unbekannter Gast
vom 16.06.2017, aktuelle Version,

Heiterwang

Heiterwang
Wappen Österreichkarte
Wappen von Heiterwang
Heiterwang (Österreich)
Heiterwang
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 35,7 km²
Koordinaten: 47° 27′ N, 10° 45′ O
Höhe: 994 m ü. A.
Einwohner: 515 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 14 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6611
Vorwahl: 05674
Gemeindekennziffer: 7 08 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Oberdorf 13
6611 Heiterwang
Website: www.heiterwang.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeisterin: Beate Reichl
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)

5 Stark mit Beate - Für Heiterwang, 1 BürgerInnenListe Heiterwang - BIL, 5 Wir für Gemeinschaft und Zukunft

Lage der Gemeinde Heiterwang im Bezirk Reutte
Bach Berwang Biberwier Bichlbach Breitenwang Ehenbichl Ehrwald Elbigenalp Elmen Forchach Grän Gramais Häselgehr Heiterwang Hinterhornbach Höfen Holzgau Jungholz Kaisers Lechaschau Lermoos Musau Namlos Nesselwängle Pfafflar Pflach Pinswang Reutte Schattwald Stanzach Steeg Vorderhornbach Tannheim Vils Wängle Weißenbach am Lech Zöblen Tirol Lage der Gemeinde Heiterwang im Bezirk Reutte (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap

Blick auf Heiterwang aus dem Südosten
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Heiterwang ist eine Gemeinde mit 515 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Reutte in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Reutte.

Geographie

Heiterwang liegt auf 994 m ü. A. südlich des Bezirkshauptortes Reutte am Beginn von Zwischentoren in einer Talweitung am Heiterwanger See, der mit dem Plansee durch einen Kanal verbunden ist.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Heiterwang ist gleichzeitig eine Katastralgemeinde und gliedert sich neben dem Dorfkern in folgende Ortsteile:

  • Bichl (Dorf)
  • Ennet der Ach (Dorf)
  • Mühle (Weiler)

Nachbargemeinden

Breitenwang Reutte
Reutte Lermoos
Berwang Bichlbach

Geschichte

Der Name des Ortes leitet sich von Ayterwanch, was Brennnesselwiese bedeutet, ab. Der 1288 erstmals erwähnte Ort war für seinen Fischreichtum im Heiterwanger See beliebt. Die Fischereirechte wechselten mehrmals ihre Besitzer. Durch die Lage an der Straße zum Fernpass und Reschenpass gelangte Heiterwang als Warenumschlagplatz zu einer gewissen Bedeutung.

Wappen

Blasonierung: In einem von Gold und Schwarz mit Wellenschnitt gespaltenen Schild rechts zwei linksschauende Fische, links eine Brennnessel in verwechselten Farben.

Das 1970 verliehene Gemeindewappen symbolisiert mit der Brennnessel den Ortsnamen und verweist mit den Fischen auf den Heiterwanger See.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur

Heiterwang mit Heiterwanger See

Heute ist Heiterwang eine zweisaisonale Tourismusgemeinde mit Schwerpunkt im Sommertourismus (durch die Seen) und Auspendlergemeinde nach Reutte. Der Ort liegt an der Fernpassstraße und ist über die Außerfernbahn an das Eisenbahnnetz angeschlossen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Katholische Pfarrkirche Unsere Liebe Frau Mariae Himmelfahrt

Die Pfarrkirche Unsere Liebe Frau geht auf eine Kapelle des 14. Jahrhunderts zurück. Erwähnt wurde eine Liebfrauenkirche 1423, gebaut zwischen 1480 und 1490 wahrscheinlich von Hans Räffl. Im Schmalkodischen Krieg wurden große Teile der Kirche zerstört, der Chorraum und Turm blieben jedenfalls erhalten. Das Kirchenschiff wurde im 16. Jahrhundert wieder errichtet. Eine Gesamtrestauration fand um 1750 statt. Weitere folgten im 20. Jahrhundert. [2]

  Commons: Heiterwang  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Eduard Widmoser: Tiroler Wappenfibel. Tyrolia-Verlag, Innsbruck 1978, ISBN 3-7022-1324-4, S. 65.
  2. Gemeinde Heiterwang: Pfarre und Kirche