltung über die Halbdistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen). Sie findet seit 2010 jährlich im Spätsommer in der Gemeinde Walchsee im Kaiserwinkl in Tirol statt und ist Teil der Challenge-Triathlon-Weltserie.

Geschichte

Die Challenge Walchsee-Kaiserwinkl wurde erstmals im Jahr 2010 ausgetragen.
Bei der Premiere gingen 766 Einzelstarter und 65 Staffeln an den Start.[1][2] Die in Österreich lebende Niederländerin Yvonne van Vlerken sowie der damals in den USA lebende Österreicher Michael Weiss konnten die Erstaustragung gewinnen.[3] 2012 und 2014 wurden hier die vom Österreichischen Triathlonverband die Staatsmeisterschaften auf der Mitteldistanz ausgetragen.

Blick auf die Gemeinde Walchsee und den See gleichen Namens

Der Italiener Giulio Molinari konnte das Rennen von 2014 bis 2016 dreimal in Folge für sich entscheiden. 2016 wurde hier von der European Triathlon Union die (ETU)-Europameisterschaft auf der Mitteldistanz ausgetragen.

2017 mussten aufgrund des schlechten Wetters die Schwimm- und Radstrecke verkürzt werden.

Die letzte Challenge Walchsee-Kaiserwinkl fand am 30. Juni 2019 statt.[4] Neben dem Triathlon wurde hier auch erstmals ein Aquabike-Rennen veranstaltet (1,9 km Schwimmen und 90 km Radfahren).[5]

Die Challenge St. Pölten, Challenge Walchsee-Kaiserwinkl und Challenge Davos schließen sich 2020 in einer so genannten „Challenge the Alps“ zusammen.[6]

Walchsee erhielt nach 2016 erneut den Zuschlag für die Austragung der ETU-Europameisterschaft auf der Mitteldistanz vom 25. bis 28. Juni 2020.[7] Neben der Triathlon-Europameisterschaft sollten hier auch die Aquabike-Europameisterschaften (Schwimmen und Radfahren) ausgetragen. Die ursprünglich für die im Juni 2020 geplante Austragung musste jedoch im April im Rahmen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt werden.[8]

Streckenverlauf

  • Die Schwimmstrecke über 1,9 km geht über eine Runde im Walchsee.
  • Die Radstrecke über 90 km führt von Walchsee aus nach Kössen, wo ein Rundkurs über Erpfendorf nach Kirchdorf in Tirol beginnt. Von dort folgt der Aufstieg zur Huberhöhe mit einer Steigung von bis zu 12 Prozent, ehe die Strecke über Schwendt zurück nach Kössen führt. Der Rundkurs ist zweimal zu absolvieren und abschließend führt die Radstrecke zurück nach Walchsee.
  • Die Laufstrecke über 21 km ist ein Rundkurs um den Walchsee, der viermal zu absolvieren ist. Das Ziel befindet sich wieder im Ort Walchsee.

Ergebnisse

Männer Frauen
Nr. Datum Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11   2021
10 30. Juni 2019 Deutschland Maurice Clavel Deutschland Frederic Funk Deutschland Boris Stein
9 02. Sep. 2018 Deutschland Sebastian Kienle (SR) Deutschland Frederic Funk Danemark Daniel Lund Bækkegård
8 03. Sep. 2017 Osterreich Thomas Steger Italien Giulio Molinari Neuseeland Mike Phillips
7 04. Sep. 2016 Italien Giulio Molinari -3- Deutschland Florian Angert Osterreich Thomas Steger
6 23. Aug. 2015 Italien Giulio Molinari -2- Osterreich Andreas Giglmayr Deutschland Per Bittner
5 31. Aug. 2014 Italien Giulio Molinari Vereinigtes Konigreich Ritchie Nicholls Deutschland Michael Raelert
4 01. Sep. 2013 Sudafrika James Cunnama Deutschland Timo Bracht Australien Todd Skipworth
3 02. Sep. 2012 Deutschland Andreas Raelert Deutschland Timo Bracht Deutschland Nils Frommhold
2 04. Sep. 2011 Schweiz Ronnie Schildknecht Deutschland Timo Bracht Deutschland Boris Stein
1 05. Sep. 2010 Osterreich Michael Weiss Italien Massimo Cigana Italien Alessandro Degasperi
  ÖTRV – Staatsmeisterschaft Mitteldistanz     ETU – Europameisterschaft Mitteldistanz
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021
2019 Tschechien Radka Kahlefeldt Vereinigtes Konigreich Emma Pallant Deutschland Svenja Thoes
2018 Osterreich Eva Wutti (SR) Vereinigtes Konigreich Laura Siddall Italien Margie Santimaria
2017 Vereinigtes Konigreich Laura Siddall Deutschland Daniela Sämmler Italien Margie Santimaria
2016 Deutschland Julia Gajer Danemark Maja Stage-Nielsen Osterreich Lisa Hütthaler
2015 Schweiz Simone Brändli Vereinigtes Konigreich Lucy Gossage Niederlande Yvonne van Vlerken
2014 Niederlande Yvonne van Vlerken -4- Australien Felicity Sheedy-Ryan Osterreich Michaela Herlbauer
2013 Niederlande Yvonne van Vlerken -3- Vereinigtes Konigreich Jodie Swallow Finnland Kaisa Lehtonen
2012 Neuseeland Gina Crawford Vereinigte Staaten Mary Beth Ellis Finnland Kaisa Lehtonen
2011 Niederlande Yvonne van Vlerken -2- Osterreich Eva Dollinger Niederlande Mirjam Weerd
2010 Niederlande Yvonne van Vlerken Osterreich Eva Dollinger Italien Edith Niederfriniger

(SR: Streckenrekord)

Einzelnachweise

  1. www.your-sports.com: Ergebnisse Challenge Walchsee-Kaiserwinkl MW (2010)
  2. www.your-sports.com: Ergebnisse Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Staffeln (2010)
  3. Challenge Walchsee-Kaiserwinkl: Krönung für Weiss und Van Vlerken (Memento des Originals vom 21. Februar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tri2b.com
  4. DEUTSCHES PODIUM IN WALCHSEE, ÜBERRASCHUNG IN MONTREAL, VERKÜRZTE HITZESCHLACHT IN NIZZA (1. Juli 2019)
  5. Challenge Walchsee mit erstem Aquabike Bewerb (27. November 2018)
  6. Challenge the Alps (13. Februar 2020)
  7. Triathlon Mitteldistanz Europameisterschaft 2020 in Walchsee (30. Mai 2019)
  8. ETU European Championship Mitteldistanz in Walchsee 2020 abgesagt (3. April 2020)